Registrierung MitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenZur Startseite

Unlimited Pure Wrestling » Suche » Suchergebnis » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Zeige Themen 1 bis 20 von 33 Treffern Seiten (2): [1] 2 nächste »
Autor Beitrag
Thema: Bloodshed #9 (10.03.11)
Don West & Bas Rutten

Antworten: 6
Hits: 3391

10.03.2011 17:25 Forum: Ergebnis




.:: Insanity Rewind ::.

Nun sehen die Fans der UPW einen Einspieler auf dem UPW Tron. Zusehen ist, was man nur live in der Halle mitbekommen hat, da die TV Kameras schon off air gegangen waren. Alvin Burke Jr. Seinäszeichens Neuer No. 1 Contender auf den Unlimited X Championship von Sterling James Keenen, steht nach seinem Sieg über Rhett Titus und Teddy Fine mit einem Mic bewaffnet in der Mitte des Insanity Rings.

ABJ: „ Puh das hier eben war eines der härtesten Matches, die ich bis jetzt bestritten habe. Titus so ungern ich das auch zugebe…du bist ein absolut gleichwertiger Gegner…sagen wir du bist bei 99% und das hat heute den Ausschlag gegeben…und natürlich die schlechte Leistung von Teddy…DU gehörst einfach in keinen Main Event!“

Die Fans jubeln ihm zu…zum einen weil sie ihn einfach mögen und zum anderen, weil er lobende Worte für Rhett Titus gefunden…die dieser auch verdient hat.

ABJ: „ Rhett ich habe dieses Match gewonnen…du bist ein ehemaliger Unlimited X Champion. Du hast SJK den Titel abgenommen. Ich habe auch Sterling schon besiegt…man kann also zu 100% davon ausgehen, das Alvin Burke Jr.,…der längste Generic Champion in der Geschichte der UPW sich bei Riot for Gold endlich wieder etwas Bling um die Hüfte schnallen kann. Es hat ja auch 3 Monate gedauert!

Aber wie auch immer mein Match mit Sterling ausgehen wird. Wer unser letztes Match gesehen hat…der weis….es wird das beste Match des Abends werden…und das ist zu 100% sicher!“


Wieder erntet Alvin einen ganzen Haufen Pops von den Fans. Er gibt sein Mic an Larry Legend zurück und geht nun zu ein paar Fans mit 100% Shirts. Mann sieht wie er mit ihnen jubelt und Fotos gemacht werden…dann endet die Übertragung.






============================










Mike Adamle: "The following contest is scheduled for one fall .. and it is our mainevent. Introducing first ..."



Mike Adamle: "... from Moscow, Russia ... weighing 302 pounds ... The Moscow Mauler ... VLADIIIMIIIR KOOOZLOOOOV!""

Die unglaubliche Entrance-Theme lässt den riesigen Russen in gebührendem Rahmen erscheinen. Auf dem PureTron werden typische Bilder der osteuropäischen Republik gezeigt - von Pelzmützen über den Roten Platz bis hin zu marschierenden Soldaten. Dann taucht Kozlov in blutrotem Sambo-Anzug auf. Sein Gesicht wirkt wie aus Stein geschlagen. Mit konzentriertem Blick stapft er herab zum Ring. Keine einzige Miene verzieht er bei seinem Gang zum Seilgeviert.

Don West: "And here he comes - the Moscow Mauler: Vladimir Kozlov."
Bas Rutten: "Nicht gerade klein, der Kerl."

Mike Adamle: "And his opponent ... from The Other Side of Darkness ... weighing 265 pounds ... he is the current UPW Pure Unified Champion ... The Prophet of the Brotherhood ... KEVIIIIIIN THOOOOOORN!"



Dann explodiert der Eingangsbereich in einer wahren Inferno. Orange-violette Flammenstrahlen züngeln lüstern und sauerstoffverzehrend in den Himmel der Arena. Dampfschwaden, von violett-rotem Licht zu einer Perversion ihrer selbst gefärbt, steigen auf. Immer wieder schiessen Feuerzungen hervor, ganz so als verbrenne ein leistungsstarker Motor Benzin. Dann steht Er dort, als habe Er schon immer dort gestanden: Kevin Thorn. Der Urban Predator trägt eine weiße Ausgabe seiner sonst rotschwarzen Kluft. Die mittellangen Haare sind fein säuberlich nach hinten drapiert, der Kinnbart aufs Feinste gestutzt. Seine massigen Oberarme sind unbedeckt und nur zur Untermalung seiner Vormachtsstellung lässt er ein Spiel seiner Muskeln zu, dass ihm eine raubtierhafte Aura vermacht. Um seine Hüften hat er den Pure Title gegürtet. Er tut einen Schritt nach vorn ... heraus aus dem Nebel, hin zum Seilgeviert. Ein weiterer Schritt bringt Ihn dichter ans Geschehen. All das zieht sich, doch der Aufmarsch vermag zeitgleich alle Aufmerksamkeit auf sich zu reissen. Als der rechte eisenbeschlagene Stiefel auf die stählerne Rampe trifft, die zum Ring führt, übertönt das Geräusch sogar die stetig hämmernde Entrance-Theme. Ein diabolisches Grinsen stiehlt sich auf das Gesicht des Finsterlings. Ein weiterer Schritt wird getan ... wieder vernimmt man das Geräusch von Stahl auf Stahl. Dann manövriert sich der Avatar of Violence in Richtung des Seilgevierts. Die gangnahen Zuschauer versuchen den Inbegriff von Dominanz zu erreichen .. aber sowohl die Absperrung, als auch das finstere Erscheinungsbild sorgen für ein Scheitern. Seine schweren, eisenbeschlagenen Stiefel lassen die Ringtreppe ertönen, als er sie betritt. Auf dem Apron angekommen, harrt er kurz aus und lässt seinen Blick wandern. Die dunklen Augen scheinen auf jedem einzelnen Hallenbesucher zu ruhen. Dann erst quetscht sich der 265 Pfund schwere Superstar zwischen den oberen beiden Ringseilen hindurch in den Squared Circle. Die Einmarschmusik des Propheten verebbt. Der PureTron erlischt. Ruhe kehrt ein, mitunter von einigen verbalen Einwürfen unterbrochen. Seine Blick trifft den seines Gegners und sofort wandert ein dämonisch anmutendes Grinsen über das Gesicht des Urban Predators. Die Zuschauer pfeiffen und buhen, was das Zeug hält. Doch alle das registriert der Hüne nicht. Er ist in seinem Element. Er saugt jeden Augenblick förmlich auf. Dann erst betritt er das Seilgeviert und entledigt sich seines Umhangs. Ringrichter Chad Patton lässt den Kampf einläuten, kaum das er den Pure Title entgegengenommen hat. Die Ringglocke ertönt.

Don West: "Es kann losgehen."

Vladimir Kozlov und Kevin Thorn prallen direkt nach dem Ringgong wie zwei Urgewalten aufeinander. Sofort verkeilen sie sich ineinander, schieben, drücken, pumpen und schnaufen. Und die kämpferische Grundausbildung des Russen zeigt sich sofort, als der mehrfache Sambo-Meister den Propheten zunächst in einen Sideheadlock zwingt und ihn dann per Takeover auf die Matte hämmert. Die Zuschauer kreischen postwendend begeistert auf, erhoffen sich hier ein schnelles Ende zu Ungunsten von Thorn. Dessen Schultern werden durch den Moscow Mauler auch auf die Bretter gedrückt, so daß der Referee zur Interaktion gezwungen wird.

*1 ... 2*

Doch bei Zwei wuchtet Kevin Thorn seinen Gegner von sich .. und mehr noch, der finstere Urban Predator tankt sich selbst hoch, natürlich noch immer umklammert von dem riesigen Osteuropäer. Beide Männer richten sich auf, doch dann beginnt der Avatar of Violence mit massiven Ellenbogenstößen die Rippen seines Gegners zu bearbeiten. Einmal, zweimal, dreimal, viermal - dann erst lässt Kozlov von ihm ab. Sofort ist Thorn zur Stelle, hämmert dem riesigen Russen die Faust an die Stirn. Und noch einmal. Und wieder. Vladimir Kozlov taumelt, wankt. Sofort setzt der Pure Unified Champion nach und schmettert eine Clothesline gegen die tonnenförmige Brust des Hünen. Wieder wankt Kozlov nur. Eine weitere Clothesline folgt, doch wieder fällt der Mann mit Geburtsland Ukraine nicht. Als The Prophet ein weiteres Mal angreift, kontert ihn der Sambo-Experte mit einer furchtbaren Battering Ram aus - Kevin Thorn geht keuchend zu Boden. Sofort reißt der Moscow Mauler die Arme in die Luft und lässt einen triumphalen Schrei erklingen.

Don West: "Wow, what an impact!"
Bas Rutten: "Ja, der riesige Russe weiß was er tut."

Natürlich setzt Kozlov nun nach, zerrt Thorn auf die Beine und schleudert ihn rüde in die nächstbeste Ecke. Dann stürmt er nach, bringt seine 300 amerikanischen Pfund in Bewegung - und prallt ziellos in die Abspannung, als der Pure Champion gekonnt ausweicht. Ein lautes, ja enttäuschtes Seufzen entfährt dem Riesen ... dann kommt schon Thorn mit seiner eigenen Interprätation eines Corner Splashes angeflogen. Seine 265 Pfund pressen die Luft aus den Lungen seines Gegners, woraufhin selber in die Knie geht. Doch der Urban Predator setzt nach, wirbelt den russischen Hünen herum und hämmert ihm den Ellenbogen unter das Kinn. Dann folgt ein Uppercut, inklusive Irish Whip in die Seile. Kozlov nimmt Fahrt auf, beschleunigt .. und läuft in den Big Boot des Champions. Die Zuschauer beginnen ein Pfeiffkonzert. Dann folgt das Cover.

*1 ... 2*

Vladimir Kozlov entkommt dem Cover. Doch sofort richtet sich der Champion auf, zerrt den wackeren Fighter auf die Beine .. der nicht viel Zeit verliert und nun die grobe Kelle auspackt: Boot to the chest. Thorn wird nach hinten geworfen, er taumelt, wankt, stolpert und geht keuchend zu Boden. Doch auch der russische Sambo-Kämpfer ist angeschlagen. Mit leichter Schräglage geht er auf den Düsterling zu, krallt sich in dessen Haar und zerrt ihn auf die Beine. Seinen Clotheslineversuch jedoch unterläuft Thorn gekonnt. Er wirbelt herum, pflanzt dem Russen den Stiefel in den Bauchraum und demonstriert den als Dark Kiss bekannten, stunnerähnlichen Sitdown Jawbreaker. Cover.

*1 ... 2 ... 3*

Und damit endet der Main-Event auch schon. Kozlov zuckt zwar noch, aber das Ergebnis ist wie in Basalt gemeißelt.

Mike Adamle: "The winner of this match ... KEVIIIIN THOOORN!"

Don West: "Das ging schnell."
Bas Rutten: "Der Pure Champ ist bekannt für seine Effizienz."

Thema: Bloodshed #9 (10.03.11)
Don West & Bas Rutten

Antworten: 6
Hits: 3391

10.03.2011 17:25 Forum: Ergebnis




Die unglaubliche Stimmung im Backstage-Bereich von Bloodshed ist Ausgangspunkt der folgenden Szenerie:

Rico Constantino, der General Manager der Spartenshow von Unlimited Pure Wrestling, gekleidet in einen azurblauen Maßanzug, mit fein gestutztem Backenbart und einem entwaffnenden Lächeln, steuert auf einige der parzellenartigen Privatgemächer der Superstars zu. Immer wieder hält er kurz inne, betrachtet das Namensschild auf der Tür ... nur um dann rastlos weiter zu ziehen. Doch gerade als er scheinbar einen geeigneten Kandidaten gefunden hat, friert er mitten in der Bewegung fest. Sein Blick wandert auf den Gang .. dann stiehlt sich ein feistes, ja fast schon abstoßend übertriebenes Grinsen auf sein Gesicht. Kurz darauf ertönt die Stimme des Smart One.

rico constantino:
"Sieh' an, sieh' an .. wen uns die Flut da ins Haus gespült hat. Welch seltener Gast ... und welch erfreulicher obendrein. Ich muss sagen, ich positiv überrascht. Wirklich. Und, mein Verehrtester, Sie kommen im richtigen Moment. Es ist die beste Zeit. Der Frühling naht und damit die Veränderung. Aus grau wird grün. Und ich sehe Ihr Erscheinen als Fügung des Schicksals ..."

Rico will gerade noch weiter Honig um den Bart des Neuankömmlings schmieren, als dieser ihn kurz und bündig unterbricht. Die Kamera schwenkt herum und man schaut in das Gesicht einer warhen UPW Legende. Es ist Christian Cage welcher sich wohl hier her verirrt zu haben scheint. Doch diese macht mit seiner Hand mehr als ein deutliches Zeichen das Rico sich seine Worte sparen kann.

CC: Rico, Rico bitte unterlasse dein geschwätz. Wir beide wissen wohl sehr genau das ich keinerlei Interesse daran habe. Du kennst sehr wohl deine und auch meine Vergangenheit und dadurch sollte dir mehr als klar sein das ich keine weiteren Worte von dir zu hören brauche. Ich kann mir schon denken was du von mir willst. Doch sollte es dieses wiederrum erwarten nicht sein so lautet meine Antwort trotzdem nein. Also wenn du nun nichts weiter wichtigeres von dir zu geben hast so verschwinde ich habe zu tun.

Wohl an nicht umsonst trägt der Kanadier Kleidung wie es sonst Backstagemitarbeiter der UPW tragen. Nun und das Rico und er alles andere als die besten Freunde sind ist aus der Vergangenheit hinreichend bekannt. So senkt schließlich Christian auch seine Hand wieder und wendet sich vom geistlichen Führer der ExInc. ab doch was er dann erblickt ist auch nicht wirklich besser. Denn ihm gegenüber hat sich ein weiterer Superstar der UPW postiert, in Jeans, Sneakers und schwarzem Tank-Top. Schon beim ersten Anblick der zutattowierten Arme wird klar um wen es sich handelt, dann wird auch das zu einem dreckigen Grinsen verzogene Gesicht der Viper gezeigt.

Randy Orton
"Oh mein Gott, sieh mal an. Twideldum und Twideldie!"

In der Halle hört man beständig Pops für Cage und Orton, die sich abwechseln. Orton lässt die Hände in die Tasche wandern und sieht zwischen Cage und Constantino hin und her, wobei die Blicke zum Führer der ExInc. deutlich giftiger und abfälliger Ausfallen als die Blicke zum Captain Charisma.

Randy Orton
"Ich störe doch hoffentlich die traute Zweisamkeit nicht? Oder willst du ihm einfach nur in den Arsch kriechen, Rico?"

Die Worte haben natürlich Biss, gewolltes Provozieren gegenüber der ExInc.. was natürlich ein cleveres Kerlchen wie Rico Constantino nicht zum Anlaß nimmt, um aus der Haut zu fahren. Dazu ist er zu gesittet, zu cool, zu weltmännisch. Anders als ein gewisser Schweizer.

rico constantino:
"Ah, Mister Orton. Schön Sie zu sehen. Ich wusste nicht, dass jemand die Hintertür offen gelassen hat ... dass Blindschleichen wie Sie hier Einzug halten können."

Und damit widmet sich Rico wieder dem kanadischen UPW-Urgestein und dessen Existenz. Genug von und für die Viper. Einstweilen.

rico constantino:
"Christian .. Mister Cage .. ich bitte Sie, denken Sie genauestens darüber nach, was Sie sagen. Ich habe .. gewisse Möglichkeiten und Mittel. In Ihnen rumort doch sicher noch der eine oder andere Rachegedanke .. oder der Wunsch, sich wieder zu holen, was Ihnen vielleicht besser stehen könnte als anderen. Von persönlichen Disputen oder persönlichen Empfindungen ganz zu schweigen."

Der Blick vom Exportschlager aus Kanada wandert zunächst von Orton zu Rico und dann wieder zurück. Mit beiden Männern verbindet ihn eine Vergangenheit doch in beiden Fällen ist es an sich keine gute.

CC: Randy? Sieh mal einer an ich glaube ich bin heute wohl in der Tat im falschen Film. Der eine schmeirt mir Honig ums Maul und wo es sonst auch nur geht nun und der andere. Der Andere meint noch immer eine große Nummer in der UPW zu sein. Wirklich interessant doch ich muss euch beide noch immer entäuschen. Christian Cage wird nicht wieder aktiv zurück in den UPW Ring kommen. Die Geschichte ist gegessen. Warum sollte ich auch noch weiter meine Gesundheit riskieren wenn ich auch so gutes Geld verdienen kann?

Es scheint so als wäre die Frage in der Tat ernst gemeint gewesen. Sicherlich würde es den einstigen Champion noch einmal in den Fingern jucken doch die Zeiten scheinen wohl vorbei zu sein. Doch ehe auch nur einer der beiden reagieren kann ist es schon wieder Christian selbst der das Wort ergreift.

CC: Na was ist denn los? Na Rico gehen dir die Jungspunde aus die sich gegen dich und deinerlei Gruppierung stellen wollen? Also Rico was wolltest du? Natürlich habe ich noch immer das Verlangen das ganz große Gold um meine Hüften zu tragen. Verdammt ich liebe dieses Business und ich war bereit stets alles zu geben was ich besaß. Doch irgendwann muss man einfach den Weg für sich finden an welchem man erkennt das es einfach mehr gibt. Es gibt weit aus bessere Wrestler dort draußen. Zwar sind die wenigstens so charismatisch wie Christian Cage. Aber dennoch die Zeit ist vergangen und das soll sie auch bleiben. Und du Randy? Was ist mit dir? Gallopierst hier herum als wärest du größte Nummer und dennoch steckst du fest. Du steckst in deiner eigenen Vergangenheit die du einfach nicht überwinden kannst. Doch hast du dir schon einmal die Frage gestellt warum?

Und wieder blitzt zum Schluss "The Other" durch. Die Gestalt welche durch den Körper Christian´s wandert und immer mal wieder sich blicken lässt. An und für sich hat er wohl keinerlei Interesse an den beiden aber irgendwie kann er es auch nicht unterlassen beide anzusticheln. Orton mit seinem sowieso schon aufbrausenden Temperament hingegen lässt sich leicht aus der Ruhe bringen durch die Worte und so ist es keines Falls verwunderlich, daß die Ader am dicken Hals der Viper schon bedrohlich zu pulsieren anfängt.

Randy Orton
"Du wirfst mir vor in der Vergangenheit festzustecken? DU?!"

Rico scheint für den Legend Killer schon Nebensache geworden zu sein. Er lässt die Hände aus den Taschen fallen und geht einige Schritte auf Cage zu, bis sie sich von Angesicht zu Angesicht gegenüberstehen. Keiner der beiden scheint hier zurückweichen zu wollen, was ja auch nicht verwunderlich ist. Das wäre ein Zeichen der Schwäche. Doch Orton ist noch nicht fertig.

Randy Orton
"Du verkriechst dich doch hinter Taten aus früheren Zeiten. Versteckst dich in der Versenkung, damit du nicht mehr den Ansprüchen gerecht werden musst, die da draußen herrschen. Du, Cage, geniesst keinen Respekt mehr. Respekt erhalten die, die trotz ihrer Erfolge immer noch danach streben, noch mehr zu erreichen. Du wirkst wie eine kümmerliche Hülle. Das geht so weit das selbst hirnlose Volldeppen wie Rico glauben, sie könnten dich manipulieren. Ich hätte mehr erwartet von dir, Cage. Viel mehr.."

Der Vortrag des Legend Killers klingt schon fast deprimiert und traurig über die Entwicklung von Captain Charisma. Doch Rico interveniert kurzerhand.

rico constantino:
"Meine verehrten Herren ... kein Grund hier über die Stränge zu schlagen. Ich habe schlichtweg mein Interesse geäußert, Mister Cage wieder dauerhaft in den Fokus der Shows zu bringen. Natürlich verbunden mit der Bedeutung, die ihm als Zugpferd dieser Liga zusteht. Was Sie daraus machen, Mister Cage .. ist und bleibt Ihre Sache."

Mehr sagt der General Manager von Bloodshed gar nicht. Er lächelt freundlich, aber bestimmt und zieht sich langsam, aber sicher zurück. Zu gefährlich scheint die Situation mit Cage und Orton. Die Worte des GM´s nahm der Kanadier zwar wahr aber dennoch schienen sie zeitgleich auch vollkommen unterzugehen. Denn wie es aussah ist es Randy Orton der wohl unbedingt wieder hier sein Mundwerk weit aufreißen musste. Doch Christian kannte schon alle die Sprüche welche Randy hier versuchte an den Tag zu bringen und er wusste genau was er dazu zu sagen hatte.

CC: Ich glaube da hat wohl wieder einmal jemand die Platte "Vergangenheit war gestern" ausgegraben. Randy ich muss dir doch nicht sagen das ich bereits alles in der UPW erreicht habe was man erreichen kann oder? Wieso sollte ich noch weiter meinen Weg fortsetzen wenn nichts weiter als ein tiefer Fall kommen kann? Erzähl mir doch nichts weiter von Respekt denn du bist es der diesen erst einmal wieder erreichen muss. Nach all deinen kläglichen Versuchen bist du letztendlich fast immer gescheitert. Während Christian Cage im Glanz stand dümpeltest du in irgendwelchen unwichtigen Matches herum. Also beweise dich und dann werden wir sehen ob es sich lohnt dir ein weiteres mal den Arsch zu versohlen. And if you dont know ...

Das waren die Worte des einstigen Insant Classic´s welche von den Fans in der Halle komplettiert werden. now you know! Schallt es und Cage beendet damit seine Worte. Doch Randy Orton, der Legend Killer, reagiert auf diese schmächtige Wiederholung der Argumente anders, als man es von ihm erwarten würde. Denn er lächelt einfach..

Randy Orton
"Das von dir gerade abgelegte Armutszeugnis, oh hochbegabter Gassenprediger, soll somit eine Erwiderung meinerseits unnütz machen."

Er lacht noch einmal laut auf, legt Cage voller Mitleid die Hand auf die Schulter und schüttelt den Kopf.

Randy Orton
"Wir werden sehen wer noch steht, wenn das letzte Wort gesprochen ist."

Und damit geht er seiner Wege, wie auch schon Rico, und lässt einen Hobby-Philosophen alleine im Gang stehen.

Thema: Bloodshed #9 (10.03.11)
Don West & Bas Rutten

Antworten: 6
Hits: 3391

10.03.2011 17:25 Forum: Ergebnis






Mike Adamle: "The following contest is a Chairs, Ladders and Tables match and scheduled for one fall. And it is also for the UPW TAG TEAM TITLES! Introducing the challengers ... by a combined weight of 433 pounds ... the team of MARK HAAASKINS and SANTIIIINOOO MAREEELLAAAAA!"



Unter dem Jubel der Zuschauer betritt das eigenwillige Tag Team die Halle. Beiden Männer schlagen hohe Sympathien entgegen und deshalb posieren die Athleten ausgiebig und grinsend. Dann machen sie sich auf den Weg zum Ring, immer wieder den Kontakt zum Publikum suchend. Es dauert einige Zeit, bis beide Akteure den Squared Circle erreicht haben, doch auch hier wird weiter getaunted und posiert.

Mike Adamle: "And their opponents ... representing the Executives Incorporated ... by a combined weight of 499 pounds ... they are the reigning and defending UPW TAG TEAM CHAMPIONS .. the team of RYAAAN BRAAADDOOOCK and CLAAAUUUDIOOO CASTAGNOOOOLIIII!""



Der Theme der ExInc folgt der Auftritt ihrer Tag Champions. Über den PureTron huschen Bilder vergangener Tage, als dann im Spot der Scheinwerfer erst Ryan Braddock und dann Claudio Castagnoli die Halle betreten. Buhrufe und Pfiffe schlagen den Männern entgegen, die direkt erst einmal ihre Tag Belts präsentieren. Dann macht sich das Duo auf, den Ring zu erreichen. Taunts, Posen oder der Kontakt zum Publikum bleibt aus - denn die ExInc. hat einen höheren Anspruch, als die Interaktion mit dem gemeinen Mann von der Straße. Dennoch dauert der Einmarsch gefühlte Stunden. Immer wieder nimmt sich primär der Schweizer Zeit, sich selbst ins rechte Licht zu rücken.

Don West: "Da kommen die Tag Champions."
Bas Rutten: "Mal sehen ob sie es nach dem Kampf immer noch sind."

Während rings um den Ring noch Tische, Stühle und Leitern von Hilfskräften drapiert werden, steigen zunächst Ryan Braddock und Mark Haskins in den Ring. Die Ringglocke ertönt und der Bruiser grinst auf bösartigste Art und Weise. Sein englischer Gegner scheint davon jedoch nicht beeindruckt zu sein. Sofort stürmt er an und verwickelt den Asskicker in einen LockUp. Doch Braddock kann seine enorme Körperkraft einsetzen und den Briten fast mühelos von sich schleudern. Haskins kommt böse auf der Schulter auf. Und genau auf diese Situation scheint der Second City Brawler gewartet zu haben. Er wirft sich in die Seile, nimmt dort Schwung .. und gerade als die Star Attraction den Kopf aufrichtet, bekommt er einen furchtbaren Running Kick gegen die Schläfe. Augenverdrehend und Speichel spuckend geht er zu Boden.

Don West: "ARE YOU KIDDIN' ME?!"
Bas Rutten: "AUTSCH!"

Und nun scheint der Schläger in seinem Element. Er zerrt den reglos anmutenden Engländer auf die Beine, wuchtet ihn sich auf die Schulter und zeigt einen schönen Spinning Spinebuster. Nach dieser Aktion gibt es den Wechsel mit Claudio Castagnoli. Und der Schweizer beweist seinen Status innerhalb der Executives Incorporated direkt, indem er seinen Lakaien anweist, einige der Stipulations-Gerätschaften herbeizuschaffen. Ryan tut wie ihm befohlen und schiebt kurzerhand zwei Stühle, eine Leiter und einen aufklappbaren Tisch ins Seilgeviert. Dagegen protestiert Santino Marella natürlich auf dem Apron, doch der Ringrichter erklärt ihm kurzerhand noch einmal die Regeln. Diese Ablenkung nutzen die Member der ExInc, um einerseits einen der Tische aufzubauen, andererseits, um Mark Haskins, vom Ringrichter ungesehen, im Doppelpack mit Stiefeltritten zu bearbeiten. Das Publikum kommentiert diese Art von unsportlichem Verhalten mit wüsten Pfiffen.

Don West: "Thats not fair, Bas!"
Bas Rutten: "Life is a whore."

Als sich der Referee wieder dem Geschehen widmet, zerrt der Schweizer seinen Gegner gerade wieder auf die Beine, legt sich dessen rechten Arm über den Nacken und wuchtet Haskins zum Vertical Suplex senkrecht in die Luft. Die Zuschauer kreischen besorgt auf, wissen sie doch, was nun folgt: Sekundenlang streckt der kraftvolle Europäer seinen Kontrahenten über sich. 20 Sekunden, 30, 40, 50. Erst als die Minute annähernd voll ist, lässt sich der Swiss Superstar nach hinten fallen. Der Ring erbebt unter dem Aufschlag und einige der Zuschauer spenden für diesen Kraftakt anerkennenden Applaus - trotz der unbeliebten Art des Schweizers. Sofort gibt es das Cover von Double-C. Der Referee eilt zur Stelle.

*1 ... 2 ....*

Doch Santino Marella interveniert unter dem Jubel der Massen. Sofort deutet er gestenreich die Cobra an, woraufhin der Geldmagnat erst einmal auf sicheren Abstand geht. Mehrfach beschwert er sich beim Ringrichter, der den aufgedrehten Hobby-Komiker auf seinen Platz verweist. Und sofort ist Castagnoli wieder bei Mark Haskins. Er wuchtet die Star Attraction auf die Beine .. doch plötzlich kommt Leben in den Briten. Ein Strike, dann ein Slap. Und noch einer. Und ein dritter. Dann gibt es einen wundervollen Sidekick, dem ein weiterer, eingesprungener Enzuigiri folgt! Double-C geht theatralisch zu Boden, während die Zuschauer kreischen und jubeln. Noch lauter wird das ganze, als er den Wechsel mit dem fuchsteufelswilden Santino Marella schafft. Der Italo-Amerikaner kommt wie die Flut über Ägypten. Mehrere Punches treffen den wieder aufgerichteten Castagnoli, dann gibt es einen Irish-Whip und einen wundervollen Hip-Toss vom Milan Miracle. Der kleine Mann aus Kalabrien ist 'on fire'. Wieder ein Irish Whip, den er in einem hohen Backbody Drop enden lässt. Santino gestikuliert, er posiert, er stampft die Lufttrompete blasend durch den Ring - und wird von der Second City Bar, einer Catapult Lariat schier enthauptet. Ryan Braddock hat sich eingemischt, wirkt wie von Sinnen.

Don West: "Nun überschlagen sich die Ereignisse hier."
Bas Rutten: "Es geht hin und her."

Während der Bruiser wieder den Ring verlässt, erhebt sich Claudio Castagnoli. Schnell baut er den Tisch auf, zerrt Santino Marella auf die Beine, pflanzt dessen Kopf zwischen die eigenen Schenkel ...

Claudio Castagnoli: "RIIIICOOOOOOLAAAAAAAAAAAAAAAAA.......!"

Straight Jackes Powerbomb, die Ricola-Bomb durch den Tisch! Ein kurzer Wink von Double-C reicht aus, um Ryan Braddock wieder in den Ring zu beordern. Der Bruiser stürmt quer durchs Seilgeviert und fegt Mark Haskins mit einem furchtbaren Elbow Shot vom Apron. Derweil pflanzt Claudio seinen Stiefel auf die Brust von Marella.

*1 ... 2 ... 3*

Der Threecount ist perfekt. Die Theme der Sieger ertönt und sofort reißen die Tag Team Champions ihre Arme in die Höhe.

Mike Adamle: "The winner of this match and STILL UPW TAG TEAM CHAMPIONS .. the team of RYAAAN BRAAADDOOOCK and CLAAAUUUDIOOO CASTAGNOOOOLIIII"

Thema: Bloodshed #9 (10.03.11)
Don West & Bas Rutten

Antworten: 6
Hits: 3391

10.03.2011 17:25 Forum: Ergebnis





Wir schalten gerade wieder rechtzeitig zurück um die Ringglocke zu hören. Vampiro und Hardy befinden sich beide schon im Ring. Beide Kontrahenten scheinen, obwohl sie beide mit der Geschichte der UPW tief verwurzelt sind, keinen richtigen Bezug zu diesem Match zu haben. Die Distanz, mit der sich beide „beschenken“ wird schon beinahe zur Farce, als sie sich ganz langsam beginnen zu umkreisen. Beide Verrückte, wie man sie ganz eindeutig bezeichnen kann, haben sich hier wohl gesucht und gefunden. Wie sollte es auch anders sein beginnt es sehr trocken, ein Lock-Up erfolgt den Vampiro für sich gewinnen kann. Hinter dem Rücken Hardy's setzt er eine Armlock an – doch lässt sie gleich wieder gehen und stösst den dunklen Clown von sich, nur um in die Hocke zu gehen und ihn lauernd anzublicken. Der Witzbold findet hingegen großen Gefallen an diesem Spiel und umtanzt Vampiro fast schon. Als dieser sich aufrichtet rauscht der Fuß des Teufels nur wenige Millimeter am Kopf des Untoten vorbei, per Superkick ausgeführt. Vampiro jedoch dreht sich heraus, setzt einen Headbutt an und landet diesen auch. Hardy taumlt zurück, der Zombiekönig will nachsetzen doch Hardy kann dieses Mal kontern und seinen Gegner mit einem Single Knee Facebreaker auf den Boden des Ringes befördern.

Bas Rutten: “Was soll denn dieses Männerballett? Können die denn garnichts?!“

Don West: “Ich glaube das ist nur die Ruhe vor dem Sturm, Bas!“


Und mit diesem Ausspruch sollte Don West Recht behalten. Recht schnell für seine Verhältnisse bringt sich Vampiro auf die Beine und teilt einige schnelle, aber präzis ausgeführte Schläge gegen den Kopf des Clowns aus, der sich somit direkt in Bedrängnis sieht. Wehrversuche scheitern an der kurzen Phase des Adrenalinschubes beim Zombiekönig, der Hardy sogar in eine Ecke bekommt. Der finstere Clown sackt nieder, Vampiro kann auf das zweite Seil breitbeinig über den Antichristen steigen und eine Schlagfolge gegen den geschminkten Schädel anbringen. Doch beim 5. Schlag bekommt Jeff Hardy seinen Oberarm dazwischen, kann den Schlag abfangen und dann mit genügend Druck auch Vampiro von sich herunterbringen. Hardy erklimmt mit einem Zug den ganzen Turnbuckle und macht sich bereit zum Sprung, als Vampiro sich wieder aufrichtet. Der Missile Dropkick trifft ihn genau auf die Brust und schleudert ihn um einige Meter nach hinten. Hardy hingegen hat noch lange nicht genug, richtet sich schnell wieder auf und rennt gegen die Seile an, um einen Springboard Moonsault zu zeigen. Der Untote kann sich jedoch wegrollen, den Witzbold so ungeschützt auf die Matte knallen lassen und sich über ihn werfen zum Cover.

1

2

Kick-Out!

Don West: „Das wäre es ja schon fast gewesen! Ich hab dir gesagt Bas, da geht noch was!“

Bas Rutten: “Mehr als erwartet zumindest, ja..okay.“

Don West: “Moment.. was ist... das ist.. KEVIN THORN!“


Und tatsächlich, wie Don West es ansagt geschieht es! Aus der Zuschauermenge, die plötzlich auseinanderstösst, schiebt sich ein massiger Pure Champion über die Absperrung und betritt den Ring. Natürlich muss er sich seiner Erzfeinde, wenn sie hier schon versammelt sind, gewahr werden und ihnen gleich einen vernichtenden Schlag zu Teil werden lassen. Vampiro wird mit einer harten Lariat gleich zu Boden gedonnert, der aufstehende Hardy findet sich im Invictus wieder und wird sofort schon KO geschlagen dadurch. Vampiro kann sich jetzt etwas gegen Thorn wehren, fängt sich aber auch einen Finisher, nämlich die Crucifixion ein! Doch da geht ein Aufschrei durch die Menge, und ehe Kevin Thorn sich versieht steht plötzlich auch Randy Orton im Ring! Das Match wurde schon lange abgebrochen, da entsteht ein handfester Brawl zwischen dem Urban Predator und dem Apex Predator!

Don West: “So kann das doch nicht weitergehen! Da muss doch jemand eingreifen!“

Und gerade zu diesen Worten erscheint ein vor Zorn komplett roter Jim Cornette auf der Entrance in Begleitung einer ganzen Security-Mannschaft, die sich die Rampe hinunter in den Ring begibt um die Kämpfenden zu trennen. Für Thorn werden deutlich mehr Männer als für Orton gebraucht, doch beide wollen sich weiter die Köpfe einschlagen. Cornette spuckt auf der Stage schon Gift und Galle, bis ihm endlich jemand ein Mikrofon reicht.

Jim Cornette: “HÖRT SOFORT MIT DIESER KACKE AUF! THORN! Du Scheisshaufen auf zwei Beinen! Was bildest du dir ein? Nur weil du der Pure Champ bist willst du bei meinem Bloodshed die Zügel an dich reissen?! Das kannst du vergessen! Jim Cornette scheisst man nicht ungestraft in den Vorgarten!“

Der Creative Consultant kocht förmlich vor Wut, muss auch die Brille kurz abnehmen während er auf der Stage entlanggeht. Erst als er sich etwas beruhigt hat setzt er die Gläser wieder auf und lächelt auf eine Art, die nichts Gutes bedeuten kann.

Jim Cornette: “Ich könnte ich jetzt trotz deines Matches heute Abend der Halle verweisen.. dich, Orton, sowieso. Aber mir fällt da etwas besseres ein. RIOT FOR GOLD! MAIN EVENT UM DEN PURE TITEL! KEVIN THORN!“

Jubel, er muss seinen Titel also exklusiv aufs Spiel setzen.

Jim Cornette: “JEFF HARDY!“

Thorn blickt deutlich genervt, aber auch mit einer gewissen Zufriedenheit zwischen Cornette und Hardy hin und her. Da bekommt er seine Hände an einen Lieblingsgegner.

Jim Cornette: “UND VAMPIRO!“

Jetzt hat Thorn noch mehr was er will, doch der Druck steigt. 2 Leute, die es ganz hart auf ihn abgesehen haben, wenn es so weit ist. Cornette wendet sich zum Gehen, dreht sich aber dann noch einmal um.

Jim Cornette: “Achja... UND RANDY ORTON!“

Nun gibt es in der Halle kein Halten mehr. Die Security muss alle 4 Kontrahenten gesondert aus der Arena bugsieren während Orton Thorn schon die letzten Momente prophezeiht. Der Urban Predator jedoch ist in sich gekehrt und klärt die Situation mit den anderen recht schnell auf, damit die Show nach dieser Enthüllung weitergehen kann.



============================







Schon bei den ersten Klängen des Themes ist sehr deutlich, das hier einer der einflussreichsten und generell reichsten Männer des Wrestlinggeschäfts seinen Einstand feiert. Die Glocke kündigt ihn an, ihn, JBL. Die Herde ertönt als Zeichen seiner Herkunft, lässt den Texaner in ihm herauskommen - doch keine weiße Limousine fährt vor. Kein großer, breit gebauter Cowboy tritt auf die Stage. Viel hätte sein Auftritt nicht gebracht. Er war hier ein Niemand. Obwohl er schon oft seine Läufe in der UPW anbringen wollte war ihm der Durchbruch bisher immer verwehrt geblieben. So ist es vertretbar, das die Fans keine all zu großen Reaktionen auf John Bradshaw Layfield zeigen, sondern abwarten was mit ihm passiert.

JBL
Hooo!

Seine Stimme schallt über die Lautsprecher der Arena und erfüllt die Halle fast ganz. So kräftig, als wollte er einen ganzen Trek mit seinen Worten hier anhalten. Dann endlich sieht man ihn auch, den wohlgekleideten Amerikaner, der Finanztechnisch schon Claudio Castagnoli Konkurrenz machen würde. Seine Schultern, steckend in einem maßgeschneiderten Anzug, und sein Gesicht, verziert mit einem weißen Cowboy-Hut auf dem Haupt, sind auf dem Tron zu sehen. Seine Lippen sind zu einem schon widerwärtig zu nennenden, dennoch gewinnenden Lächeln verzogen, sein ganzes Auftreten versprüht eine Arroganz aus, die aber doch mit einem gewissen Charisma gepaart ist. Ohne Frage, dieser Mann kann polarisieren wenn er will. Und das in beide Richtungen.

JBL
Ihr müsst mit mir ein Nachsehen haben, dass ich heute nicht unter euch weilen kann. Doch habe ich schlicht und einfach besseres zu tun - wobei wohl alles besser ist als mich in eine solch dreckige Halle zu begeben und persönlich vor einem unwürdigen Publikum aufzutreten.

Diesen kurzen Vortrag schliesst er ruhig und besonnen ab, vor Selbstsicherheit nur so strotzend - und so gut wie die ganze Halle fängt an ihn auszubuhen. JBL bekommt das natürlich nicht mit, doch der Texaner kann mit solchen Reaktionen ja schon rechnen und lacht sich ins Fäustchen. Er zeigt es den Zuschauern ganz deutlich, wie wenig ihn Ablehnung interessiert.

JBL
Das ist niedlich. Ihr schreit euch sicher gerade alle die Seele aus dem Leib um mir zu zeigen, was für böse, böse Worte ich doch vom Stapel gelassen habe. Es ist Zeit aufzuwachen, UPW! Ich bin ein böser, böser Mann. Ich kann sagen was ich will, wer sollte mich schon richten?

Ein alles durchdringendes Lachen geht vom Texaner aus, doch er hebt schon selbst die Hand um sich und auch die Zuschauer mit einer lockeren Geste wieder zu beruhigen, denn die Abneigung wird mehr und mehr greifbarer. Dabei will sich John Bradshaw Layfield gar nicht lange aufhalten. Es sollte nur ein kurzes Dazwischenfunken mit der Mitteilung "Ich bin wieder da. Hasst mich!" sein, und das funktioniert mehr als perfekt, der Stimmung nach zu urteilen.

Bas Rutten: "Jemand sollte dahin wo der Scheisskerl ist und ihm ZACK - einfach mal eine reinhauen."

Don West: "Weißt du Bas, es ist eine wilde Vermutung, aber ich glaube wegen solchen Aussagen kam JBL heute auch schon nicht hier vor die Leute."

Bas Rutten: "Whatever, irgendwann krieg ich ihn.."


Die Kommentatoren unterbrechen Layfield zwar, aber dieser hat an dieser Stelle sowieso eine Pause eingelegt, weil er seinen Blackberry in den Händen hält und beständig etwas überprüft. Erst als er der Kamera wieder gewahr wird lächelt er verlegen und lässt das Gerät in die Tasche wandern.

JBL
Ihr seid ja noch da! Mein Fehler! Nur ihr seid momentan einfach so unbedeutend, da muss man mir diesen kleinen Ausrutscher einfach verzeihen. Und oh bitte, haltet euch jetzt nicht wieder diese Buhrufe ab. Ich weiß, ihr könnt mich nicht leiden und das ist gut so. Das macht den Triumph, wenn ich einen Titel in die Höhe halte und schreie "ICH BIN DER WRESTLING GOTT!".... noch schöner..

Als wäre er nicht John Bradshaw Layfield sondern The Rock oder Mr. Kennedy ruckt sein Kopf zur Seite und blickt gen Decke, als er den lauten Ausstoß tätigt. Eine Welle der Zufriedenheit macht sich in ihm breit und er klopft sich selbst drei Mal auf die Schulter, um das auch auszudrücken.

JBL
Ich will aber nicht noch mehr meiner kostbaren Zeit an euch verschwenden. Für heute Abend soll es mir genügen, einfach Unruhe zu stiften. Schaltet auch beim nächsten Mal wieder ein wenn es heisst "Wir hassen ihn, können aber nichts tun." Ich bin ihr Gastgeber JBL - und Auf Wiedersehen.

Damit endet diese kurze Episode und der Tron schaltet sich ab.

Thema: Bloodshed #9 (10.03.11)
Don West & Bas Rutten

Antworten: 6
Hits: 3391

10.03.2011 17:25 Forum: Ergebnis






Das nächste Match an diesem Abend steht nun an und es ist ein No. 1 Contender Match auf den UV Championship. Mike Adamle steht schon im Ring bereit und kündigt den ersten Teilnehmer an.

Mike Adamle: „ The following Match is a 10.000 Thumbtacks Match and the winner of this match will earn a shot on the UV Titel at Riot for Gold! Introducing first, from Phiadelphia, Germany and weighin 201 pounds...The Master of Pain...Thumbtack Jack!”

TJ kommt wie auch schon in der letzten Woche in schwarz zum Ring. Es bleibt nur zu hoffen, dass seine Leistung diesmal besser sein wird als in der letzten Woche. Dann kündigt Mike Adamle Max Buck an.

Mike Adamle: „And his opponent making his way to the Ring, from Montebello, California and weighin 178 pounds... Mr. Instant Replay….Max Buck!“

Dieser kommt wie schon bei seinen anderen zwei Auftritten in der UPW zu Mmmmmbob von den Hansons in den Ring. Er sieht entschlossen aus seine Niederlagenserie heute zu beenden. Als er den Ring erreicht hat kann das Match starten.

DING! DING! DING!


Das Match ist mit dem erklingen der Ringglocke freigegeben und sofort singen die Fans zum Spaß “ Max is gone kill you” um den wieder in schwarz gekleideten und damit nicht so ganz lieben TJ zu provozieren. Dieser geht gleich ein paar Schritte auf den Young Buck zu und zeigt diesem an, dass er ihn ins Gesicht schlagen soll. Das lässt sich Max nicht zweimal sagen und langt gleich mehrfach kräftig hin. TJ muss bis zurück in die Ringecke, doch dann powert er sich plötzlich hoch und stürmt auf Max zu. Er zeigt nun seinerseits eine ganze Serie von harten Schlägen ins Gesicht des etwas leichteren Amerikaners. Buck muss nu seinerseits in die Ringecke und dort tritt TJ so lange auf ihn ein, bis er in der Ecke zusammenbricht. Natürlich ist das in diesem Match alles legal und so gibt es keinen Grund für den Ringrichter hier einzugreifen. Max Buck versucht so gut er kann sein Gesicht zu schützen, was ihm auch mehr oder minder gut gelingt. TJ lässt nun von Max ab und zeigt den Fans kurz an, dass er sich schon bald seinen Schatz holen wird. Das Nutzt Max um sich schnell mit Hilfe der Seile wieder aufzurichten und dem Deutschen einen Dropkick in den Rücken zu verpassen. TJ läuft daraufhin in die Seile, aus denen er wieder zurückbefördert wird und Max Buck rollt ihn mit einem School Boy Pin ein…

……..ONE……..TWO……..kickout!

…da wäre das Match schon fast vorbei gewesen und das ganz ohne den Einsatz von Thumbtacks, aber vielleicht war das auch nicht anders zu erwarten, denn Max Buck ist sicher alles andere als ein Death Match Wrestler und hier wohl eine klare Fehlbesetzung in dieser Matchart. TJ und Max sind jetzt wieder auf den Beinen und das Match kann weitergehen. Sofort gibt es einen Forearm von TJ gegen Max Kopf. Dieser antwortet darauf mit der gleichen Aktion. So geht es einige Male hin und her. Doch dann wird es Max zu bunt und er zeigt den Superkick gegen TJs Kopf. TJ wankt, fällt aber nicht um. Max geht in die Seile und zeigt dann einen Spinning Heel Kick. TJ kommt wieder auf die Beine und Max rennt auf ihn zu. TJ kann Max über die Seile auf den Apron befördern und ihn dann mit einem Dropkick von diesem herunter auf den Hallenboden schicken. TJ rollt sich gleich aus dem Ring, um sich um Max zu kümmern, der dort wirklich unsanft aufgeschlagen ist. TJ hilft ihm hoch und rollt ihn zurück in den Ring. Dann nimmt er sich den Sack mit den 10.000 Thumbtacks, den er selbst zu Ring getragen hat. Er rollt sich auch zurück in den Ring und verteilt die kleinen aber gemeinen Dinger auf dem Ringboden. Max kommt wieder hoch, wird aber gleich von TJ in die Ringecke geschickt. Max springt über die Seile auf den Apron und als TJ zu ihm kommt gibt es einen Shoulderblock durch die Seile. TJ geht ein paar Schritte zurück und Max steigt sofort auf den Turnbuckle. Er springt ab und wir sehen einen wunderschönen Missle Dropkick vom Young Buck. Das Problem für ihn ist nur, dass nicht nur TJ nun voll in den Thumbtacks landet, sonder auch Max und das aus einer viel größeren Höhe. Beide krümmen sich nun vor Schmerzen, denn sie haben die fiesen Dinger wirklich überall stecken. Langsam kommen beide Männer wieder auf die Beine. Es ist TJ der es etwas schneller schafft und nun einige Schläge gegen Max zeigen kann. Dann bringt er sich in Position und zeigt einen Back Body Drop genau in die Thumbtacks. Sofort folgt das Cover…

……..ONE……..TWO……..kickout!

…aber Max kann seine Schultern von der Matte lösen. Sofort springt er auf und schlägt nun wie ein Irrer in die Thumbtacks auf dem Boden. Sein ganzer Rücken blutet schon von dem BBD und nun stecken die Teile auch in seinen Händen. Max geht sofort auf TJ los und schlägt ihm mit den Händen voller Thumbtacks ins Gesicht…wieder und wieder und wieder. Dann folgt noch ein Superkick und TJ fällt auf die Matte. Sofort hievt ihn Max wieder hoch und befördert TJ über das oberste Seil auf den Apron. Er setzt auch gleich mit einem Shouldertackle nach und zieht TJ dann so durch die Seile, dass dieser mit den Füßen auf dem mittleren Seil hängen bleibt. Dann dauert es nur Sekunden und wir sehen den Rope Hung DDT!!! TJ landet mit seinem Gesicht brutal auf einer ganzen Ladung Thumbtacks. Sofort rollt ihn Max herum und zeigt das Cover…

……..ONE……..TWO……..THREE!!!

…das ihm auch den Sieg bringt. Max kann es kaum fassen. Er hat TJ tatsächlich besiegt und sich damit nun einen Shot auf den Ultra Violent Titel von Chicano gesichert. Max feiert sich selbst und Mike Adamle verkündet ihn als den Sieger.

Mike Adamle: „ And her eis your winner and the NEW No. 1 Contender for the UV Championship....Max Buck!”

Max rollt sich gleich aus dem Ring und nimmt Adamle das Mic aus der Hand. Er scheint noch ein paar Worte sagen zu wollen.

MB: „ Keiner…KEINER…Keiner hier in dieser Halle hätte mir diesen Sieg zugetraut. Niemand hätte gedacht, dass ein Max Buck einen Thumbtack Jack in einem Thumbtack Match besiegen kann. Ihr alle wart davon überzeugt bei Riot for Gold ein Match zwischen TJ und Chicano zu sehen. Aber das wird es ja jetzt nicht geben!

Chicano, ich weiß das du dieses Match gesehen hast und ich bin mir sicher…auch du hast das hier nicht erwartet, aber ich kann dir versprechen bei Riot for Gold werdet ihr noch viel mehr von Max Buck sehen, was ihr so nicht erwartet…This Buck can Bang real hard!!!“


Max ist mit seiner kurzen Ansprache fertig und wirft das Mic zurück zu Mike Adamle. Dann rollt er sich noch mal in den Ring und lässt sich noch etwas feiern, bis seine Theme gespielt wird und er sich langsam auf den Weg aus der Halle macht.





============================








Backstage. Die Baustelle mit Namen ExInc-Büro-Lokalität. Immer noch zieren Umzugskartons und Baustellenromantik den riesigen, loftartigen Raum. Plastikplanen bezeugen den Einsatz von Malern, während halb zusammengebaute Möbel eine weitere Sprache sprechen. Inmitten dieses gewollten Chaos haben sich zwei Männer eingefunden. Einer ist hochgewachsen, mit breiten Schultern versehen und sein kurzes Haar ist mit Gel zu einer modernen Frisur gestylt, mit der man jederzeit das Cover eine Modezeitschrift beschmücken könnte: Marco Corleone. Il Astore rückt seine Krawatte zurecht und betrachtet seinen Gesprächspartner. Selbiger ist weitaus legerer unterwegs: Jeans, Sneaker und ein dunkles T-Shirt mit der Aufschrift 'STAY DOWN, F**KER!'. Kurzgeschorenes Haupthaar, tätowierte Arme und der UPW Unlimited-X Title lassen keinen Zweifel an seiner Identität: Sterling James Keenan. Die beiden Mitglieder der Executives Incorporated scheinen nicht nur aus Zufall zueinander gefunden zu haben.

Marco 'Il Astore' Corleone:
"Schöner Gürtel. Vor allem wenn man bedenkt, dass er eigentlich rechtmäßig mir gehört .. und ich immer noch einen Anspruch auf ein Re-Match habe. Ich hoffe das weißt Du, Sterling."

Der Angesprochene nickt kurz, blickt dann zu Boden und kratzt sich mit der linken Hand im Nacken. Seine Antwort kommt jedoch kurz darauf wie aus der Pistole geschossen.

Sterling James Keenan:
"Jaja, Marco. Und wer nicht noch alles .. Du, Rhett Titus .. wahrscheinlich auch Randy Orton, Kevin Thorn und Hurricane Helms. Und neuerdings auch Alvin Burke ... ist mir alles ziemlich .. wie sagt man so schön? LATTE?! Ich verwehre keinem eine persönliche Arschreise Marke Iron City. Lass' Dich von Rico eintragen in die lange Liste meiner Verehrer .. und ab geht die Luzi."

Das scheint den Cleaner nicht nur zu verwundern, sondern auch zu verunsichern. Der hochgewachsene Italo-Amerikaner legt den Kopf schief und schnauft.

Marco 'Il Astore' Corleone:
"Treib' es nicht zu bunt mit mir, Sterling .."

Doch sofort kommt der verbale Einspruch vom Mann aus Pittsburgh.

Sterling James Keenan:
"Entschuldige, falsche Adresse. Unsereins ist straff hetero. Deswegen möchte ich es nicht mit Dir treiben, Marco. Auch wenn Du noch so hübsch sein magst ..."

Mit dieser gezielten Stichelei erreicht The Villain natürlich nur, dass Corleones Laune zusätzlich sinkt. Sein Atem geht schwerer und die Auge verengen sich zu Schlitzen.

Marco 'Il Astore' Corleone:
"Ich habe schon Christian Cage gezeigt, wie ernst ich es mit meinen Drohungen meine, Keenan. Momentan halte ich schlicht und ergreifend die Füße still, weil wir jetzt unter einem Banner Krieg führen. Aber wenn sich an Deiner oder meiner Loyalität jemals etwas ändert .. ist die Jagd eröffnet, capice?"

Wieder nickt der Iron City Superstar verstehend, streicht dann wie zufällig über den Unlimited-X Title auf seiner linken Schulter und zieht kurz darauf die Nase kraus. Seine Gestik spricht Bände - wenn man SJK näher kennt. Und genau das tut Marco Corleone nicht.

Sterling James Keenan:
"Ja schon klar. Ich werde Schmerzen erleiden. Große Schmerzen. Du wirst mir die Hölle auf Erden bereiten .. und so weiter und so weiter. Aber weißt Du was, Marco? Ich war beinahe schon 'mal verheiratet. Ich weiß was Schmerzen sind. Also droh' mir nicht, sondern reiß lieber irgendwem den Kopf ab, der es verdient hat. Solange uns der kleine Schweizer ordentlich mit Zusatzzahlungen und Zahnersatz ausstattet, sollten wir auf das hören, was er uns in die Ohrmuschel kotzt. Danach können wir dann auch mal um das kleine Gold tanzen. Solange ich führe."

Die versteckte Botschaft ist nicht leicht herauszuhören, doch Marco Corleone scheint es verstanden zu haben. Oder er spielt den Verstehenden. In beiden Fällen ist das Ziel von SJK erreicht. Sein Statement ist verfasst. Grinsend klopft er ein weiteres Mal auf den Belt. Il Astore nickt zustimmend und damit endet diese Aufführung auch schon wieder.

Thema: Bloodshed #9 (10.03.11)
Don West & Bas Rutten

Antworten: 6
Hits: 3391

10.03.2011 17:25 Forum: Ergebnis

Eine Aussenaufnahme der First Arena zeigt uns den ersten Eindruck der ausverkauften Halle, in die die neue Ausgabe von Bloodshed die Zuschauer lockt. Eben jene Zuschauer werden uns dann auch gewiesen. Sie jubeln frenetisch, applaudieren, chanten und heben ihre Schilder in die Höhe um die Macher von Bloodshed schon zu feiern, bevor auch nur ein Match angeleutet worden ist. Vom Anblick der ekstatischen Massen geht es aber auch gleich weiter zu den Kommentatoren des heutigen Abends, Don West und Bas Rutten die beide schon Platz genommen haben und die Show endlich übernehmen!

Don West: "Herzlich Willkommen wünschen wir aus Elmira im Bundesstaat New York!"

Bas Rutten: "Und zwar begrüßen wir euch zu einer neuen, der nun schon Neunten Ausgabe von Bloodshed, DER einzig wahren Show im UPW-Format."

Don West: "Na, na, Bas! Wir wollen doch hier nicht sticheln. Ich jedenfalls wünsche meinen Kollegen bei Insanity nur das Beste."

Bas Rutten: "Ihr eigener General Manager hat doch schon keine Lust mehr auf den Haufen und wirft das Handtuch."

Don West: "Auch wenn ich nicht die allergrößten Sympathien für ihn hege, so wird uns unser General Manager wohl treu bleiben!"

Bas Rutten: "Das hoffe ich doch! Ich mag Constantino. Der Kerl hat noch Schneid. El Guapo says: Thumbs Up!"

Don West: Aber kommen wir zu einem anderen Thema um hier keinen Krieg ausbrechen zu lassen. Riot for Gold steht vor der Tür, alle Titel werden auf dem Spiel stehen und so ist es kein Wunder das unsere heutige Card schon fast zur Supercard deklariert werden kann!"

Bas Rutten: "Ganz genau Don! Und getreu dem Motto unserer geliebten Bloodshed-Show geht es auch gleich ziemlich hart los. Alberto del Rio, wohl der Rekordhalter in den meisten, verpatzten Contender- und Titelmatches, trifft in einem No Disqualification Three Way Dance auf Sheamus O'Shaunessy und den Super-Hahn, Johnny Cockstrong."

Don West: "Amazing! Aber auch das zweite Match ist ein wahrer Knaller, denn es stellt einen aufstrebenden UPW-Neuling, Max Buck, gegen eine UPW-Legende im Hardcore Bereich - den Deutschen Thumbtack Jack!"

Bas Rutten: "Das ganze ist auch noch ein 10.000 Thumbtacks Match und der Gewinner des Matches wird bei Riot for Gold eine Chance auf den Ultraviolent Titel erhalten! Das ist doch ein Ansporn!"

Don West: "Und es kommt noch besser, denn das dritte Match dieses Abends ist so etwas wie ein inoffizieller Main Event, zumindest wenn es nach der Online-Gemeinschaft geht."

Bas Rutten: "Kein Wunder, oder? Mit Jeff Hardy und Vampiro, die hier in einem Single Match aufeinandertreffen, sind zwei Rückkehrer und so legendäre wie abgedrehte Personen in diesem Match vertreten. Wie das wohl ausgehen mag?"

Don West: "Das kann wohl niemand so wirklich sagen, ganz im Gegensatz zu dem nächsten Match wo sich die meisten User auf unserer Website sicher sind, das die Champions ihre Titel verteidigen werden.."

Bas Rutten: "Denn es heisst Executives Incorporated, bestehend aus Claudio Castagnoli und Ryan Braddock, gegen Santino Marella und Mark Haskins - um die Tag Team Titel. Das ganze noch schön verpackt in einem TLC-Bout!"

Don West: "Bei unserem Main Event scheint die Sache auch klar, doch wie oft zu lesen und zu hören war sollte man Vladimir Kozlov nicht unterschätzen. Vielleicht schafft es der Panzer aus Russland, den Jäger der UPW zu besiegen?"

Bas Rutten: "All das wird sich heute, hier und jetzt zeigen, wenn es heisst: Bloodshed goes Live!"





============================









Nun ist es auch schon an der Zeit für das erste Match am heutigen Abend. Mike Adamle kündigt auch gleich die drei Männer an, die daran teilnehmen werden.

Mike Adamle: „ The following match is sheduled for onefall. Introducing first, from Dublin, Ireland and weighin 272 pounds… The Celtic Warrior....Sheamus O Shaunessy!”

Sheamus kommt auch gleich zu seiner Theme in die Halle und verbreitet schlechte Stimmung. Dann kündigt Adamle seinen ersten Gegner an.

Mike Adamle: „ And his opponent, from San Luis Potosí, Mexico and weighin 240 pounds...Alberto...Del...RIOOOOOOOO!”

Del Rio kommt wie immer mit dem Auto zum Ring gefahren. Bei seinem Erscheinen wird die Stimmung aber nicht messbar besser. Und als auch er den Ring erreicht hat kündigt Adamle den dritten Teilnehmer an.

Mike Adamle: „And their opponent, from Inwood, New York City and weighin 180 pounds... The Master of Cock…Johnny Cockstrong!“

Und kaum angekündigt erscheint das Federvieh mit dem großen Dödel auch schon in der Halle. Seine Ringhose sieht aus, als würde gleich ein ganzer Stapel Socken darin platziert worden sein. Die Fans jubeln dem Sonderling zu was bei einer so geilen Theme wie der seinen auch kein Wunder sein dürfte. Cigaro von System of a Down ist aber auch ein Hammer Song. Auch Cockstrong erreicht nun den Ring und das Match kann beginnen.


DING! DING! DING!

Nach dem der Ringrichter den Kampf anläuten lassen hat blicken die drei Aktiven im Ring sich zu aller erst einmal an, keiner der drei weiß wie er den Kampf beginnen soll. Nach einigen Augeblicken gehen dann wie auf Kommando alle drei gleichzeitig in die Ringmitte, dort angekommen werfen die drei sich ein paar Kraftausdrücke gegen die Köpfe und dann geht es los! Sheamus schlägt auf Cockstrong ein, Del Rio auf Sheamus und Cockstrong auf Del Rio, was für ein Brawl zu Beginn dieses Matches. Nach einigen Momenten bemerkt man wie Sheamus die Oberhand ergreifen kann, Del Rio lässt nun von Sheamus ab und schlägt zusammen mit diesem auf Cockstrong ein! Es folgt ein Whip in der beiden gegen Cockstrong, als dieser aus den Seil zurück gefedert wird fängt er sich eine Double Clothesline der beiden ein. Sheamus bearbeitet Cockstrong gleich weiter, Del Rio jedoch blickt den Iren fragend an, dann packt sich Del Rio Sheamus und schleudert ihn in die Ringecke, dort folgen einige harte Tritte gegen den Bauch von Sheamus so dass dieser in der Ringecke zu Boden geht, dass lässt es natürlich zu das Del Rio seinen Fuß an Sheamus Hals drückt und ihn so würgt, jedoch ist der Ringrichter gleich in der nähe und ermahnt Del Rio er solle die Aktion beenden, was Del Rio nach weitern 3 Sekunden auch macht. Sheamus liegt nun in der Ringecke und ringt nach Luft, das erlaubt Del Rio den sich gerade wieder aufrappelnden Cockstrong weiter zu bearbeiten. Del Rio zieht den größten Hahn im Locker hoch und bringt ein paar Schläge an ehe er ihn in die Ringecke drängt, dort bearbeitet er ihn weiterhin mit Schlägen gegen den Kopf. Del Rio sieht immer wieder über seine Schulter um sicher zu gehen das Sheamus ihn nicht von hinten Angreift, doch die Luft ist rein und Del Rio kann Cockstrong weiterhin bearbeiten. Del Rio würgt nun Cockstrong so wie er es schon bei Sheamus gemacht hat, der einzige Unterschied ist das Cockstrong noch auf den Beinen ist, während dessen kommt Sheamus wieder auf die Beine, er ist zwar etwas wacklig auf den Beinen doch er steht. Del Rio löst nun seine Aktion und blickt wieder über seine Schulter und stellt fest das Sheamus wieder steht, nun packt sich Del Rio Cockstrong und schleudert diesen in die gegenüberliegende Ringecke dort wo sich Sheamus befindet und so stoßen Sheamus und Cockstrong böse zusammen. Der einzige der noch auf den Beinen steht ist Del Rio, welcher sich nun natürlich feiern lässt. Cockstrong hat es wesentlich schlimmer als den Iren getroffen und daher rollt er sich mit aller letzter Kraft aus den Ring um dort wieder Kräfte zu tanken. Del Rio jedoch packt sich nun wieder Sheamus, welcher erneut schon fast auf seinen Beinen war. Doch als Del Rio Sheamus wieder auf die Beine geholfen hat, setzt Sheamus einige Schläge gegen Del Rios Kopf an, welche aber nicht die gewünschte Wirkung zeigen. Del Rio verteidigt sich mit einem Tritt gegen Sheamus Magengegend, so dass dieser sich nach vorn beugt. Del Rio nutzt das aus und zeigt einen DDT. Del Rio setzt sofort nach und zeigt einen Arm Bar, man sieht Sheamus im Gesicht an das diese Aktion ihn schon einige Schmerzen bereitet, doch Aufgeben wird er nicht da er zu nahe am Ringseil ist und dieses mit Leichtigkeit erreichen kann, so mit muss Del Rio den Griff lösen. Währenddessen sieht man wie sich Cockstrong wieder langsam hochrappelt. Im Ring verteilt Del Rio nun ein paar Tritte gegen Sheamus Brust und zeigt anschließend einen Elbow Dorp. Dann zieht Del Rio Sheamus hoch und wirft diesen in die Seile auch Del Rio legt sich zurück in das Seil um Schwung zu holen um dann einen Flying Bodypress gegen Sheamus zu zeigen, welcher perfekt trifft. Es folgt das erste Cover im Match…

……..ONE……..TWO……..break!

…Doch dann zieht Cockstrong von draußen Del Rio an seinem Fuß von Sheamus runter und unterbricht so das Cover. Del Rio ist nun völlig außer sich und rollt sich nach draußen, um sich bei Cockstrong für diese Aktion zu "bedanken". Doch draußen kommt es anders als Del Rio gedacht hat, Cockstrong erwartet ihn mit ein paar harten Schlägen gegen Kopf und Magen so das Del Rio ganz baff ist und sich kaum wehren kann. Der Hahn packt sich nun Del Rio und rammt diesen mit seinen Kopf gegen die Absperrung zu den Zuschauern. Während JC Strong Del Rio gegen Ringpfosten, Ringmatte und einige male die Absperrung rammt, kämpft sich Sheamus wieder langsam hoch. Unter lauten Anfeuerungsrufen pusht sich Sheamus wieder hoch und im selben Moment in dem Sheamus wieder steht rollt Cockstrong Del Rio wieder in den Ring, dieser kommt erstaunlich schnell wieder hoch und als sich dieser um dreht kommt auch schon Sheamus angestürmt und zeigt eine wirklich kraftvolle Clothesline gegen ihn. Cockstrong rollt sich nun auch nach in den Ring und bekommt auch eine Clothesline von Sheamus. Während Del Rio liegen geblieben ist kommt Cockstrong wieder hoch und geht auf Sheamus los, es entsteht ein wilder Schlagaustausch zwischen den beiden. Diesen kann aber Sheamus für sich entscheiden, was kein Wunder ist so hochgepusht dieser ist, packt Cockstrong und zeigt einen DDT gegen ihn und als dieser wieder hoch kommt folgt ein Dropkick gegen dessen Brust. Nun setzt Sheamus einen Sleeperhold gegen Cockstrong an um ihn die Luft fürs weiter Match zu nehmen. Nach einigen weitern Momenten merkt Sheamus allerdings das dieser Würgegriff nicht den gewünschten erfolg bringt und löst ihn. Sheamus legt sich nun wieder ins Ringseil und zeigt einen Dropkick gegen den Rücken des sitzenden Cockstrong. Nun zieht Sheamus den Hahn wieder schnell hoch und wirft ihn in die rechte obere Ringecke, Sheamus selbst rennt ihm sofort nach doch er legt sich ins Ringseil und als JC durch den kräftigen Schwung zurück aus der Ringecke kommt zeigt Sheamus einen Bulldog. Sheamus macht sein Zeichen das er das Match nun beenden will. Sheamus läuft zum Ringseil um Schwung zu holen und zeigt als Cockstrong wieder auf die Beine kommt seinen Claymore Kick, es folgt das Cover gegen Cockstrong...

ONE………TWO……..kickout!

…Doch der Hahn bekommt noch einmal die Schulter hoch. Unglaublich wer hätte das gedacht, Sheamus auf jeden Fall nicht, er kann es nicht glauben und reißt sich beinahe die Haare aus. In diesen Augenblicken, Sheamus aber nicht sichtbar rafft sich Del Rio wieder auf und dieser hat eine riesen Wut im Bauch er pusht sich hoch und rennt auf Sheamus zu und tritt diesen in den Rücken. Aber Sheamus rappelt sich wieder auf und verpasst Del Rio eine harte Clothesline. Als Del Rio zu Boden geht springt Sheamus auf ihn und prügelt auf ihn ein, nach einigen harten Schlägen gegen Del Rio lässt Sheamus von ihm ab und widmet sich kurz Cockstrong. Er zieht ihn hoch und setzt zu seiner Irish Suplex Serie an und der erste ist geschafft. Sheamus zieht Cockstrong noch einmal hoch und zeigt den zweiten und auch dieser zeigt seine Wirkung gegen Cockstrong, der dritte passt auch noch und der vierte auch, beim fünften tut sich Sheamus extrem schwer Cockstrong noch einmal hoch zu hieven und daher lässt er es nach dem fünften Irish Suplex sein, was allerdings auch vollkommen ausreicht. Doch gerade als Sheamus sich wieder zu Del Rio drehen will kommt dieser mit einer gesprungenen Clothesline geflogen und schickt so Sheamus auf die Bretter. Dieser steht schnell wieder auf. Del Rio will ihn angreifen aber Sheamus weicht aus. Beide stehen sich kurz gegenüber. Sheamus setzt dann aber weiter nach und zieht Del Rio zu sich und zeigt einen Neckbreacker, welcher den Mexikaner schwer erwischt. Nun will Sheamus das Match ein für alle mal beenden und setzt einen Bosten Crab an, beim Ansatz tut sich Sheamus natürlich sehr schwer gegen einen erfahrenen Mann wie Del Rio doch zu guter letzt schafft er es doch noch und voll bringt diesen extrem harten Aufgabemove. Del Rio kämpft wirklich mit der Aufgabe doch in diesen Moment kommt Cockstrong Del Rio zur Rettung und befreit diesen mit einem Dropkick. Nun liegen alle drei Athleten auf der Matte, was verständlich ist nach einem solchen Match. Lange Zeit bleiben sie so liegen, bis sich dann allerdings Sheamus und Cockstrong wieder auf die Beine kämpfen. Die beiden taumeln zwar doch sie gehen einem offenen Schlagabtausch nicht aus dem Weg. Cockstrong schafft es tatsächlich diesen für sich zu entscheiden und kann sich Sheamus packen, er zeigt einen Cock-Blower gegen ihn und es folgt ein Dickdrop, Cockstrong könnte es nun mit einem Cover versuchen doch er macht weiter, er will auf Nummer sicher gehen und will nun seinen Dickstroyer zeigen, der Kopf von Sheamus steckt schon in der Ringhose von Cockstrong und die Fans feiern ihn schon als Sieger…doch der Ire kann kontern und zeigt seine FRH, einen Chokeslam!!! Das Cover… und das müsste es auch gewesen sein….

……..ONE……..TWO……..THREE!!!

Sheamus hat es geschafft er hat dieses atemberaubende Match für sich entscheiden können! Sheamus hat sich gegen Johnny Cockstrong und Alberto Del Rio… zwei ausgezeichnete Wrestler durchsetzten können und das wird nun auch von Mike Adamle verkündet.

Mike Adamle: „ And here is your winner….Sheamus!“





============================







.:: tarot macht froh ::.


Dunkelheit. Halblicht. Dämmerung. Alles Facetten, die nur allzu bekannt sind in der UPW. Dann nimmt die Szenerie klarere Konturen an. Im Schein mehrerer Kerzen wird Einblick gewährt auf einen Hünen in dunkler Kluft. Halblanges Haar und der Kinnbart machen schnell klar, dass es sich bei dem Zeitgenossen um den amtierenden UPW Pure Unified Champion Kevin Thorn handelt. Dessen Aufmerksamkeit gilt heute keiner stofflichen Person, keiner Kreatur aus Fleisch und Blut oder einem fiktiven Hirngespinnst. Im schwachen Flackern der Lichtquellen wird man einem massivem Holztisch gewahr, einer mittelalterlichen Festtafel gleich. Auf selbiger sind vielerlei Dinge drapiert .. ein Messingteller mit Obst, ein güldener Trinkpokal. Und ein Stapel großformatiger Karten. Keine Landkarten, sondern ein überdimensionales Kartenspiel. Mehr als eine handfläche groß. Abgegriffen und vergilbt. Es scheint, als hätten die Karten schon Jahrhunderte überstanden. Thorns Finger wandern über die auf dem Kopf liegenden Spielgeräte. Ein kurzes Lächeln huscht über sein Antlitz. Dann ertönt seine rauchige, finster anmutende Stimme.

Kevin Thorn:
"Was lange währt, währt meistens gut. So sagt doch der Volksmund. Doch ist an dieser Bauernweisheit etwas wahres dran? Nun, ich weiß es nicht .. will es möglicherweise auch nicht wissen. Doch eines steht fest: Mein Herz frohlockt ob der schieren Masse all jener alten Feinde, die mit einem Mal aus dem Nirgendwo gekrochen zu kommen scheinen. Endlich wieder Herausforderung. Endlich wieder Nervenkitzel ..."

Kurz hält der Hüne inne, greift wahllos in den Stapel der Karten und zieht eine von ihnen heraus, ohne sie jedoch zu präsentieren. Die tief in den Höhlen liegenden Augen blitzen lüstern, was gierig auf. Dann ertönt wieder die Stimme des Urban Predators.

Kevin Thorn:
"Nun, wir werden sehen was die Zukunft bringt. Möglicherweise wird es ähnlich unterhaltsam wie dereinst. Möglicherweise wird es schwieriger, härter ... unmöglicher?! Wer vermag das schon zu sagen. Wichtig ist nur: Die Zeit der anmaßenden Langeweile ist vorbei. Das Spiel hat neuerlich begonnen. Und mit ihm sind neue, alte Spieler hinzugekommen."

Mit einem Mal präsentiert der Prophet eine der Karten. Sie zeigt eine aufgerollte Schlange mit gespaltener Zunge. Eine etwas kindlich anmutende Zeichung ist es, aber dennoch ist das Reptil klar zu erkennen. Auch die Beschriftung 'The Serpent' ist deutlich zu lesen - in altenglischen Lettern.

Kevin Thorn:
"Die Schlange: Lügen umgeben Dich und Lüge bist Du im ganzen Sein. Sicherlich magst Du aus dem Hinterhalt zuschlagen und giftige Fänge Dein Eigen nennen .. aber Du bist eingeschränkt in Deinen Attacken. Du bist die Sünde aus dem Paradies und der Schrecken der Vorzeit .. aber auf mich wirkt Deine furchtbare Aura nicht. Du bist ein doppelzüngiges Untier, dass ich zu töten gedenke. Magst Du Deinen Weg gehen .. bei mir endet Dein Geschlängel. Soviel ist sicher. Denn schon einmal habe ich Dich von dieser Welt entrückt .. Dich verschwinden lassen. Deine Rückkehr ist nur ein Beweis Deiner Fehlbarkeit, Deiner Schwäche, Deinem Drang sich zu präsentieren. Doch Dein Schuppenkleid wird schon alsbald stumpf und schal sein."

Sorgsam, fast behütet legt Thorn die Serpent-Karte zur Seite, mit der Zeichnung nach oben. Wieder greift er in den Stapel, zückt wahllos eine weitere. Selbige präsentiert das Bildnis eines Narren in kunterbunten Kleidern. Wieder grinst Thorn, doch verächtlicher als zuvor.

Kevin Thorn:
"Der Harlekin: Verspielt, hinterhältig und ruchlos. Du bist Unterhaltung und blutiges Beiwerk zugleich. Dein Hang zur Selbstdarstellung ist legendär, Harlekin. Dein Drang zu Aufmerksamkeit und Inszenierung Deiner Taten spricht Bände. Und dennoch bist Du nur ein schwacher Schatten Deiner einstigen Präsenz ... zu sehr bist Du in Vergessenheit geraten. Zu sehr sind die Menschen Deiner überdrüssig. Was geschieht mit dem Narren, der niemanden mehr unterhält? Er wird gehängt, gevierteilt, enthauptet, verbrannt und erschossen. Genau das .. und noch tausend Strafen mehr blühen Dir, wenn Du den Jäger herausforderst."

Die Narren-Karte findet ihren Platz auf der Serpent-Karte. Dann greift The Prophet wieder in den Stapel mit Karten, zieht in altbewährter Manier die nächste heraus. Diese zeigt das Bildnis eines tanzenden Skelettes. 'The Death' steht unter der putzig-morbiden Zeichnung. Der Hüne schüttelt belustigt den Kopf.

Kevin Thorn:
"Der Tod: Wiederkehrend, allgegenwärtig und doch verhasst. Auch Du bist zurückgekehrt, hast Dich sichtbar offenbart und mit Deiner Anwesenheit ein Loch in die Zeit selbst gerissen. Denn Deine Zeit ist vergangen, liegt zurück und ist Teil der Geschichte. Aber in der Gegenwart ist kein Platz für Dich .. nicht heute und nicht morgen. Nicht hier und nicht jetzt. Du bist das gestern. Und genau das scheine ich Dir neuerlich beweisen zu müssen. Du warst der Ebner des Weges .. aber nicht der Beschreiter. Diese Funktion war stets mir vorbehalten. Doch bist Du nicht auch der Nie-Vergehende? Wenn dem so ist, kann ich damit rechnen, dass Du auch dann zurückkehren wirst, wenn ich Dich ein weiteres Mal von der Welt entrückt habe? So sei es dann ..."

Kevin Thorn legt auch die Todes-Karte zu Serpent und Narr. Dann greift er ein weiteres Mal in den Stapel und zieht, ohne hinzusehen, das Bild einer wilden, haarigen, schwarzen Kreatur heraus. 'The Beast' steht in altenglischer Schrift unter der kleinen Zeichnung.

Kevin Thorn:
"Der Unhold: Kraftvoll, unbeherrscht und zügellos. Wie kann ihm jemand beikommen? Wie kann man besiegen was Furcht, Kraft und Kampeslust in sich vereint? Die Antwort ist leicht: Gar nicht. Der Unhold wird stets obsiegen, wird immer seinen Weg gehen und wird eine Schneise der Verwüstung mit sich ziehen. Der Unhold steht über Schlange, Narr und Tod. Der Unhold beherrscht sie. Gestern, heute und morgen!"

Mit diesen Worten legt der Urban Predator die Beast-Karte quer über die drei anderen gezückten Karten. Mit einem satten, düsteren Lachen verschwimmt die Szene und wird dunkel.

Thema: Bloodshed #9 (10.03.11)
Don West & Bas Rutten

Antworten: 6
Hits: 3391

Bloodshed #9 (10.03.11) 10.03.2011 17:24 Forum: Ergebnis




Feuer. Feuer kann so etwas wunderschönes sein. Es wärmt, nicht nur den Körper sondern auch das Herz. Feuer spendet Licht, vertreibt die Dunkelheit und kämpft somit gegen die ewige Finsternis an. Doch wie alles auf dieser Welt hat auch das Feuer eine schwarze Seite. Es brennt sich ins Gemüt, erregt Zorn - aber vor allem auch Schmerz, wenn die Hitze das Fleisch von den Knochen brennt. Doch Schmerz reinigt bekanntlich auch, nicht nur von äusserlichen Schmutz, er fegt auch die Seele rein und weiß. Manche Seelen jedoch sind so verdorben, so tief schwarz und unheilig, das nur die Flammen der Hölle selbst noch etwas ausrichten könnten. Wo aber soll man solche Flammen herbekommen? Nicht auf dieser Welt. Also begnügt sich unser dunkler Clown mit den Stichflammen, die der angezündete Bücherhaufen immer dann ausstösst, wenn er gerade wieder einen Schwenk mit dem Benzinkanister vollführt.

Wo befindet er sich eigentlich? Das düstere Gemäuer hinter ihm wirkt mit den Fenstern, die durch Eisenstäbe verschlossen sind, wie ein Gefängnis. Doch mutet der Aufbau des Gebäudes doch eher wie ein Krankenhaus an. Vielleicht eine Anstalt? Wenn man genau hinsieht erkennt man unter den Büchern, die der grinsende Teufel verbrennt einige Akten mit Fotos, die wohl Krankenakten waren - bevor sie den Flammen übergeben wurden. Der Wind facht das Feuer nur weiter an, hebt den Mantel des Geschminkten in die Luft während dieser die Arme ausbreitet und sich an seinem Werk ergötzt.

Vernichtet...

Mehr als amüsiert stösst er das Wort aus und dreht sich schnell im Kreis, um anzuhalten als sein Blick auf die Pforte fällt, wo sich eine noch im Dunkeln verborgene Gestalt aufhält.

Erkennst du nicht auch die Herrlichkeit dieses Ortes, dieser Tat, oh schönste Blume im Meer aus tausend Rosen?

Die maskierte Frau bleibt einen Moment in der Pforte stehen, während sie sich mit der linken Hand am Rahmen festhält. Dabei kommen ihre Fingernägel gut zur Geltung, welche sich scheinbar durch ihren Anzug gebohrt haben. Absicht? Wer weiß...jedenfalls sehen sie nicht zuletzt wegen ihrer spitz zulaufenden Form und der schwarz-roten Lackierung, welche hinsichtlich ihres Kostüms sehr passend ist, aus. Das immer wieder auflodernde Feuer, dass noch einen gewissen Gelbschimmer auf diese wirft, lassen sie nicht weniger ungefährlich erscheinen.

Mit einem Grinsen löst sie sich schließlich von dem Holz und stolziert mit ihren langen Beinen in Richtung Feuer. Ihre Schuhe machen bei jedem Auftreten ihrerseits ein lautes Geräusch, obwohl sie keinen wirklichen Absatz haben. Die Frau schnalzt nur kurz mit der Zunge, als sie die Frage ihres Gegenüber hört.

Hör auf mit den schmierigen Schmeicheleien, mir wird ja noch ganz schlecht..Wobei ich zugeben muss, dass die Wärme des Feuers durchaus beruhigend auf einen wirken kann!

Der irre Clown ist Mal um Mal fasziniert von ihrem Anblick, dass ihm der Sabber nicht aus dem Mundwinkel tropft scheint das einzige zu sein, dass noch einen gewissen Rest an Menschlichkeit bewahrt an dieser Gestalt. Gebückt, ja fast schon kriechend obwohl er steht bewegt er sich auf sie zu, streckt die Hände nach ihr aus ohne sie wirklich zu berühren. Er fährt die Konturen ihres hautengen Kostüms nach, mit wenigen Centimetern Abstand nur, doch Distanz ist vorhanden. Seine Zunge fährt wild in seinem Mundraum hin und her, als ob er sie nicht unter Kontrolle halten könnte. Das macht das Sprechen etwas schwerer und vielleicht auch etwas unverständlicher, doch noch geht es ohne größere Hindernisse.

Wieso so abweisend, Prinzessin der Nacht? Ist es nicht eigentlich ein Tag, der sich zu feiern lohnt? Den wir genießen sollten?!

Ein barbarisches Lachen dringt aus seiner Kehle und der Narbenmann berührt seine Angetraute endlich. Die Handschuhe legen sich um Hüfte und in ihre Hand, zwingt sie dazu mit ihm zu tanzen zu einem Rythmus, den er leise summt. So führt er sie um das Feuer, das ihre Vergangenheit darstellt. Immer wieder unterbricht er sein Summen um zu sprechen - und lässt sie dann auch in einer Drehung los.

Jetzt... sind wir bei 0. Jetzt.... steht es uns frei... zu tun was wir wollen.... spüre doch diese Freiheit in dir, mein Schatz!

Mit einem zweifelden und zugleich auch abweisenden Blick begutachtet sie seine komischen, aber durchaus auch schmeichelnden Gestiken. Als er sie anspricht und kurze Zeit später auch endlich berührt, will sie ihm eigentlich schon die Hand wegschlagen, ist allerdings nicht schnell genug und findet sich auch einen Augenblick später in seinem Tanz wieder. Sie kann es nicht verhindern, dass ihr ein Seufzer entfährt, allerdings ist sie auch von diesen Bewegungen nicht gänzlich abgeneigt, was sie jedoch niemals zugeben würde.

Wie kommst du darauf zu sagen, dass ich abweisend bin? Sei froh, dass ich überhaupt mit dir rede!

Sie sagt die Sätze ohne jegliche Emotionen und wird auch kurz darauf endlich aus seinen Fängen entlassen. Nach zwei weiteren Drehungen um sich selbst kommt sie schließlich zum stehen und schaut zu ihm.

Leider lässt du mir diese Freiheit ja nicht und musst mich ständig begrabschen...Was mache ich überhaupt noch hier?

Hardy sieht sie an, als hätte sie ihm mehrere Stiche in sein geschundenes Herz verpasst. Der sonst immer lächelnde Teufel wirft sich auf seine Knie in den Staub und kriecht zu ihr hin, den Kopf an ihre Füße senkend. Es ist ein groteskes Bild, wie sich ein so mächtiger Mann so ehrlos vor Daffney im Dreck windet, doch es drückt die Beziehung der Beiden besser als alles andere aus.

Womit habe ich diese Kälte verdient? Habe ich es dir nicht immer Recht gemacht? Habe ich nicht immer versucht, dir ein Königreich zu errichten wie du es verdienst?....

Getroffen lässt er von ihr ab und schüttelt seinen Kopf, auf das seine grün eingefärbten Haare förmlich fliegen und der Staub noch mehr aufgewirbelt wird. Er entfernt sich tatsächlich von ihr, lässt ihr den Freiraum und deutet in die Ferne, in das weite Nichts.

Ich entlasse dich... wenn du willst, wenn du diese Trennung willst, dann bist du frei zu gehen, wohin du willst. Doch tief in dir drin, weißt du dass du an meine Seite gehörst. Das nur ich dir bieten kann wonach du dich sehnst...

Die kostümierte Frau ist sichtlich überrascht von seiner doch eher seltenen Darbietung und muss auch unwillkürlich schmunzeln. So hatte sie ihn lange nicht gesehen, sie kann jedoch auch nicht abstreiten, dass ihr dieser Anblick nicht gefällt. Den Kopf in den Nacken werfend und den Arm in die Hüfte stemmend schaut sie zu dem Feuer. Diese Pose sollte alles andere als Mitleid ausdrücken, eher war sie ein Zeichen dafür, wie überlegen sie sich in diesem Augenblick fühlte und wie sehr sie es genoss, begehrt und auch gebraucht zu werden.

Denkst du wirklich, du dürftest darüber bestimmen, mit wem oder wohin ich gehe? Wohl kaum...aber ich schätze, so kann ich dich nicht auf die Welt loslassen..du bist wie ein kleines Kind, dass sich nicht zurechtfindet..

Sie stellt sich wieder aufrecht hin, dreht sich dann ganz zu ihm um. Das breite Grinsen in ihrem Gesicht kann sie somit nicht mehr verbergen, denn die gesagten Worte waren nur halb wahr gewesen. Natürlich war sie genauso von ihm abhängig, wie er von ihr. Aber solch ein Gefühl wollte sie ihm nicht vermitteln, denn dann wäre ihre Stellung selbst ebenfalls so gesunken, und das wollte sie mit allen Mitteln verhindern. Doch so sehr sie sich auch dagegen wehrte, Jeff sah was wirklich in ihr vorging. Wie sie fühlte. Er sah durch sie durch, wie sie es mittlerweile auch bei ihm tat. Doch er sprach es nicht aus, um ihr ihren Triumph nicht zu nehmen. Er kostete den Moment aus, verging Stumm in der Freude die sein verkümmertes Herz empfand in diesen Augenblicken. Wie das Kind, zu dem sie ihn degradiert hat schleust er seine Hand in die ihre und lächelt einfach nur auf seine ganz eigene, perverse Art.

Zeit zu gehen?

Er formuliert es wie eine Frage, wie eine Suggestion die sie zum Anlass nimmt um auch tatsächlich zu gehen. Sie zieht ihren kleinen Antichristen hinter sich her, und beide verabschieden sich vom Feuer in die Nacht.



============================








Everything's been said before
There's nothing left to say anymore
When it's all the same
You can ask for it by name

Babble, Babble, Bitch, Bitch
Rebel, Rebel, Party, Party
Sex, sex, sex, don't forget the violence
Blah, blah, blah
Got your lovey-dovey sad and lonely
Stick your stupid slogan in
Everybody sing along
Babble, Babble, Bitch, Bitch
Rebel, Rebel, Party, Party
Sex, sex, sex, don't forget the violence
Blah, blah, blah
Got your lovey-dovey sad and lonely
Stick your stupid slogan in
Everybody sing along

Are you motherfuckers ready for the new shit?
Stand up and admit it, tomorrow's never coming
This is the new shit
Stand up and admit it
Do we need it? NO!
Do we want it? YEAH!
This is the new shit
Stand up and admit it






Babble, Babble, Bitch, Bitch
Rebel, Rebel, Party, Party
Sex, sex, sex, don't forget the violence
Blah, blah, blah
Got your lovey-dovey sad and lonely
Stick your stupid slogan in
Everybody sing along
Everything's been said before
There's nothing left to say anymore
When it's all the same
You can ask for it by name

Are you motherfuckers ready for the new shit?
Stand up and admit it, tomorrow's never coming
This is the new shit
Stand up and admit it
Do we need it? NO!
Do we want it? YEAH!
This is the new shit
Stand up and admit it

Now it's you-know-who
I've got the you-know-what
I stick it in the you-know-where
You know why, you don't care
Now it's you-know-who
I've got the you-know-what
I stick it in the you-know-where
You know why, you don't care
Now it's you-know-who
I've got the you-know-what
I stick it in the you-know-where
You know why, you don't care
Now it's you-know-who
I've got the you-know-what
I stick it in the you-know-where
You know why, you don't care






Babble, Babble, Bitch, Bitch
Rebel, Rebel, Party, Party
Sex, sex, sex, don't forget the violence
Blah, blah, blah
Got your lovey-dovey sad and lonely
Stick your stupid slogan in
Everybody sing along

Are you motherfuckers ready for the new shit?
Stand up and admit it, tomorrow's never coming
This is the new shit
Stand up and admit it
Do we need it? NO!
Do we want it? YEAH!
This is the new shit
Stand up and admit it

Let us
We're entertaining you
Let us
We're entertaining you
Let us
We're entertaining you
Let us
We're entertaining you
Let us
We're entertaining you


Thema: Bloodshed #8 (03.03.2011)
Don West & Bas Rutten

Antworten: 9
Hits: 3769

03.03.2011 20:39 Forum: Ergebnis






Mike Adamle: "Ladies and gentlemen .. the following contest is scheduled for one fall. Introducing first ..."



Mike Adamle: "... from Los Angeles, California ... weighing 220 pounds ... He is The Shaman of Sexy ... JOHN MOOOORRIIIISOOOOON!"

Passend zur Theme erscheint der L.A.-made Rockstar in seinem typischen Aufzug. Mantel, Sonnenbrille und Slow-Motion-Entrance. Den Zuschauern gefällt es, wenngleich sich John selten freundlich gebährdet. Dennoch bekommt er entsprechende und ansprechende Reaktionen. Mit der ihm zu eigenen Arroganz manövriert er sich herab zum Seilgeviert und schiebt sich gekonnt wie frivol in selbiges. Dort harrt er aus und wartet auf die Ankunft seines Gegners.

Mike Adamle: "And know ... introducing his opponent ... "



Mike Adamle: "... representing the Executives Incorporated ... from The Iron City ... weighing 222 pounds ... he is the current UPW Unlimted-X Champion ... The Villain ... STERLING JAMES KEEEEEEENAAAAAAAAN"

Dann ist es Zeit für den Einmarsch vom Iron City Superstar. Im Eingangsbereich der Arena zucken einzelne Lichter. Blitze und statische Entladungen werden nachgebildet. Künstlich und surreal. Schon betritt The Big Time die Halle. Über seiner üblichen Ringkluft, bestehend aus mma-ähnlichen Kampfstiefeln, Ellenbogenschonern und der üblichen kurzen Ringhose trägt er einen weinroten, übermäßig kitschigen Fellmantel. Selbiger verhüllt zu guten Teilen den glitzernden Unlimited-X Title. Bart und Haupthaar sind wie immer kurz gestutzt, geben ihm dennoch einen verwegenen Gesichtsausdruck. Keenan grinst breit und bösartig, ehe er unter den Pfiffen der Zuschauer zum Ring herab stapft. Schnell ist die Ringtreppe erreicht. Mit drei Schritten ist er auf dem Apron. Dort löst er den U-X Title und reckt ihn mit der Rechten in die Höhe. Kurz darauf befindet sich The Villain im Ring selbst. Der Gürtel wird dem Referee übergeben, der ihn ohne Regung weiterreicht. Kaum das Sterling sich seines Mantels entledigt hat, ertönt die Ringglocke.

Don West: "Sollte Sterling nicht von Claudio Castagnoli und Rico Constantino begleitet werden?"
Bas Rutten: "Eigentlich schon, Don. Aber wer weiß was da los ist?"

Sterling James Keenan und John Morrison umkreisen sich langsam. Dann plötzlich schnellen die Arme nach vorn und der Tanz beginnt mit einem LockUp. Sofort kann der Shaman of Sexy hier einen Armtwist anbringen, doch selbigen kontert Keenan aus, indem er dem Rockstar in die Haare greift. Der Ringrichter ist zur Stelle und interveniert, was Morrison die Möglichkeit gibt, eine Standing Armbar zu demonstrieren. Dies wiederum bringt den Iron City Superstar zur Weißglut. Statt technischer Finesse hilft er sich mit einem satten, seitlich ausgeführten Kick in die Bauchmuskulatur von John. Selbiger muss den Hold lösen, keucht, weicht zurück ... und duckt sich unter dem nächsten Kick-Versuch von The Villain hinweg. Er nimmt seinerseits Schwung und trifft mit einem Swinging Side Kick gegen die obere Körperhälfte des Unlimited-X Champions. Keenan wird zur Seite geworfen, kann sich jedoch auf den Beinen halten. Sofort setzt der Guru of Greatness mit einem wunderschönen Dropkick nach, der The Big Time zentral vor die Brust trifft und zu Boden schickt. Begeisterter Jubel der Zuschauer, während sich der Mann aus Pittsburgh zunächst einmal aus dem Ring rollt und auf Abstand geht. Sofort eilen Claudio Castagnoli und Rico Constantino zur Stelle und beratschlagen sich mit Keenan. Derweil beginnt der Referee den Athleten anzuzählen.

*1 ... 2 ...*
Die Begleiter reden weiterhin auf den Champion ein.
*3 ... 4 ...*
Verstehend nickt der charismatische Mann aus der Eisenstadt.
*5 ...*
Es wird John Morrison zu bunt und er nähert sich dem Seil.
*6 ...*
Sofort greift Sterling zu, packt die Knöchel seines Gegners und mit einem gewaltigen Ruck reißt er John die Beine weg.
*7 ...*
Der Shaman of Sexy knallt hart auf die Bretter und sofort erklimmt Sterling unter den Buhrufen der Fans den Apron. Dann katapultiert er sich mit Hilfe des Seiles zu einem eingedrehten Slingshot Legdrop. Das Cover im Anschluß.

*1 ... 2*

Kickout bei Zwei! Natürlich entgeht John Morrison der Niederlage. So schnell ist ihm nicht beizukommen. Heute nicht und auch sonst nicht. Die Fans sind jedenfalls zufrieden.

Don West: "Ein schönes Manöver."
Bas Rutten: "Das ganze Match gefällt mir bisher gut, Don."

Natürlich ist SJK nun in seinem Element. Er erhebt sich, krallt sich ins Haar seines Gegners und zerrt John auf die Beine. Dann gibt es einen schnellen European Uppercut, der Morrison wanken lässt, kurz darauf umklammert Keenan seinen Kontrahenten und zeigt einen blitzschnellen Northern Lights Suplex, den er in der Brücke hält und somit ein weiteres Cover forciert.

*1 ... 2*

Don West: "TWOCOUNT!"
Bas Rutten: "So schnell kann er Morrison hier nicht besiegen!"

Der attraktive Rockstar kickt fast mühelos aus dem Versuch heraus. Und genau das wollen die Zuschauer hier sehen - einen offenen Schlagabtausch. Wieder erhebt sich Sterling, wieder zieht er Morrison auf die Beine. Dann gibt es einen Irish Whip, doch noch in der Bewegung kontert der Prince of Parkour diesen Versuch aus und wirft seinerseits Keenan in die Seile. Dessen Running Clothesline-Versuch unterläuft John, wartet ab und heißt den wiederkehrenden SJK mit einem Spinning Heel Kick willkommen, der den Pittsburgher direkt auf die Bretter schickt. Die Zuschauer jubeln begeistert auf, währenddessen sich John Morrison in bester Breakdance-Manier um 180° wirbelt und einen Leg Drop vollführt. Dann covert er den U-X Champion.

*1 ... 2*

Don West: "And another TwoCount."
Bas Rutten: "Auch Keenan kann man so schnell nicht besiegen."

Doch bei Zwei entkommt The Villain diesem Versuch gekonnt. Die Zuschauer spendieren recht artig Beifall, dann erhebt sich Morrison auch schon wieder und zerrt seinen Kontrahenten auf die Beine. Doch Sterling wehrt sich mit einem Slap, lässt einen Elbow Shot folgen. Doch ehe seine Offensive richtig Fuß fassen kann, springt der Guru of Greatness einen Calf Kick ein und schickt den Champion direkt wieder auf die Matte. Szenenapplaus von dem Hallenbesuchern. Sofort nimmt der Rockstar an den Seilen Aufstellung, wartet bis sich SJK erhoben hat und springt federnd aufs mittlere Seil und von dort per als Flyin' Chuck bekannten Springboard Roundhouse Kick. Ein heftiger Treffer, der Keenan direkt wieder von den Beinen reißt. Die Zuschauer sind sofort wieder dabei, während sich John Morrison in Windeseile erhebt. Von seinem Gegner kann man dies nicht unbedingt sagen. Dann baut sich der Shaman of Sexy auf, wartet ab und motiviert Sterling gestenreich, sich zu erheben. Selbiger kommt der Aufforderung nur langsam nach. Kaum das er auf schwankenden Beinen steht, feuert Morrison seinen als Nitro Blast bekannten Superkick ab. Doch katzengleich taucht Sterling James Keenan unter dem ausgestreckten Bein des Rockstars hinweg. Die Kamera fängt sein triumphales Lächeln ein, dann attackiert der Iron City Superstar seinerseits mit einem Superkick, der Bittersweet Symphony. Doch nun ist es John Morrison, der der Attacke entgeht. Und mehr noch, er nimmt die Energie mit, springt aufs mittlere Seil, federt herum und versucht sich an einem weiteren Springboard Roundhousekick. Sterling kann jedoch auch den unterlaufen. Und springt im Anschluß direkt hoch - Jumping Cutter, der MK IV! Cover

*1 .. 2 ... 3*

Don West: "Threecount! Wir haben einen Sieger."
Bas Rutten: "That's how they roll!"

Die Theme von The Big Time setzt ein, selbiger erhebt sich angeschlagen und ballt die Hände zu Fäusten. Dann wird ihm der Unlimited-X Title überreicht.

Mike Adamle: "The winner of this match ... STEEEERLIIING JAMES KEEENAAAAN!"

Thema: Bloodshed #8 (03.03.2011)
Don West & Bas Rutten

Antworten: 9
Hits: 3769

03.03.2011 20:39 Forum: Ergebnis




Sattes grün dominiert die Szenerie. Weite Ebenen voll fruchtbarem Land, auf dem Leben floriert und der Wind fast neckisch zwischen den Halmen des Grases spielt. Hin und wieder erhebt sich ein Baum aus der endlosen Weite. Es scheint kein Ende und keinen Anfang zu geben. Alles ist grün, satt, fruchtbar, lebendig. Kein Mensch ist weit und breit zu sehen - kein Haus - keine Straße - kein Auto. Die pure Natur. Wild, ungestüm und unbelastet. Plötzlich Bewegung. Eine farbliche Veränderung. In diesem schreiend grünen Ebenenkonstrukt taucht ein schwarzgraues Fellknäuel auf. Hüpfend, hechelnd und von scheinbar purer Lebenskraft tobend, eilt ein struppiger, aber gewaltiger Wolf auf die Aufnahme zu. Er scheint sichtlich fröhlich zu sein, dieser wilde Jäger. Immer wieder hält er inne, springt ein wenig herum, schnüffelt und richtet seinen Blick fast suchend auf die Ebene. Dann zuckt sein Kopf herum - denn er ist mit einem Mal nicht mehr allein. Neben ihm, scheinbar aus dem Nichts aufgetaucht, steht ein in dunkles schwarz gekleideter Hüne. Kinnbart, dunkle, halblange Haare und ein finsterer Blick lassen schnell erahnen, wer hier ausharrt: Kevin Thorn, der Urban Predator. Nun wird auch klar, wo sich der geneigte Betrachter befindet und was dieser Wolf hier will. Es ist die Metaebene - dort, wohin Thorn im Traum schon einige Male gelangte. Das Raubtier vor ihm ist Wolf, Totemtier gemäß dem indianischen Glauben und damit sein Seelenverwandter. Schlimmer jedoch als diese Erkenntnis, ist die Tatsache, dass Wolf ein scheinbar menschlich agierendes Tier ist. Und vor allem der Fähigkeit mächtig, zu sprechen. Als der Shaman of Dominance erkennt, wo er sich befindet, rollt er mit den Augen.

Kevin Thorn:
"Ah, Meister Isegrim. Ist es wieder einmal an der Zeit, ja?"

>> Jäger, wie oft soll ich es sagen? DU rufst mich, nicht umgekehrt. Es ist Dein tiefer, innerer Wunsch nach einem Gespräch. Ich bin nur manifestierter Glauben. <<

Der Avatar of Violence zieht skeptisch die linke Augenbraue hoch. Diese Aussagen von Wolf waren ihm immer dubios.

Kevin Thorn:
"Ich sehe das anders, aber gut. Was also sollen wir besprechen? Bin ich auf dem rechten Weg? Wandle ich auf den richtigen Pfaden, Wolf?"

>> Das kann ich Dir nicht beantworten, Jäger. Wolf begleitet Dich, egal wohin Du gehst. Ob der Pfad richtig oder falsch ist, spielt dabei keine Rolle. Wahrhaftig ist nur, dass Wolf stets kampfbereit zur Seite steht. <<

Kevin Thorn:
"Ich bemerke schon, wie sehr mir diese kryptischen Antworten gefehlt haben. Ich mag direkt an meinem Verstand zweifeln."

>> Tu das. <<

Sofort verschlechtert sich die Laune des Urban Predators. Er will hier etwas lernen, ein paar nutzbare Weisheiten erfahren - doch er erntet nur Spott von diesem zu groß geratenen Flohzirkus.

Kevin Thorn:
"Danke, zu gütig. Solltest Du mir keine Lehre offerieren?"

>> Lehren? Ich kann Dir sagen, dass Wolf Dir Kraft verleiht, dass auch dieser Ort heilig ist und wie Du Deine Kräfte zu bündeln vermagst. Aber Lehren? Wolf ist kein Konfuzius. Wolf ist die Inspiration des Kriegers. Wolf ist der Wille der zum Sieg. Wolf ist die Hitze der Jagd. <<

Kevin Thorn:
"Na schön, na schön. Ich habe begriffen. Wie kommt es eigentlich, dass wir dieses Mal an solch einem fruchtbaren Platz sind. Gar keine Ödnis dieses Mal?"

Thorn spielt damit auf seine bisherigen Treffen mit Wolf an, bei denen sie meist in trostlosen Landschaften erschienen.

>> Wolf ist Jäger. Und manchmal ist er es leid, Murmeltiere und Staubmäuse zu jagen. Auf der Metaebene kann alles sein, wie man es sich wünscht. Auch wenn es letztlich nur Schall und Rauch ist. <<

Diese Aussage lässt den Urban Predator aufhorchen. Sofort ist sein Interesse geweckt. Aufmerksamer als zuvor wendet er sich an seinen Geistverbündeten.

Kevin Thorn:
"Ach, ist das so? Also vermag ich diese Lande nach meinem Willen zu formen?"

>> Wolf hat nicht gesagt das Du es kannst. Noch nicht. Die Unterjochung der Formen vermag der Schamane erst in seinen höchsten Weihen und Graden. Aber Du Jäger, bist noch nicht so weit. <<

Diese Antwort lässt die Laune des Hünen schlagartig sinken. Seine Kaumuskulatur tritt sichtbar hervor. Die Miene verfinstert sicht.

Kevin Thorn:
"Und wann ist es dann soweit? Wer bestimmt, wann ich diese Weihen erhalte? Wie kann ich es beschleunigen? Antworte, Du Köter!"

>> Tz tz tz ... Wolf lässt sich nicht herumkommandieren. Wolf ist Freiheit. Wolf ist Verspieltheit. Aber Wolf ist auch loyal und treu. Deshalb sagt er Dir ... Du selbst bestimmst, wann die Zeit der Weihe reif ist. Durch Deine Taten. Und wenn Du akzeptierst, dass Wolf Wolf ist ... und Mann Mann. <<

Kevin Thorn:
"Was soll das nun wieder heißen? Derlei kryptisches ..."

Noch vor den Augen von Thorn beginnt die gesamte Szenerie zu verschwimmen. Die Landschaft, das Gras, die Bäume und vor allem auch Wolf selbst. Dem Hünen entgleisen die Gesichtszüge.

>> Wir sehen uns wieder, Jäger. <<

Mit diesen Worten verdunkelt das Momentum. Schwärze dominiert. Plötzlich ruckt der Kopf von Kevin Thorn in die Aufnahme. Er entzündet ein Licht und zu erkennen ist der etwas verwohnte Lockerroom, in dem der Finsterling zu hausen beliebt. Hörbar schnauft der Avatar of Violence. Seine Laune scheint auf einem Tiefpunkt zu sein.

Kevin Thorn:
"Ich werde noch verrückt mit diesen Träumen."

Dann endet die Aufnahme so schnell, wie sie begonnen hat.

Thema: Bloodshed #8 (03.03.2011)
Don West & Bas Rutten

Antworten: 9
Hits: 3769

03.03.2011 20:38 Forum: Ergebnis




Die Schaltung geht in das im Umbau befindliche Büro von Claudio Castagnoli, resp. der Executives Incorporated. Dort ist der General Manager, Rico Constantino, gerade in ein Zweigespräch mit einem der zahlreichen Arbeitskräfte vertieft. Heute trägt der Geschäftsführer von UPW Bloodshed ein farbenfrohes, fast kanarienvogelgelbes Gewand auf Maß. Sein Geldgeber und fleischgewordener Gott, Claudio Castagnoli, wirkt dagegen farblich blaß und unscheinbar. Schwarz und weiß dominiert bei seinem feinen Zwirn, wenngleich er damit um Meilen seriöser wirkt, als der extroverierte Backenbartträger. Die Aufmerksamkeit von Double-C gilt dabei zweier seiner Gefolgsleute, deren Präsenz nur allzu überraschend ist: Ryan Braddock und Marco Corleone. Die beiden bulligen Akteure sind in ihre typische, fast schon traditionelle Tracht gekleidet - Ryan eher Marke Straßenschläger, Marco der Optik nach einen Hauch von billigem Mafiosi.

Claudio Castagnoli: "Wunderbar, schön das ihr es endlich einmal bewerkstelligen konntet, meinem Ruf zu folgen. Es gibt viel zu tun und es hat so wenig Zeit. Also bereitet alles für die große Feier anläßlich des kommenden Pay Per Views vor. Immerhin wird der King of Wrestling ... mit anderen Worten .. werde: ICH .. wieder einmal zeigen, was es heißt, an der Spitze der Liga zu stehen."

Daraufhin ist es der Italo-Amerikaner, der das Wort ergreift und den Schweizer korrigiert.

Marco 'Il Astore' Corleone:
"Dir ist schon klar, dass Kevin Thorn den Pure Title hält, hm? Und das nach Dir, Claudio, schon längst kein Hahn mehr kräht. Seit O'Haire weg ist ... Sabin ... Kennedy ... Christian .. da ist es ruhig geworden .. dort oben an der Spitze. Die Leute wollen frische Gesichter sehen, neues Blut. Oder wie auch immer man es nennen möchte. Capice?"

Zunächst legt Most Money Making Man andächtig den Kopf in den Nacken und drapiert den ausgestreckten Zeigefinger der rechten Hand grübelnd an die Lippen, während Ryan Braddock das drohende Gewitter schon ahnt. Doch zu spät - der Schweizer poltert direkt wieder los.

Claudio Castagnoli: "ICH BIN BITTE WAS? Schnee von gestern? Pah! Das ich nicht lache!? Wer ist denn in der Bedeutungslosigkeit verschwunden, nachdem er den Titel verloren hat, hm? Mister Achsoschlau? Ich bin wieder zurück, bin nach wie vor ungeschlagen und trage immer noch den Tag Team Title. Also bitte, ich wehre mich gegen derlei Vorwürfe. Kann ich etwas dafür, wenn all meine einstigen Gegner das Handtuch werfen? Nein, sicher nicht. Deren Angst kann man mir ja nicht anlasten. Diese Spacklis."

Der Schweizer scheint sich in einen wahren Rausch zu reden, doch die folgenden Worte werden fast schnatternd verschluckt und können keiner klaren Bedeutung mehr zugeordnet werden. So ist es nicht verwunderlich, dass sich der Bruiser mit The Body selbst unterhält.

R. Braddock:
"Er ist etwas empfindlich, was Kritik an seiner Person betrifft. Aber keine Sorge, er beruhigt sich wieder."

Marco 'Il Astore' Corleone:
"Von mir aus kann er toben, soviel er will. Fakt ist ... die UPW von gestern ist nicht die UPW von heute. Das wird er akzeptieren müssen. Oder er lernt es auf eine sehr schmerzhafte Art und Weise. Aber die wünsche ich ihm wirklich nicht. Denn bisher hab' ich mein Geld pünktlich von ihm bekommen ..."

Claudio Castagnoli: "Und das wird auch weiterhin pünktlich kommen ..."

Claudio interveniert schnell und stellt seine Rolle als Alpha-Tier wieder klar. Natürlich muss sich der Schweizer erst wieder neu ordnen, muss wieder ein Gefühl dafür bekommen, wie es ist, eine Gruppierung anzuführen. Doch das Stalwart Swiss Powerhouse hat in der Vergangenheit bereits gewiesen, dass er ein geborener Anführer ist. Und genau diesen Habitus will er sich zurück erkämpfen.

Claudio Castagnoli: "Und wenn sich hier alles gedreht und gewendet haben mag - einige Dinge bleiben wie sie sind. Und mit eurer Hilfe, nehme ich jede Hürde. Ganz egal ob Devisenaufsicht, interne Revision oder Gegner im Ring .. man hat immer mit unliebsamen Zeitgenossen zu kämpfen. Darauf könnt ihr euch verlassen. Und bisher habe ich noch jeden geschlagen."

R. Braddock:
"Fast jeden!"

Ein mutiger Einwand vom Asskicker. Aber ein sehr richtiger. Doch ob richtig oder nicht - dieser Ausspruch ist ein verbaler Tiefschlag für den Mäzen. Das erkennt man auch an der Tonlage von Double-C.

Claudio Castagnoli: "Was soll das denn bitte heißen? Wen habe ich denn nicht besiegt, hm? Wer soll das gewesen sein? Ich habe Chris Sabin geschlagen, als jedermann dachte, er sei schlichtweg unbesiegbar. Ich habe Christian Cage besiegt, ich habe Kennedy den Pure Title abgenommen ..."

Alles unumstößliche Fakten, die die upw-weite Legende rings um Claudio Castagnoli bildet. Doch plötzlich ertönt eine Stimme aus dem Hintergrund: Rico Constantino mischt sich in das Gespräch mit ein.

rico constantino:
"Kevin Thorn. Sie, Mister Castagnoli, konnten den Urban Predator noch nie bezwingen. Und er hat Ihnen in schöner Regelmäßigkeit ihr .. wie sagen Sie immer so schön .. ÄRSCHLI versohlt."

The Smart One kann sich ein süffisantes Grinsen nicht verkneifen, immerhin ist dies eine der wenigen Situationen, in denen er seinen Geldgeber fast bedenkenlos sticheln kann .. ohne mit größeren Vergeltungen rechnen zu müssen. Doch dem King of Wrestling schwillt direkt die sprichwörtliche Ader und seine Gesichtsfarbe wechselt schnell ins fast violette.

Claudio Castagnoli: "Ruhe. Ruhe! RUHE! RUHE! Das war früher einmal. Damals. Heute wäre alles anders. Heute hätte er keinerlei Chancen mehr gegen mich. Diese Niederlagen rühren aus einer Zeit her, als ich von meinem momentanen Leistungsvermögen noch meilenweit entfernt war. Etwa so weit wie die Strecke Detroit - Zürich .. ZU FUSS! Also lasst mich mit uralten Sagen in Frieden und richtet eure Aufmerksamkeit auf die Neuzeit. Das ist es, was es zu berücksichtigen gilt. Hier, heute, jetzt."

rico constantino:
"Ohne Frage, wenngleich derartiges immer in einem rumort. Sollten Sie, Mister Castagnoli, also eine starke Schulter br..."

Doch weiter kommt der bissige Geschäftsführer nicht mehr, denn dem Swiss Superstar reicht es nun vollkommen. Gestenreich unterstreicht er seine folgenden Worte.

Claudio Castagnoli: "Das war's. Raus jetzt .. alle. Ich muss mir doch nicht von einer Schwukkele Hilfe anbieten lassen. Tut irgendetwas für euer Geld ... von mir aus verteilt Werbeprospekte. Mir ganz gleich. Hinaaauuuuuss!"

Mit drei lachenden ExInc-Mitgliedern und einem sichtlich angefressenen Claudio Castagnoli endet derweil diese Sequenz.

Thema: Bloodshed #8 (03.03.2011)
Don West & Bas Rutten

Antworten: 9
Hits: 3769

03.03.2011 20:38 Forum: Ergebnis






Nun ist es an der Zeit für das dritte Match der Show. Mike Adamle steht schon bereit um die Teilnehmer in diesem Tag Team Match anzukündigen.

Mike Adamle: „ The following contest is todays co Main Event and a Tornado Tag Team Match under Bloodcore Rules. Introducing first, from Miami, Florida and weighin 245 pounds....Mr. 100%....Alvin Burke Jr.!”

Der ehemalige MVP erscheint auch gleich auf der Stage. Er hat ein Mic in der Hand welches er auch gleich ansetzt.

ABJ: „ Moment…Moment. Wie ihr ja bereits alle wissen werdet kann Percy Watson heute nicht antreten. So traurig das auch ist…so motiviert bin ich in diesem Match. Denn Tyler Black hat angedeutet, dass er durchaus der Angreifer sein könnte. Und das werde ich aus ihn herausprügeln. Und ich habe Unterstützung gefunden, damit es kein handicap Match wird…Mike du kannst ihn jetzt ankündigen.“

Das macht Mike Adamle dann auch sofort, während sich Alvin Burke in den Ring begibt.

Mike Adamle: „ And his Tag Team partner, from Dresden, Sachsen, Deutschland and weighing 230 pounds...The Ax...Axeman!”

Ehr desinteressiert kommt nun auch der Deutsche zum Ring. Man merkt, dass er nicht wirklich an diesem Match teilnehmen möchte. Als er den Ring erreicht kündigt Mike Adamle auch die Gegner an.

Mike Adamle: „ And their opponents first, from Buffalo, Iowa and weighin 222 pounds...He is UPWs Generic Champion... God's Last Gift…Tyler Black!“

Lange muss man nicht warten ehe sich Tyler Black im Ring in seiner Ecke befindet. Er zieht sein Shirt aus und wirft es Alvin Burke Jr. direkt ins Gesicht. Burke lacht nur darüber und putzt sich mit dem Ding seine Nase. Nun muss man nur noch auf seinen Tag Team Partner warten. Doch dieser lässt sich sichtlich Zeit was im Publikum langsam für Unruhe sorgt und auch nicht gerade positiv aufgenommen wird. Es dauerte schier Minuten ehe sich etwas auf der Stage tut und sich TJ doch noch blicken lässt. Doch wirklich interessiert scheint er nicht an diesem Match zu sein da er weder seinen Gegnern noch seinem Tag Team Partner Aufmerksamkeit schenkt.

Mike Adamle: „ And his Tag-Team Partner, from Philadelphia, GER , weighing 201 pounds ... The Master of Pain .... Thumbtack Jack!"

Nachdem nun auch das gerade Beendet war macht er sich auf dem Weg zum Ring und das auch eher gelangweilt, doch der Blick verrät das der Kerl etwas vor hat was nichts positives sein kann. Arrogant ist es nicht aber doch schon etwas hinterhältig und so geht er auch nicht zu Tyler um ihm bei zu stehen und ihm zu helfen sondern er steuert direkt das Kommentatorenpult an um sich zwischen Don und Bas zu platzieren, angelehnt an die Bande hinten verschränkt er die Arme und blickt zu den Mannen im Ring. Sofort gibt nun Alvin Burke seinem Partner ein Zeichen, dass auch er aus dem Ring gehen soll und darauf achten, dass das hier kein geplanter Trick der beiden Gegner ist. Burke steht nun also allein mit Black im Ring und der Ringrichter gibt das Match frei.

DING! DING! DING!

Das Match ist nun also freigegeben, aber mit einem Tornado Tag Team Match hat es nichts zutun, denn sowohl Thumbtack Jack, als auch Axeman sind nicht an dem Match beteiligt. Nur Alvin Burke und Tyler Black stehen sich gegenüber. Und das Match kann auch gleich beginnen. Alvin Burke, der alles andere als damit zufrieden ist, was Tyler Black über ihn gesagt hat schupst diesen gleich ein paar Mal durch den Ring. Das kontert die letzte Gabe von Gott aber gleich mit einem Tritt an den linken Arm des bestbezahlten Mannes der UPW. Und sofort folgt auch noch ein weiterer Kick an die gleiche Stelle. Burke wirft sich daraufhin in die Seile und kann einen Big Boot gegen Tyler landen. Sofort wirft er sich auf seinen Gegner und schlägt auf dessen Rücken ein. Der Ringrichter will dazwischen gehen, aber Alvin erklärt ihm erstmal das es in diesem Match keine Regeln gibt. Dann macht er weiter. Nach einer zeit steht Burke auf und zeigt noch einen Tritt an den Kopf von Tyler Black. Sofort zieht er ihn nun auf die Beine und schlägt ihn dann mit dem Kopf auf das oberste Turnbuckle Pad. Tyler taumelt mit einer Hand am Kopf etwas durch den Ring und Alvin Burke kann sich hinter ihm platzieren. Sofort zeigt er einen Bally to Back Suplex gegen God´s last Gift. Er geht auf Tyler zu und zieht ihn an seinen langen Haaren wieder auf die Beine. Dann setzt er schon so früh in diesem Match zu seinem Playmaker an…doch Tyler kann sich befreien und stattdessen Burke mit einem School Boy einrollen…

……..ONE……..TWO……..kick out!

… Alvin kann seine Schulter aber von der Matte lösen und steht schnell wieder auf. Er will nun eine Clothesline gegen Black zeigen, aber dieser duckt sich und geht in die Seile. Auch Burke geht in die Seile und beide Männer treffen sich in der Mitte des Rings, wo es Burke gelingt Black mit einem Shouldertackle auf die matte zu schicken. Sofort geht der ehemalige MVP wieder in die Seile aber Tyler kann sich ihm vor die Füße werfen, so das Burke über ihn drüber springen muss. Tyler steht hinter Burke auch gleich wieder auf und geht auch in die Seile um Schwung zu holen. Alvin sieht aber, das Black eine Aktion plant und hält sich an den Seilen fest um zu bremsen, so das Tyler in der Mitte des Rings einen Salto macht, weil sein Dropkick sonst ins Leere gegangen wäre. Burke will nun gleich angreifen, doch Tyler kann nun doch den Dropkick durchbringen und Alvin Burke wieder in die Seile befördert. Tyler kommt gleich nach und wird von Burke über das oberste Seil auf den Apron befördert. Burke will ihn jetzt von diesem Trittbereich herunterschlagen, aber Tyler kann einen Shouldertackle zeigen und Burke geht ein paar Schritte zurück. Black umgreift das oberste Seil mit beiden Händen und zeigt dann einen Spinning Heel Kick. Alvin Burke geht auf die Matte, kommt aber gleich wieder auf die Beine. Tyler geht in die Seile, wird aber von Alvin abgefangen und geschultert. Es sieht fast so aus, als wolle Alvin nun einen Samoan Drop zeigen, aber Tyler Black kontert ihn aus und zeigt eine Hurricanrana. Burke fliegt durch den Ring und kann sich in der Ringecke wieder aufrichten. Sofort kommt ihm Tyler Black nach und zeigt einen Forearm Smash in der Ringecke. Er packt Burke am Arm und will ihn nun auf der anderen Seite in die Ecke schicken, aber Burke zeigt einen Konter und schickt Tyler in die Ringecke. Nun soll wohl der Players Boot folgen und genau das ist auch die Aktion, die wir nun sehen. Von der Wucht dieser Aktion wird Tyler Black über den Ringpfosten aus dem Ring befördert und landet auf dem Hallenboden. Sofort steigt auch Alvin Burke aus dem Ring und der Axeman kommt zu ihm hin, während TJ einfach bei den Kommentatoren sitzen bleibt. Axeman massiert kurz Burkes Schultern und gibt ihm dann einen Käsehobel. Burke schüttelt mit dem Kopf. Er will das Teil nicht einsetzen. Die Beiden beginnen zu diskutieren und Tyler Black kommt wieder auf die Beine. Er will einen Superkick gegen Burke zeigen, doch dieser weicht aus und so trifft Tyler Black den Axeman, der daraufhin zu Boden geht. Alvin Burke packt sich sofort Tyler Black und schlägt ihn mit dem Kopf ein paar Mal auf den Apron, dann rollt er ihn zurück in den Ring. Sofort steigt auch er in den Ring und zeigt nun seinerseits ein Cover…

……..ONE……..TWO……..kick out!

…aber das reicht auch hier noch nicht für den Sieg. Burke hat nun aber doch die Käsereibe in der Hand. Er scheint sie einsetzen zu wollen, aber Tyler kann ihm einen Tiefschlag verpassen. Tyler will nun auf Burke losgehen, aber da sieht er TJ mit dem Generic Titel. Thumbtack Jack winkt Tyler zu und will dann mit dem Titel die Halle verlassen. Sofort verlässt Tyler den Ring und rennt TJ hinterher. Auf der Rampe kann er den deutschen stellen und verpasst ihm den Paroxysm!!! Dann schleift er ihn bis zum Ring und rollt ihn hinein. TJ ist ja ganz offiziell Teil dieses Matches. Tyler wirft sich seinen Titel über die Schulter und verlässt die Halle. TJ liegt immer noch KO im Ring und Alvin Burke kommt langsam wieder auf die Beine. Er steht und sieht TJ im Ring liegen. Axeman ist nun auch im Ring. Er richtet TJ ein kleines Stück auf und zeigt Alvin an, dass dieser nun seinen Finisher zeigen soll, weil es das ist was die Fans sehen wollen. Alvin nimmt kurz Anlauf und zieht dann den DRIVE BY durch, mit dem er schon am Dienstag CIMA besiegt hat. Gleich setzt er das Cover an…

……..ONE……..TWO……..THREE!!!

… Das Cover geht nach den zwei harten Finishern auch ohne Probleme durch und das ist der Sieg für das Team aus Alvin Burke Jr. und dem Axeman, auch wenn letzterer nun wirklich nichts dazu beigetragen hat. Alvin Burke feiert noch etwas mit den Fans, während Axeman so gelangweilt wie er gekommen war den Ring auch wieder verlässt. Mike Adamle verkündet nun Alvin Burke Jr. und Axeman als Sieger.

Mike Adamle: „ And here are your winners…The Team of... Alvin Burke Jr. and Axeman!”

Thema: Bloodshed #8 (03.03.2011)
Don West & Bas Rutten

Antworten: 9
Hits: 3769

03.03.2011 20:38 Forum: Ergebnis




Just a game?
Tyler Black


In Zeitlupe bewegt sich eine Spielkarte von einer Seite des Bildes auf die andere Seite durch die Luft, nur um sogleich wieder aus dem Sichtfeld zu verschwinden. Dann herrscht Dunkelheit, doch nicht für lange. Denn schon fliegt eine weitere Karte durchs Bild. Kurz können wir erkennen, das es sich um die Kreuz Acht handelt. Dann springt das Bild auf Echtzeit um und die Kamera schwenkt herum. Wir blicken in das gedankenverlorene Gesicht von Tyler Black, dem Serpent, der gerade dabei ist, mit seinen Fingern die nächste Karte auf Reisen zu schicken. Sein Blick wirkt gelangweilt, um ihn herum ist alles dunkel. Sein Oberkörper ist entblößt und leichte Schweißperlen tropfen ihm von der Stirn. Auch hier, wo man die Kühle des Dunkels vermutet, macht der Frühling mit seinen Sonnenstrahlen keine Ausnahme. Der Blick von Tyler Black wandert zur Kamera.

<< Tyler Black
“Wer weiß, Alex. Vielleicht ist da ganze ja nur ein Spiel. Ein Spiel, in dem es zu beweisen gilt, wer der Stärkere ist. Ein Spiel, das am Ende nur einen Gewinner kennt. Und es freut mich zu hören, das ich endlich jemanden gefunden
habe, der sich als sein Gegner auf die andere Seite des Spielbretts stellt. Also ist es jetzt an der Zeit, mit all dem Vorgeplänkel aufzuhören und den ersten Zug zu machen?“


Wieder fliegt eine Karte im hohen Bogen von der Hand des Berserkers weg. Sie prallt kurz gegen das Objektiv der Kamera.... die Herz 10... und fällt dann zu Boden.

<< Tyler Black:
“Nun, vielleicht gefallen mir aber ja diese Vorspielchen? Vielleicht bin ich mir noch gar nicht im Klaren, wer sich da als Gegenspieler angeboten hat. Vielleicht ist Alex Shelley ja nur ein Bauer unter lauter Damen? Vielleicht ist er die
Unbedeutende Karo Sieben? Vielleicht hat er nur ein lausiges Pärchen in einer Runde voller Royal Flush's? Es wäre doch interessant, dies einmal herauszufinden. Wer will denn unvorbereitet in so ein Spiel gehen? Zumal es doch eh alles danach aussieht, als ob der Paparazzi Prince machen kann was er will und dennoch den Kürzeren ziehen wird.“


Nun endlich umspielt ein Lächeln die Lippen Tylers. Doch es ist bei weitem kein freundlich gesinntes Lächeln. Auffordernd hält er die Karten in Richtung der Kamera.

<< Tyler Black:
“Lass uns Spielen Alex. Doch wir sind noch lange nicht bei der Wahl der Waffen, lass uns erst mal sehen, was du für einer bist....“

Mit einem tiefen kehligen Lachen erlischt das Bild und mit ihm auch die Videobotschaft...

Thema: Bloodshed #8 (03.03.2011)
Don West & Bas Rutten

Antworten: 9
Hits: 3769

03.03.2011 20:38 Forum: Ergebnis






Mike Adamle: "Ladies and gentlemen .. the following contest is a Ladder Match. Introducing first ..."



Mike Adamle: "... from Montebello, California ... weighing 178 pounds ... Mr. Instant Replay ... MAAAX BUUUUCK!"

Der einstige Generation-Me-Akteur erscheint auch postwendend im Eingangsbereich, bewaffnet mit einer Leiter. Sofort macht er sich auf den Weg zum Ring, um welchen weitere Kletteroptionen aufgestellt sind. Hoch über dem Seilgeviert baumelt ein Klemmbrett mit dem Siegeszertifikat. Kurzerhand schwingt sich Max Buck in den Squared Circle.

Mike Adamle: "And his opponent ..."



Mike Adamle: "... from Cape Town, South Africa ... weighing 225 pounds ... The South African Sensation ... JUUUSTIN GAAABRIEEEL!"

Nun kommt Leben in die Arena. Der Südafrikaner ist keiner so unbeschriebenes Blatt, wie sein Gegner. Auch Justin hat eine Leiter dabei. Schnell deutet er zunächst auf Max Buck im Ring und im Anschluß auf das Zertifikat über seinem Kontrahenten. Dann stürmt der agile Master of 450° zum Squared Circle. Kurz darauf wird das Match eingeläutet.

Don West: "Und schon gehts los."
Bas Rutten: "The Action is started."

Natürlich ist Geschwindigkeit das Stilmittel der beiden Männer. Ein LockUp folgt, aus dem Gabriel seinem Gegner direkt seinen Willen in Form eines Armtwists aufzwingen kann. Doch Max Buck entkommt dem Hold mit einer schnellen Rolle rückwärts und zeigt seinerseits einen Drag. Doch Justin Gabriel ist niemand, dem leicht beizukommen ist. Mit Hilfe des Seiles demonstriert er einen Vorwärtsflip, windet sich so aus dem Griff und zeigt einen schnellen Elbow Shot. Kaum das Max Buck taumelt, setzt der Südafrikaner mit einem wundervollen Enzuigiri nach, der den jungen Wrestler durch den Ring taumeln lässt. Die South African Sensation setzt nach und zeigt einen schön eingesprungenen Single Leg Front Dropkick, der dafür sorgt, dass Mr. Instant Replay nach hinten segelt und hart auf der Matte aufschlägt. Gabriel kommt per schnellem Kip-Up auf die Beine und greift sich direkt eine der mitgebrachten Leitern. Schnell wird sie aufgebaut .. doch nun ist Max Buck wieder zur Stelle. Noch ehe Justin die erste Sprosse erklommen hat, ist der bewegliche Jüngling zur Stelle und verpasst seinem Gegner eine Dreierserie von stiffen Kicks in die Flanke.

Don West: "Ouh, that hurts!"
Bas Rutten: "Ohja, schön die Muskeln weichklopfen."

Natürlich gefällt einem rustikalen Fighter wie Bas Rutten diese Art von Zuneigung. Während sich Gabriel zu schützen versucht, federt Max aufs mittlere Seil .. und von dort retour: Springboard Snap Neckbreaker gegen Justin Gabriel. Die Halle ist sofort obenauf. Und der Young Buck schnellt in die Höhe, deutet auf die Sprossen und springt aus dem Stand auf das Klettergerüst. Stufe um Stufe schiebt er sich hinauf ... als plötzlich wieder Leben in Justin Gabriel kommt. Der Südafrikaner hechtet los, ergreift den Knöchel seines Gegners und zerrt, zieht und wuchtet, was das Zeug hält. Max erkennt das Fiasko ... und versucht das Beste daraus zu machen. Er springt ab ... direkt in die Arme von Justin Gabriel. Und der Südafrikaner kann, zur Überraschung aller, die Last seines Kontrahenten tragen. Statt eines Manövers gegen sich, kann er nun seinerseits einen Move zeigen: Sitout Powerbomb auf die von Max Buck mitgebrachte Leiter! Ein Raunen des Entsetzens macht die Runde in der Halle!

Don West: "JESUS! ARE YOU KIDDIN' ME?!"
Bas Rutten: "Das war ein besonderer Gruß an die Bandscheiben!"

Mr. Instant Replay ist von der Aktion gezeichnet. Mit schmerzverzerrtem Gesicht liegt er beinahe regungslos quer über der Leiter. Und Justin Gabriel nutzt die Gunst der Stunde. Schnell und behende hangelt er sich die Leiter hinauf ... greift nach dem Klemmbrett ... als plötzlich ...

Don West: "ARE YOU KIDDIN' ME?"
Bas Rutten: "Das nenne ich 'hart im nehmen sein'."

.. Max Buck wieder aufsteht. Er hält sich den Rücken, keucht, biegt das Kreuz durch .. doch wird vom pure Siegeswillen angetrieben. Schnell pflanzt er beide Hände an die Leiter .. beginnt zu drücken und zu schieben ... doch derweil kann Gabriel die Halterung lösen. Zwar droht die Kletteroption zu stürzen ... doch der Ringgong ertönt schon. Zur Überraschung aller.

Mike Adamle: "Ladies and gentlemen .. the winner of this match ... JUUUSTIN GAAABRIEEEL!"

Natürlich lässt der frustrierte Max Buck nun von seinem Vorhaben hab .. und rollt sich kommentarlos aus dem Ring. Die Zuschauer reagieren verhalten ...

Thema: Bloodshed #8 (03.03.2011)
Don West & Bas Rutten

Antworten: 9
Hits: 3769

03.03.2011 20:38 Forum: Ergebnis




Doch nun folgt so gleich eine Schalte in den Backstage Bereich der UPW um genauer zu sein natürlich von Bloodsheed denn das ist ja die Show welche so eben zu Gange ist. Doch wo genau befinden wir uns? Es scheint eine recht düstere Ecke zu sein in welcher wir uns nun so eben befinden. Nicht viel ist zu sehen bis auf einige wenige Kisten in welchen wohl sonst das Equipment drinnen steckt. Doch mit einem male sind Schritte zu vernehmen. Recht laut und nahe zu wie marschieren erklingen diese. Doch sie entstammen wohl nur von einer einzelnen Person. Aber von wem? Zu sehen ist nicht sehr viel nur ein Schatten welcher immer näher zu kommen scheint. Nach einigen Schritte bleibt dieser stehen und ein klacken ist zu hören. Kurz darauf erscheint ein kleines Feuerchen durch dessen Erhellung man das Gesicht eines bekannten Mannes erkennen kann. Doch was tut dieser heute hier? Zwar hatte er schon einige Matches bei Bloodsheed aber dennoch ist und bleibt er ein Insanity Guy. Die Rede hier ist von Axeman welcher sich so eben einen Glimmstängel entflammt hat. Ruhig zieht er an diesem und er glimmt auf. Der Rauch verteilt sich im Raum ehe dann die schweren Schritte sich fortsetzen. Doch was macht der Deutsche eigentlich heute hier? Ein Match mit seiner Beteiligung steht heute an sich eigentlich nicht auf dem Plan. Also was macht er heute hier? Nun zunächst nimmt er wohl etwas gelassen platz auf einer der Equipment Kisten. Der Rauch wird weiter empor gepustet und es scheint so als würde er hier einfach nur warten. Doch auf wen oder was? Eine Frage welche wohl derzeit nur er alleine beantworten kann. Vielleicht kann diese Frage aber auch der Mann beantworten, der nun um eine Ecke biegt und von den Kameras erfasst wird. Es ist Alvin Burke Jr., der ja mit seinem kleinen Eingriff bei Insanity den Weg für einen Sieg das Axeman geebnet hatte. Burke sieht so aus, als würde er etwas suchen. Und ein Grinsen verziert seine Miene, als er Axel nun auf der Kiste sitzen sieht. Sofort geht er zu dem Deutschen hin und spricht ihn an.

ABJ: „ Hey Axel Bro, gut das du es einrichten konntest hierher zu kommen. Wie du weißt kann Percy ja nach der Attacke gegen ihn bei Insanity heute nicht antreten. Das heißt ich stehe in einem Handicap Match gegen Thumbtack Jack und Tyler Black…wenn...ja wenn ich keinen anderen Partner für das Match finde. Axel hast du nicht vor einigen Wochen ein Match gegen Tyler verloren? Das wäre doch die perfekte Gelegenheit sich an ihm zu rächen. Wie sieht’s aus Bro…bist du dabei? Du schuldest mir was.“

Den letzten Satz sagt Alvin sehr leise. Axel wird ihn wohl nicht verstanden haben. Den Fans in der halle die diese Szene ja per Tron in die Halle übertragen bekommen haben diesen Satz in jedem Fall nicht gehört. Alvin wartet nun auf eine Reaktion von Axel. Wird er der Sache zustimmen, oder muss Alvin weiter nach einem anderen Partner suchen. Das Gesicht von Axeman verzieht jedoch keinerlei Miene. Sein Blick geht einfach noch immer stur gerade aus während er einen weiteren Zuge von sich gibt. Schließlich erhebt sich jedoch seine Stimme.

Axe: Okay pass auf. Erstens nenn mich nie wieder Axel! Mein Name lautet Axeman ich hoffe das dieses in deinen Schädel geht. So und nun zu deinem kleinen Anliegen. Was erwartest du denn von mir? Du meinst also nur weil du mir auf deine Art und Weise zum Sieg letzte Woche verholfen hast müsste ich dir nun den Rücken frei halten? Meine Antwort darauf wird dich eben so schockieren wie jeden anderen dort draußen doch sie sollte ein weiteres mal signalisieren wofür ich stehe. Mein Anliegen ist es nicht die Welt zu schützen sondern in Schutt und Asche zu legen. Sie soll brennen damit aus dieser Asche ein neuer Phoenix empor steigen kann. Die neue geschundene und aus ihren Fehlern gelernte Menschenrasse. Aus diesem einfachen Grunde bin ich auf Zerstörung und das vergießen von Blut aus. Allerdings würde das bedeuten das ich meine Suche nach deinem kleinen Unbekannten einstellen müsste oder!?

Der Kopf von Axe schwenkt ein wenig hin und her bis schließlich das knacken seines Nackens zu vernehmen ist. Dann wendet er sich an den Mann welcher an seiner Seite sitzt und schaut diesen mit einen nahezu vollkommen leeren Blick an. Wenn man doch nur wüsste was in diesem Menschen vorgeht.

Axe: Aber im eigentlichen Sinne schuldige ich dir gar nichts. Nein viel mehr bist du es derjenige welche bei mir Schulden hat. Du hast mich nach Hilfe ersucht und nicht umgekehrt. Mache dir dieses klar und denke nochmal über dein gerade eben gegebenes Angebot nach. Du legst dir die Weltanschauung anderer so aus wie du sie brauchst und eben dieses ist es was ich so Verachtenswährt an dir und deinesgleichen finde. Doch auf der anderen Seite bist du genau das was mir dabei helfen kann meine Ziele zu verwirklichen. Denn wer kann wohl das Feuer am besten legen als die Menschen die keinerlei Respekt vor dem Leben haben? Also wir werden uns dann sehen doch mach deinen Kopf frei. Denn dein Geist ist es der dir noch immer im Wege steht. Also lass ihn frei und bereite dich auf etwas vor. Auf etwas was du nicht erwarten wirst.

Sprachs und wand seinen Kopf von seinem Gegenüber wieder ab. Im eigentlichen Sinne war das jetzt eine zusage oder? Alvin Burke sieht so aus, als hätte er nicht alles so ganz verstanden, was der Axeman hier von sich gegeben hat, aber den Teil mit der Zusage hat er schon verstanden. Alvin wirkt zufrieden, hat er nun doch einen neuen Partner für das Match gefunden. Es scheint ihn auch nicht groß zu stören, dass Axe sich von ihm abwendet.

ABJ: „ Alles klar…Axeman…wir sehen uns dann später im Ring. Und rauch nicht soviel das ist nicht gesund.“

Er klopft Axel auf die Schulter und geht dann aus dem Bild. Axeman zeigt darauf keine Reaktion. Er raucht genüsslich seine Zigarette weiter. Mit einem Qualm auspustenden Axeman endet dann auch diese Übertragung.

Thema: Bloodshed #8 (03.03.2011)
Don West & Bas Rutten

Antworten: 9
Hits: 3769

03.03.2011 20:38 Forum: Ergebnis






Nun ist es auch schon an der Zeit für das erste Match des heutigen Abends. Ein Mann, der es schon gewohnt sein dürfte in Openern zu stehen trifft hier auf zwei Neulinge in der UPW, die sich vielleicht auf seinem Rücken einen Namen machen wollen. Mike Adamle steht auch schon bereit um die Teilnehmer anzukündigen, aber es gibt noch eine zusätzliche Besonderheit. Marco Corleone wird als Spezial Ref eingesetzt sein.

Mike Adamle: „ It´s time for our opening contest. Introducing first, from La Familia, United States. Your Spezial Ref for this match....Il Astore.....Marco Corleone!”

Corleone kommt in einem Ringrichter Outfit zum Ring und wartet dort auf die anderen Teilnehmer. Die Theme des ersten Teilnehmers wird auch schon eingespielt und Adamle kündigt ihn an.

Mike Adamle: „ And introducing now, from Chicago, Illinois and weighin 243 pounds.....Adam Pearce!”

Pearce kommt in seiner üblichen Weise zum Ring und wartet dort auf seine Gegner. Schon wird die Theme vom Paten eingespielt und Adamle kündigt den nächsten Teilnehmer an.

Mike Adamle: „ And his first opponent, from Campobasso, Italy and weighin 189 pounds...The Don...Dan Paysan!”

Paysan kommt mit heute weiß gefärbten Haaren in die Halle und erntet positive Reaktionen. Negative Reaktionen gibt es allerdings von Marco Corleone und man wird sich denken können, dass Paysan in dem Match sicher nicht bevorzugt werden wird. Paysan springt über das oberste Seil in den Ring und zeigt die Geste mit den beiden Händen in Richtung Corleone und Pearce. Dann warten alle auf den letzten Teilnehmer. Den Mike jetzt auch ankündigt.

Mike Adamle: „ And their opponent, from San Luis Potosí, Mexico and weighin 240 pounds....Alberto Del Rio!”

und nun erklingt die Musik von Alberto Del Rio. Man hört ein lautes Hupen, und der Mexikaner fährt in einem Rolls Royce vor. Nachdem Del Rio unter seinem Feuerwerk posiert hat, geht er lächelnd die Rampe hinab, wobei er immer wieder mit der Kamera spielt. Im Ring angekommen dreht er sich noch einmal um die eigene Achse, natürlich mit weit ausgebreiteten Armen, damit die Fans besonders die weiblichen - einen guten Blick auf ihn haben. Dann nimmt er den Schal von den Schultern ab und ist bereit für das Match. Marco Corleone gibt dieses dann auch gleich frei.

DING! DING! DING!

Das Match ist nun also freigegeben und es könnte eigentlich starten, aber erstmal schauen sich die drei Männer nur an. Keiner will den ersten Schritt machen und dadurch vielleicht ins Hintertreffen geraten. Doch dann ist es Dan Paysan, der den Anfang macht. Er sprintet auf Adam Pearce zu und will ihn mit einer Clothesline niederstrecken, doch Pearce duckt sich und Paysan läuft in die Seile. Aus diesen kommt er nun wieder zurück und gleich will nun Adam eine Clothesline gegen ihn zeigen doch Dan kann sich ducken und auch Del Rio versucht eine Clothesline, aber auch hier duckt sich Dan Paysan rechtzeitig. Er platziert sich nun hinter Del Rio und will wohl eine Aktion gegen diesen zeigen aber Pearce kommt heran und will nun eine Clothesline gegen Del Rio zeigen, aber auch der Mexikaner duckt sich und so trifft Pearce Dan Paysan, der ja hinter dem Mexikaner steht. Sofort geht der Italiener zu Boden und Adam Pearce und Del Rio gehen in einen Lock Up. Diesen kann der etwas größere Mexikaner für sich entscheiden und Pearce in die Seile schicken. Adam kommt wieder zurück und Del Rio zeigt einen Back Body Drop gegen die NWA Legende. Aber lange freuen kann er sich über diese Aktion nicht, denn Dan Paysan ist wieder auf den Beinen und zeigt nun einen Dropkick in den Rücken des Mexikaners. Dan Paysan feiert sich für diese Aktion, aber schon zeigt Adam Pearce einen Arm Drag gegen Paysan. Dieser muss aber gleich auch einen Arm Drag von Del Rio einstecken, der nun seinerseits einen Arm Drag von Dan Paysan einstecken muss. Alle drei Männer sind nun wieder auf den Beinen und wir sind quasi wieder bei Null. Alle drei Männer schauen sich nun wieder an und es sieht so aus, als ob sich nun zwei gegen einen anderen verbünden würden. Pearce und Paysan schauen sich an und nicken sich zu, dann gehen sie gemeinsam auf den UPW Veteranen los und prügeln auf den Mexikaner ein. Dann schicken sie ihn gemeinsam in die Seile und zeigen als er wieder zurückkommt mit einem Double Shoulderblock auf die Matte. Sofort gehen sie weiter auf Del Rio los. Nach einigen Tritten und Schlägen richten sie den Mexikaner wieder auf und schicken ihn erneut in die Seile. Beide ducken sich und Del Rio bremst ab und tritt Paysan ins Gesicht. Dieser taumelt nun zurück bis in die Seile. Del Rio will nun auch Pearce ins Gesicht treten, aber dieser hat sich schon wieder aufgerichtet und zeigt einige Schläge gegen Del Rios Kopf. Dieser kann allerdings kontern und Pearce in Richtung Paysan schicken. Paysan kann Pearce aber über das oberste Seil befördern und aus dem Ring werfen. Del Rio kommt gleich hinterher und zeigt einen Dropkick, der Paysan aus dem Ring schickt. Del Rio zeigt aus dem Ring und springt durch das mittlere Seil mit einem Suicide Dive auf die anderen Beiden. Del Rio ist gleich wieder auf den Beinen und zieht nun Adam Pearce wieder hoch auf die Beine. Er rollt ihn in den Ring zurück und tritt dort auf die NWA Legende ein. Dann zieht er ihn hoch...nur um ihn gleich mit einem T-Bone Suplex wieder auf die Matte zu beförden. Del Rio zeigt ein Cover und Ringrichter Marco Corleone schaut raus zu Dan Paysan. Dann wirft er sich auf den Boden und beginnt zu zählen...

....1....2....kick out!

...Marco Corleone zählt hier einen fast count aber Adam Pearce kann sich trotzdem rechtzeitig befreien. Nun ist auch Dan Paysan wieder im Ring. Er zeigt einen Dropkick gegen Del Rio und dann einen DDT gegen Adam Pearce. Mit zwei Tritten rollt er den selbsternannten Nature Boy aus dem Ring und befasst sich nun mit Del Rio. Er zeigt einen Snapmare Takedown gegen den Mexikaner und deutet dann an ihm in den Rücken zu treten. Aber er bremst ab und schlägt stattdessen ein Rad. Nun steht er vor Del Rio und zeigt einen Sick Kick in dessen Gesicht. Sofort bringt er sich in Position und zeigt einen Standing Moonsault direkt in ein Cover...

...

...aber Marco Corleone zählt nicht den count. Er schaut gerade an den Seilen wie es denn Adam Pearce geht. Der liegt noch immer auf dem Hallenboden. Dan Paysan steht wieder auf und hilft auch Del Rio wieder auf die Beine. Dann zeigt er den Whop Drop gegen den mexikaner, der damit entgültig aus dem Match genommen scheint. Normalerweise würde man Paysan nun zu einem Cover raten, aber das wird wohl nicht gezählt werden also lässt er es gleich und zeigt stattdessen einen Slingshot Somersault Senton aus dem Ring auf Adam Pearce. Dann schleift er den Nature Boy zurück bis zum Ring und rollt ihn dort wieder hin zurück. Pearce kommt wieder auf die Beine und Paysan zeigt den Bada Bing Backbreaker!!! Er geht auf Corleone zu und sagt diesem etwas wobei er aus dem Ring zeigt. Corleone nickt und Paysan setzt das Cover an...

.........ONE........TWO........THREE!!!

...natürlich hat Adam Pearce keine Chance mehr hier einen kick out zu schaffen. Das Cover ist nur Formsache. Paysan klopft Corleone nun auf die Schulter und verlässt dann den Ring, während Mike Adamle ihn als den Sieger ankündigt.

Mike Adamle: „ And here is your winner....The Don....Dan Paysan!“

Thema: Bloodshed #8 (03.03.2011)
Don West & Bas Rutten

Antworten: 9
Hits: 3769

03.03.2011 20:38 Forum: Ergebnis




Eine Pfütze. Im Grunde eine in sich perfekte Form. Kreisrund, von makelloser Beschaffenheit. Die Oberfläche ist nahezu eben, kräuselt sich kaum. Dann wird diese beschauliche Reinheit durchbrochen. Schonungslos und hart. Ein schwer beschlagener Stiefel tritt in das kühle Naß und vernichtet im Bruchteil einer Sekunde jeden ästhetischen Reiz. Die Kamera fährt den Stiefel entlang, enthüllt dessen militärische Natur und nimmt das Standbein in den Fokus. Eine raue Lederhose, vielfach genäht und geflickt. Immer mehr wird ersichtlich. Ein weiter Mantel, robuste Kleidung. Dann das Haupt und damit die Identität des Kunstbanausen. Halblanges Haar, nach hinten gelegt und von Pomade gehalten. Ein sauber gestutzter Kinnbart, der die scharfen Konturen des Gesichts betont. Tief und düster in den Höhlen liegende Augen. Kurzum: Kevin Thorn. Der Unified Pure Champion von Unlimited Pure Wrestling. Nichts zu sehen von dem Titelduo bestehend aus dem einstigen Pure Belt und der Global Crown. Nur die dunkle, wetterfeste Kleidung. Der Blick des finsteren Hünen wandert umher, fasst die Umgebung in ein Bild zusammen. Wieder ein paar Schritte, wieder zerstört The Prophet die Unschuld zweier Wasserflächen. Erneut blickt er sich um. Suchend? Prüfend? Oder nur aus Mangel an Alternativen? Dunkel ist es an diesem Abend, sternenlos ist die Nacht. Einzig einige entfernte Laternen spenden schwachen Trost und ein wenig helle Zuversicht. Doch davon ist hier ansonsten Mangelware. Dann plötzlich eine dunkle Stimme, vertraut .. wenn auch körperlos.

???
"Sei gegrüßt, mein Kind. Wieder einmal."

Der dunkle Hüne hält sofort inne. Langsam neigt er den Kopf, blickt von links nach rechts. Laut ist sein schnaufender Atem zu hören. Klar sind die bebenden Nasenflügel zu erkennen. Die Hände des Urban Predator ballen sich Fäusten - er ist bereit, sollte es zu einem Kampf kommen.

Kevin Thorn:
"Kind? Wer bist Du, dass Du Dich erdreistest, mich ein Kind zu taufen? Komm' heraus und zeig' Dich. Stell Dich Deinem Untergang!"

Ein schallendes Lachen ertönt als Antwort. Gellende, gackernd, fast fordernd. Und dennoch von wenig feindseeligem Unterton. Wieder bleibt Thorn nichts anderes übrig, als sich umzusehen. Langsam dreht er sich um die eigene Achse, sucht den Ursprung, den Quell der Stimme - und bleibt erfolglos. Wieder ein Schnaufen.

???
"Ungeduld war schon immer Dein größtes Laster. Dein dunkelster Makel. Selbst ich konnte sie Dir nie nehmen!"

Wieder fängt die Aufnahme Kevin Thorn ein, der den Besitzer der Stimme ausmachen will. Rüde zerrt der Hüne eine nahe, in der Dunkelheit fast formlos wirkende Mülltonne zur Seite. Schmeißt sie um, ergießt ihren Inhalt auf den Beton der Straße. Unrat und Abfall purzelt heraus, fällt hier und da auch in einer der wieder zur Ruhe gekommenen Pfützen.

Kevin Thorn:
"Zeig' Dich, Du Witzfigur. Sei ein Mann und tritt ins Licht ... damit ich Dich zerschmettern kann .. und Dein Saft sich auf dem Boden verteilt. Ich bin diese Spielchen leid .. all diese Kicherei, diese Hinterlist .. diese kleinkindliche Jammerei."

Dann wieder Stille. Nur nächtliche Geräusche. Kühlaggregate summen, hier schreit eine Person, dort hupt in der Ferne ein Fahrzeug. Geräusche und Stimmengewirr, wie man es aus einer Stadt bei Nacht kennt. Wenig unheimlich, wenig unreal. Und doch nicht einladend oder friedlich. Dann erst, nach einer gefühlten Ewigkeite, die in Wahrheit jedoch nur wenigen Sekunden dauerte, ertönt die Stimme erneut.

???
"Es wäre höchst unklug von mir, mich nach dieser Drohung nun zu offenbaren, oder? Es würde mir jede Glaubhaftigkeit nehmen ... oder mich an meinem Trieb zum Selbsterhalt zweifeln lassen. Ich würde mein Leben damit aufs Spiel setzen - schon wieder. Und dennoch stelle ich mir selbst die Frage: Kannst Du, finsterer Jäger, töten was schon tot ist?"

Eine vielsagende Antwort, die einiges an Aufschluß darüber bietet, wer der geheimnisvolle Gesprächspartner von Kevin Thorn ist. Auch dem Hünen selbst scheint das sprichwörtliche Licht aufszugehen. Er schüttelt ungläubig den Kopf, als wolle er eine gewisse Benommenheit abschütteln. Fraglosigkeit und auch einen gutes Stück Sorge ... oder gar .. Beklemmung ist in seinem Gesicht zu lesen. So sich im Gesicht des Avatar of Violence eine Emotion ablesen lässt.

Kevin Thorn:
"Entweder dies ist ein reichlich geschmackloser Scherz ... oder ... kann es womöglich sein? Bist Du wirklich so ... dumm .. so naiv ... oder gar .. so mutig? Kann es sein?"

Doch die Frage des Shaman of Dominance trifft auf keine Ohren mehr. Der dunkle Krieger ist allein. Schweigen ist sein neuer Begleiter. Stille sein Zeitvertreib. Stumm und sichtlich entnervt senkt er sein Haupt und schnaubt ein letztes Mal aus. Dann wird die Aufnahme schwarz.

Thema: Bloodshed #8 (03.03.2011)
Don West & Bas Rutten

Antworten: 9
Hits: 3769

Bloodshed #8 (03.03.2011) 03.03.2011 20:38 Forum: Ergebnis





Everything's been said before
There's nothing left to say anymore
When it's all the same
You can ask for it by name

Babble, Babble, Bitch, Bitch
Rebel, Rebel, Party, Party
Sex, sex, sex, don't forget the violence
Blah, blah, blah
Got your lovey-dovey sad and lonely
Stick your stupid slogan in
Everybody sing along
Babble, Babble, Bitch, Bitch
Rebel, Rebel, Party, Party
Sex, sex, sex, don't forget the violence
Blah, blah, blah
Got your lovey-dovey sad and lonely
Stick your stupid slogan in
Everybody sing along

Are you motherfuckers ready for the new shit?
Stand up and admit it, tomorrow's never coming
This is the new shit
Stand up and admit it
Do we need it? NO!
Do we want it? YEAH!
This is the new shit
Stand up and admit it






Babble, Babble, Bitch, Bitch
Rebel, Rebel, Party, Party
Sex, sex, sex, don't forget the violence
Blah, blah, blah
Got your lovey-dovey sad and lonely
Stick your stupid slogan in
Everybody sing along
Everything's been said before
There's nothing left to say anymore
When it's all the same
You can ask for it by name

Are you motherfuckers ready for the new shit?
Stand up and admit it, tomorrow's never coming
This is the new shit
Stand up and admit it
Do we need it? NO!
Do we want it? YEAH!
This is the new shit
Stand up and admit it

Now it's you-know-who
I've got the you-know-what
I stick it in the you-know-where
You know why, you don't care
Now it's you-know-who
I've got the you-know-what
I stick it in the you-know-where
You know why, you don't care
Now it's you-know-who
I've got the you-know-what
I stick it in the you-know-where
You know why, you don't care
Now it's you-know-who
I've got the you-know-what
I stick it in the you-know-where
You know why, you don't care






Babble, Babble, Bitch, Bitch
Rebel, Rebel, Party, Party
Sex, sex, sex, don't forget the violence
Blah, blah, blah
Got your lovey-dovey sad and lonely
Stick your stupid slogan in
Everybody sing along

Are you motherfuckers ready for the new shit?
Stand up and admit it, tomorrow's never coming
This is the new shit
Stand up and admit it
Do we need it? NO!
Do we want it? YEAH!
This is the new shit
Stand up and admit it

Let us
We're entertaining you
Let us
We're entertaining you
Let us
We're entertaining you
Let us
We're entertaining you
Let us
We're entertaining you


Thema: BloodShed #7 (24.02.11)
Don West & Bas Rutten

Antworten: 6
Hits: 2869

24.02.2011 20:10 Forum: Ergebnis






Mike Adamle: "Ladies and gentlemen ... the followingMAIN EVENT is a Scramble Bloodcore Match with a twenty minute time limit and it is for ... THE UPW ULTRAVIOLENT CHAMPIONSHIP. Introducing first ... "



Mike Adamle: "... from OC, California ... weighing at 200 pounds ... He is the stiffest man on planet earth ... the UPW ULTRAVIOLENT CHAMPION ... SUUUUPEEER DRAAAGOOON!"

Dann rasten die Fans in der Halle aus. Die Beleuchtung wird gedämpft und violett-fluoreszierende Farbspiele tosen über den Eingangsbereich. Dann betritt der Drache die Arena. Wie immer komplett verhüllt und damit bar jedweder Mimik. Als er den Kopf in den Nacken wirft, tanzen die zopfähnlichen Auswüchse an seiner Maske einen bizarren Tanz, folgen keiner klaren Abfolge. Blau und schwarz sind die Farben, in die er sich gehüllt hat. Um die Hüfte hat sich Super Dragon den Ultraviolent Title gegürtet. Er reißt die geballten Fäuste in die Luft und sofort gibt es ein massives Getöse. Zuspruch, Applaus, Jubel. Dann macht sich der Stiffest Man on Planet Earth zum Seilgeviert auf. Er stürmt die Stahltreppe hinauf, springt behende in die nahe Ecke und posiert. Schnell ist der Belt gelöst und schon präsentiert er ihn dem Publikum. Kurz darauf manövriert sich die Echse in den Ring und wartet ab.

Mike Adamle: "And his opponent ... from Caguas, Puerto Rico ... weighing at 235 pounds ... Zona Ilegal ... CHIIIICAAAANOOOO!"



Mit Einsetzen der Theme des Latinos machen Buhrufe die Runde. Chicano scheint bei den Fans alle Glaubwürdigkeit verloren zu haben. Das Spotlight fängt direkt den erscheinenden El Sexo ein, der in typischer Weise posiert. Gekleidet in eher rustikale Kluft, die so gar nicht zum Gangster-Charakter des Puertoricaners passt, fällt vor allem das blutrote 'X' auf dem Oberteil auf. Schnell überbrückt er die Distanz zum Squared Circle. Dort verzichtet er auf Posen oder Selbstbeweihräucherung. Mit einem konzentrierten Blick fokussiert er den Ultraviolent Champion, während seine Theme endet.

Mike Adamle: "And his opponent ... "



Mike Adamle: "... from Philadelphia, Germany ... weighing 201 pounds ... He is The Master of Pain ... THUUUMBTAAACK JAAACK!"

Auf die Stage tritt in Mann, komplett in Schwarz gekleidet. Den Blick nicht in die Reihen gerichtet sondern eher nach unten als auch der Nebel ihn umhült. Die Fans reagieren zunächst erst einmal gar nicht oder nur vereinzelt während Jack sich auf die Stage begibt.



Auch ein Tuch ist im Gesicht in leichten Zügen zu erkennen und der Mann bleibt erst einmal stehen. Er steht da ohne eine Regung und blickt zu Boden. Die Fans blicken ihn weiter an, buhen nun aber auch langsam und drehten ihm Teilweise den Rücken zu. Dann aber hebt Justin Roberts ihr Mikro, gerade in dem Moment als sich TJ hin kniet und die Arme an den Handgelenken vor der Brust verschränkt.

Mit einer kleinen Schwungvollen Geste reißt er jetzt aber seine Arme wieder auseinander. Dann geht der Deutsche ein kleines Stück weiter die Rampe hinunter und legt dann vor der Kamera noch einmal eine kleine Pause. Auf seinem Wristband der rechten Seite steht deutlich und in großen Buchstaben geschrieben: God doesn't roll the dice , und diese zeigte er auch in die Kamera bevor er seinen Blick nun in den Ring richtet, nicht wütend aber auch nicht zu agressiv. Er steht immer noch an Ort und Stelle. Der Blick weiter durch die Zuschauerreihen gehend, entschlossen den heutigen Abend mit einem doch positivem Ende aus dem Ring zu steigen, entschlossen seinen Gegnern heute zu zeigen das er kein Spielball für sie ist den man rumschubbsen konnte und entschlossen diesen heute zu zeigen was es heißt sich in solch einem Match mit dem Master of Pain zu messen.

Don West: "Nun geht es los. Der heutige MainEvent. Ich bin gespannt, was uns erwartet, Bas."
Bas Rutten: "Wenn ich mich nicht furchtbar irre, ein heftiger Fight."

Die drei Akteure im Ring blicken wie auf ein stilles Kommando hin zum PureTron auf dem die verbleibene Zeit eingeblendet wird: 20:00. Dann ertönt der Ringgong und das Spektakel geht los. Sofort stürmen Super Dragon und Thumbtack Jack auf den so großkotzig und beleidigend aufgetretenen Chicano zu. Die Fäuste fliegen. Der Latino wird direkt von einer wahren Kanonade an Hieben eingedeckt. Er ist vollkommen ausserstande sich entsprechend zu wehren und kassiert Treffer um Treffer. Die beiden leichteren Techniker springen synchron einen formvollendeten Double Dropkick ein und schicken den Mann aus Caguas damit erst einmal auf die Bretter. Doch Don Tecnic kommt schnell wieder auf die Beine, will sich nun scheinbar mit den verbündeten Gegnern zeitgleich messen - und rennt in einen Double Hiptoss. Hart kracht er auf die Matte. Doch seine Kontrahenten denken gar nicht daran, von ihm abzulassen. Während der Drache einen Leg Drop einspringt, zeigt Jack eine blitzschnelle und wundervolle Somersault Senton. Diese Double-Team-Action straft den Latino förmlich ab. Die Zuschauer jubeln und kreischen vor Begeisterung. Sofort schnellen sowohl der Drache, als auch Thumbtack Jack in die Höhe, gestikulieren kurz und deuten dann in Richtung der Zuschauer - oder der Seile?

Don West: "Wow, Dragon und Jack verbünden sich gegen Chicano. Das hat niemand so erwartet, oder? Vor allem nicht Chicano."
Bas Rutten: "Doch, Don, genau das haben sie so angekündigt."

Während der Deutsche Aufstellung am Seil nimmt, zerrt der Dragon El Sexo auf die Beine, verpasst ihm einen harten, brutalen Palm Strike und schickt ihn dann ohne viel Zeitverlust per Irish Whip gen TJ - der Chicano mittels Backbody Drop über das oberste Seil hinweg nach draussen wirft. Chico schlägt hart auf dem Hallenboden auf und bleibt regungslos liegen. Die Fans feiern diesen Zusammenhalt wie einen Teilsieg. Grinsend schlendert Thumbtack Jack derweil in Richtung des Champions - als dieser sich plötzlich nach vorn katapultiert und den Master of Pain per Lariat beinahe enthauptet! Ein gequältes Stöhnen geht durch die Reihen im Publikum.

Don West: "HOLY SHIT! ARE YOU KIDDIN' ME?"
Bas Rutten: "MASSIVE SHOT BY SUPER DRAGON!"

Diese heftige Aktion hat direkt ein Cover vom Ultraviolent Champion zur Folge. Der Referee eilt herbei und lässt die Hand auf die Matte sausen.

*1 ... 2 ..*

Äusserst knapp entkommt der Deutsche diesem Versuch. Kraft und Überraschungsmoment haben zu dem Beinahe-Erstsieg vom Drachen geführt, doch noch steckt genug Energie in Jack. Super Dragon erhebt sich, zerrt TJ an dessen Haaren auf die Beine und lässt dann eine schnelle Serie von Mounted Punches folgen. Einer, zwei, drei, vier, fünf, sechs - das halbe Dutzend ist bereits voll und Jack droht zusammenzubrechen. Dann erst gibt die Echse das Haar seines Kontrahenten frei, wirbelt um die eigene Achse und vollführt eine unglaublich intensive Discus Lariat! 'HOLY SHIT!' schallt es von der Audience, als Jack in sich zusammen klappt. Sofort hakt der Drache das Bein seines Gegners ein und covert erneut.

*1 ... 2 ....*

Im wahrhaftig allerletzten Augenblick zuckt die linke Schulter vom Europäer in die Höhe. Wieder kann der pure Kampfeswille vom Master of Pain den Pinfall verhindern. Szenenapplaus von der zahlenden Kundschaft. Wieder stemmt sich Super Dragon hoch, zerrt seinen Gegner auf die Beine und schleudert ihn ohne Unterbrechung in die nahe Ringecke. Sofort stürmt der Ultraviolent Champion hinterher und trifft Jack, kaum das dieser mit dem Rücken voran in die Ecke kracht, mit einem Running Knee Strike. Doch noch ehe der Deutsche zu Boden sacken kann, legt der Drache beide Arme seines Kontrahenten über die Seile. Dann setzt es einen harten Strike, einen Slap, einen Elbow Shot und einen Headbutt. Backhand Chops, Forearm Strikes, Kawada Kicks und Knee Strikes folgen ... - die Violence Party ist in vollem Gange. Als der Drache von Jack ablässt, taumelt selbiger benommen und angeschlagen aus der Corner. Und Super Dragon vollendet seine Signature-Kombination mit einem heftigen Running Big Boot. Gerade die Anhänger des Drachen kreischen nun orgiastisch auf. Sofort macht sich der Maskierte an ein weiteres Cover.

*1 ... 2 .....*

Es fehlen nur Milimeter. Doch die unglaublichen Nehmerfähigkeiten von Thumbtack Jack retten selbigen vor dem sicher geglaubten Teilverlust. Immer noch keine irgendwie geartete Vorentscheidung. Der Blick zur Anzeigetafel spricht Bände: 16:28 Minuten Restzeit. Dann fängt die Kamera ein, dass sich Chicano bereits wieder erhoben hat. Um die linke Faust hat er sich mehrfach eine schwere Eisenkette gewickelt, in der Rechten ruht ein glänzend schwarzer Baseballschläger. Das feiste Grinsen des Latinos sagt einiges über ihn aus ... doch .. er trifft keine Anstalten, den Ring zu betreten. Anscheinend will er zunächst einmal abwarten.

Don West: "Das wird eine echte Schlacht hier. Was allein der Dragon hier schon abliefert, ist aller Ehren wert."
Bas Rutten: "Super Dragon is a f**king beast. And he's unleashed."

Wieder zerrt der Drache seinen Herausforderer auf die Füße - doch schlagartig scheinen alle Lebensgeister in Thumbtack Jack zurückgekehrt zu sein. Ein heftiger Uppercut unterbricht die Ambitionen des Dragon. Ein seitlicher Kneestrike von TJ trifft die Rippen des Champions. Dann gibt es einen Headbutt. Und noch einen. Und einen dritten. Jack springt ansatzlos auf das mittlere Seil, von welchem er nur einen Satz entfernt ist. Dann federt er zurück: Springboard Tornado DDT gegen Super Dragon. Die Fans des Master of Pain kommen nun auf ihre Kosten. Kaum das der maskierte UV-Champion auf die Matte genagelt wird, springt Jack wieder auf, schreit sich neue Energien zu, lässt einen schnellen Fist Drop folgen und schießt postwendend wieder in die Vertikale. Natürlich erhebt sich auch der Dragon wieder, doch bleibt TJ genug Zeit, um sich in die Seile zu schmeissen und einen schönen Flying Forearm Smash zu zeigen, der den Drachen erneut auf die Bretter gehen lässt. Nun covert der Deutsche seinerseits.

*1 ... 2*

Doch bei Zwei schon beendet der Stiffest Man on Planet Earth diesen Versuch. Zuviel Erfahrung und zuviele Reserven erlauben dem Maskierten diese Unterbrechung. Doch der Europäer ist nun wie im Rauschzustand. Er zerrt den Champion auf die Beine, zeigt einen seitlich ausgeführten, Snap Backbreaker und nutzt die entstandene Energie, um direkt einen Inverted STO folgen zu lassen. Applaus der Zuschauer für diese technisch schöne Move-Abfolge und Jack covert erneut.

*1 ... 2 ...*

Kickout! Knapper als erwartet entkommt der Drache diesem Versuch erst. Nun zeigen die Aktionen des Master of Pain Wirkung. Und das nicht zu knapp. Ein kurzer Blick auf den PureTron schafft jedoch nüchterne Erkenntnis: 14:15

Don West: "Das Match wird immer spannender."
Bas Rutten: "Ich bin gespannt, wie es wird, wenn Chicano auch wieder mitspielt."

Und wie auf Bestellung schiebt sich nun die Latin Heat in den Ring. Jack erkennt das frühzeitig, weicht dem Hieb mit dem Baseball-Bat aus .. doch wird vom wirbelnden Rückhandschlag mit der Eisenkette von Chico erwischt. Schnaufend geht der Deutsche zu Boden. El Sexo lässt die Keule fallen und widmet sich nun dem maskierten Champion. In bester Straßenschlägermanier hämmert er mit der zur Waffe mutierten Hand auf den Schädel seines Gegners ein. Wieder und wieder und wieder. Ein ganzes Dutzend Schläge muss sich der Drache mit der kettenbewehrten Faust gefallen lassen, dann erst covert Chicano.

*1 ... 2 .....*

Don West: "UNBELIEVABLE! Wie kommt er da noch raus?"
Bas Rutten: "Dieser Drache ist aus echtem Holz geschnitzt. Hartholz!"

Unter dem Jubel der Massen vermag der Maskierte dem Cover durch ein Körperzucken zu entkommen. Fassungslosigkeit ist dem Latino ins Gesicht geschrieben, hatte er hier doch wohl mit dem ersten Etappensieg gerechnet. Schwerfällig und zornig erhebt er sich - doch schlagartig brandet Jubel auf. Noch ehe Chicano reagieren kann, kommt Thumbtack Jack von hinten per Dropkick angeflogen und trifft ins Ziel. Chico wird nach vorn geworfen und segelt erneut aus dem Ring. Die Zuschauer kreischen begeistert auf. Und Jack ist nun in Rage. Er wuchtet den Drachen hoch, platziert den maskierten Schädel zwischen den eigenen Schenkel und liftet den Champ aus: Spike Piledriver, ein Oldschool-Manöver. Direkt im Anschluß das forsche Cover des Deutschen!

*1 ... 2 ... 3*

Don West: "He's got it! Thumbtack Jack ist der Interims-Champion! Unglaublich."
Bas Rutten: "Das war clever. Nachdem Chicano den Kopf vom Dragon mit der Kette bearbeitet hat, führt Jack nun eine Aktion gegen den Schädel aus. Kämpferinstinkt, ganz klar."

Während auf dem PureTron noch verbleibene 12:40 Minuten prangen und Jack somit noch einiges bevorsteht, erhebt sich der Europäer und ballt ob des Etappenerfolges die Rechte. Dann wandert sein Blick vom schwer atmenden Super Dragon zu den Gerätschaften ausserhalb des Ringes. Sofort zaubert er sich selbst ein Lächeln ins Gesicht. Dann verlässt er das Seilgeviert und beginnt, selbigen mit speziellem 'Spielzeug' zu bereichern: zwei aufklappbare Tische, drei Stühle, zwei Säcke mit Reißzwecken, eine stählerne Leiter und eine mit allerlei unsinnigem Kram gefüllte Blechtonne. Die Hardcore-Fans in der Halle beginnen vor Vorfreude zu jubeln.

Don West: "Now it's getting dirty."
Bas Rutten: "Das wird unterhaltsam, Don."

Kaum wieder im Ring, erhebt sich auch Super Dragon, während von ausserhalb Chicano zum Duo stößt. Die drei Männer blicken sich an und schon stürzen sich wieder der Drache und der Master of Pain auf den Latino. Wieder muss El Sexo einige Hits über sich ergehen lassen, kann dann jedoch mit einem furchtbaren, kettenverstärkten Aufwärtshaken gegen den Champion punkten. Der Maskierte wird zurückgeworfen und kracht in die Blechtonne. Dann wehrt Chico einen Hieb von Jack ab und zeigt seinerseits einen Side Kick. Kurz darauf findet sich der Deutsche in einer Umklammerung wieder - Exploder Suplex, der Explosión! Schnell covert Don Tecnic.

*1 ... 2*

Doch schon bei Zwei entkommt der Mann aus Philadelphia recht problemlos. Chicano wickelt sich postwendend die Kette von der Faust und beginnt seinen Gegner mit selbiger zu würgen. Die Zuschauer quittieren das mit Pfiffen und Buhrufen. Vom einstigen Publikumshelden ist nicht viel geblieben. Immer mehr schnürt er seinem Kontrahenten die Luft ab .. bis plötzlich der Drache zurück ist und einen Stuhl auf den Rücken des Latinos krachen lässt. Selbiger stöhnt auf, schreit vor Schmerzen und rollt sich zur Seite. Nun ist es der Drache, der auf seinen Widersacher springt und die Fäuste sprechen lässt. Hieb um Hieb folgt, Strike auf Strike. Das gibt TJ die nötige Zeit, wieder zu Atem zu kommen. Super Dragon zerrt derweil Chicano auf die Beine. Ein heftiger und bis in die Ecken der Arena hörbarer Bitchslap folgt, dann hebelt der Maskierte den Puertoricaner aus und demonstriert einen simplen Scoop Slam. Im Anschluß gibt es einen weiteren Leg Drop samt Cover.

*1 ... 2*

Auch der Latino kann den Versuch bei Zwei beenden. Schnell ist der Drache wieder auf den Beinen, wie auch langsam Thumbtack Jack. Es gibt eine kurze Verständigung zwischen beiden Männern, dann wird der schwerste Akteur im Ring auf die Beine gezogen. Die Echse hebelt Chicano aus und wuchtet ihn zur Powerbomb hoch, während Jack Anlauf nimmt, aufs mittlere Seil springt und sich abfedert: Powerbomb - Springboard Flipping Neckbreaker Combination! Die Fans sind aus dem Häuschen, rasten förmlich aus. Sofort covert der Drache.

*1 ... 2 ....*

Doch noch ehe die Hand des Referees ein drittes Mal herabsaust, zerrt Jack den Maskierten vom regungslosen Chicano herab. Ein hitziges Wortgefecht entbrennt. Unhörbar, aber unübersehbar. Es gipfelt darin, dass der Deutsche dem Champion eine schallende Ohrfeige verpasst. 'UUUUHHHHHH!' hallt es von den Besuchern zurück, in stiller Erwartung der Antwort des Drachen. Der lässt sich nicht bitten und packt seinerseits einen Bitchslap aus. Jack wankt zwar, aber er bleibt stehen, verpasst dem Drachen nun einen Elbow Strike. Der Maskierte antwortet mit einem Chop. Dann bricht ein Nahkampf-Chaos aus. Strikes, Punches, Chops, Headbutts, Elbow Strikes, Forearm Smashes, Kicks und vieles mehr werden ausgetauscht. Bei dieser straßenschlachtähnlichen Auseinandersetzung kann sich der Dragon jedoch behaupten. Dann jedoch unterläuft der angeschlagene Jack einen Lariat-Versuch des Mannes aus Kalifornien und zeigt einen blitzschnellen Double Knee Backbreaker! Der Drache prallt von den Knien ab und bleibt schwer schnaufend liegen.

Don West: "Was für ein Massaker."
Bas Rutten: "Oh yeah - and I love it, Don."

09:56 Minuten Restkampfzeit sind noch zu erkennen, als Thumbtack Jack beginnt, die Tische aufzubauen. In aller Seelenruhe positioniert er die hölzernen Gestelle, drapiert dann auch die Stühle entsprechend und scheint einen Schlachtplan entwickelt zu haben. Doch gerade als er fertig ist, springt schlagartig Chicano per Kip-Up von der Horizontalen in die Vertikale. Jack erkennt die drohende Gefahr zu spät - der Superkick des Latinos trifft ihn zentral unter das Kinn. Augenverdrehend geht der Deutsche zu Boden. Pfiffe sind alles, was Chicano als Lohn erhält. Doch ihm steht der Sinn nach anderem. Kurzerhand zerrt und zieht er den schwer angeschlagenen Dragon auf die Beine, hebelt ihn aus und setzt ihn zur Überraschung aller auf die nahe Ringecke. Dann zerrt er einen der Tische heran ...

Don West: "ARE YOU KIDDING ME?"
Bas Rutten: "Das könnte spannend werden!"

... klettert selbst auf die Ringecke, umklammert den Oberkörper vom Drachen und zeigt ansatzlos und unter dem Gekreisch von Tausenden einen German Suplex, der seinen Kontrahenten durch die Tischeplatte jagt. Die Arena gleicht einem Tollhaus. Blitzlichgewitter zuckt auf, Applaus und besorgte Schreie. Auch Chicano hat bei dem Aufprall gelitten, doch mehr noch sein Gegner.

Don West: "HOLY SHIT!"
Bas Rutten: "Das war geil!"

Während dem einstigen MMA-Star die Worte entgleisen, robbt sich El Sexo langsam aber sicher zum maskierten Gegner und wirft sich auf dessen Oberkörper. Das Cover folgt und der Referee lässt die Hand herabsausen.

*1 ... 2 ....*

Don West: "WHAT?"
Bas Rutten: "Unglaublich. Was für eine Bestie!"

Super Dragon kickt aus! Selbst diese Tortur reicht nicht aus, um den Champion zu bezwingen. Die Zuschauer kennen kein Halten mehr. Jubel, Zuspruch und Applaus für diesen unglaublichen Kampfeswillen. Und noch bleiben dem Maskenträger 08:07 Minuten, um sich hier wieder einen Vorteil zu verschaffen. Sein hispanolischer Gegner schnauft, stemmt sich hoch und krallt sich in die Maske seines Gegners, als plötzlich Thumbtack Jack herangeflogen kommt: Single Leg Dropkick gegen die Brust des Latinos. Chicano wird zurückgeworfen und stürzt zu Boden. Sofort springt der agile Deutsche auf, hechtet los und benutzt einen der Stühle als Trittstein, um Chico dann per Double Axhandle Blow zu erwischen, kaum das er sich wieder erheben will. Erneut geht El Sexo auf die Bretter - und bleibt liegen. Diese Ablenkung hat der Drache nutzen können, um sich selbst zu erheben. Schwer schnaufend, humpelnd, vom Kampf gezeichnet, aber keinesfalls besiegt steuert er auf Thumbtack Jack zu, der dem Drachen jedoch kurzerhand den linken Stiefel in den Bauchraum pflanzt und ihn mit einem Pumphandle Slam abfertigt.

Don West: "Das wird immer heißer hier. Ein echter Hexenkessel."
Bas Rutten: "Du sagst es, Don. Du sagst es."

Dann greift sich der Deutsche beide Säckchen und schüttet in aller Seelenruhe Hunderte, Tausende von Reißzwecken im Ring aus. Glitzernd und schillernd ergießt sich die Flut an kleinen Gemeinheiten im Seilgeviert. Der Master of Pain scheint sich in diesem Glanz zu verlieren und bemerkt zu spät, dass sich Chicano bereits wieder erhoben hat. Erneut dreht sich der Europäer zu spät um. Ein Tritt in den Bauch folgt, dann hebelt Don Tecnic seinen Kontrahenten aus zum Vertikal Suplex, macht aus dieser Aktion jedoch einen ultraharten Brainbuster! Die Fans kreischen besorgt auf ... und beide Männer landen in Dutzenden von Reißzwecken. Schmerzen sorgen für Schreie .. und beide Athleten rollen sich leidgeprüft umher. Das verschafft dem eigentlichen Champion Luft, Raum und Ruhe. Mühevoll erhebt er sich, wankt auf die beiden Gegner zu, zerrt dann Jack auf die Beine ... SHORTARM LARIAT!

Don West: "AUTSCH!"
Bas Rutten: "Das war's."

Cover.

*1 ... 2 ... 3*

Don West: "Damit ist Super Dragon wieder Interims-Champion."
Bas Rutten: "The King is dead, long live the King."

Die zwei aufeinanderfolgenden Aktionen auf Hals- und Nackenbereich sind zuviel für den Deutschen. Zwar zuckt er noch, doch der Drache kann sein Cover erfolgreich beenden. Ein schneller Kontrollblick auf die Uhr zeigt verbleibene 05:28 Minuten. Nicht wirklich viel Zeit, jedoch ewig wenn man angeschlagen wie der Drache ist. Um die Lethargie abzuschütteln, wackelt der UV-Champ mit dem Schädel, lässt die Zöpfe an der Maske tanzen und wuchtet sich hoch. In seinen gepolsterten Knien stecken schillernde Reißzwecken. Dann greift sich der Drache den Kopf von Chicano, zerrt ihn auf die Beine. Ein kräftiger Irish Whip folgt und sofort stürmt der Dragon nach. Chico kracht mit dem Rücken voran in die Ecke, doch federt direkt wieder hinaus, um den Maskenträger per Back Elbow abzufangen. Super Dragon wankt, rudert mit den Armen .. und El Sexo springt eine schnelle Leg Lariat ein, die seinen Gegner fällt. Nun covert der Latino rapide, mit eingehakten Beinen.

*1 ... 2 ..*

Kickout! Super Dragon entkommt dem Versuch abermals. Wieder gibt es Zuspruch der Fans, Anerkennung und Jubel. Chicano selbst kann es nicht fassen. Egal, was er hier auffährt, er kommt dem Drachen nicht bei. Schnaufend und abwinkend erhebt er sich, blickt sich um und entdeckt die verbogene Blechtonne mit dem verführerischen Inhalt. Schnurstracks steuert er auf sie zu und fördert einen Cricketschläger zu Tage. Dann brandet Jubel und Begeisterung auf. Chicano, in Annahme das dieser Zuspruch dem Schläger gelte, streckt die improvisierte Waffe in die Höhe .. realisiert jedoch nicht, dass die Fans Thumbtack Jack meinen. Selbiger ist, angeschlagen und von Zwecken durchsiebt, auf beiden Beinen. Um seine Rechte hat er sich die Eisenkette gewickelt .. und benutzt sie nun gegen den Latino, kaum das dieser sich verdutzt umdreht. Ein harter Strike schickt Don Tecnic zu Boden. Sofort folgt das Cover.

*1 ... 2 ... 3*

Don West: "Und nun ist Thumbtack Jack wieder Champion."
Bas Rutten: "Man merkt, dass nun alle an die Grenzen kommen. Die Kraft lässt nach."

Applaus und Zuspruch von allen Seiten. Aber auch, weil sich der Drache erhoben hat. Doch das bekommt TJ mit. Sein Strike-Versuch mit der Kette wird jedoch geblockt. Ein harter Kneestrike vom Dragon raubt dem Deutschen die Luft. Dann hebelt Super Dragon seinen Herausforderer aus und zeigt einen harten Sitout Spinebuster - in die Reißzwecken. Erneut stöhnt Jack auf und der Drache covert in sitzender Position.

*1 ... 2 ... 3*

Don West: "Und schon ist der Drache wieder Interims-Champion!"
Bas Rutten: "Das geht ja hin und her."

Schnaufend und schwer atmend harrt der Drache aus, blickt sich um. Dann erkennt er, dass sich Chicano abmüht und macht sich selbst daran, zu erheben. Zunächst jedoch muss er nach dem Cover Jacks Beine von sich schieben. Und gerade, als er nach gefühlten Stunden auf den Knien ist, rauscht Chicano heran und verpasst dem knieenden Super Dragon einen massiven Superkick! Der Maskenträger kippt nach hinten weg. El Sexo sinkt derweil auf alle Viere und hält sich die blutende Stirn.

Don West: "Chicano blutet."
Bas Rutten: "Sicher von dem Schlag mit der Eisenkette."

03:44 verbleiben. Alle Akteure im Ring sind schwer angeschlagen und vom Kampf gezeichnet. Keiner ist momentan zu einer großartigen Aktion in der Lage. Chicano ist der Erste, der aus eigener Kraft auf die Beine kommt. Immer wieder blickt er etwas ungläubig auf den PureTron, scheint der immer knapper werdenden Zeit nachzutrauern. Dann forciert er Thumbtack Jack an dessen Hosenbund auf die Beine und verpasst ihm einen Chop. Und noch einen. Und einen dritten. Kurzerhand krallt er sich danach in dessen Haare und schleift ihn zu einer der Ecken. Dann schmettert er den Kopf seines Gegners wieder und wieder in die Polsterung. Dreimal, viermal, fünfmal, sechsmal. Fast ein Dutzend mal. 01:48 Minute verbleiben. Nun scheint der Latin Lover genug zu haben. Er steuert mit seinem deutschen Widersacher den verbliebenen Tisch an, läd sich seinen Gegner auf die Schultern und .... bemerkt das eben jener heftige Gegenwehr leistet. Jack strampelt, hiebt mit den Ellenbogen und kommt frei. Federnd landet er hinter Chicano, wirbelt selbigen an der Schulter herum, läd ihn sich seinerseits auf - und zeigt einen wundervollen Death Valley Driver durch die Tischplatte. Die Zuschauer kreischen sich die Lungen aus den Leibern. Noch 01:11 Minute laut PureTron. Jack deutet auf die nahe Ringecke, will hier nun wohl das Ende des Kampfes einläuten.

Don West: "Das muss es doch jetzt gleich gewesen sein."
Bas Rutten: "JESUS! Schau' Dir das an, Don!"

Gerade als Jack sich aufmachen will zur Ringecke, schnellt Super Dragon in die Höhe, stürmt los, bedient sich ebenfalls eines Stuhls als Springbrett und fliegt per Flying Elbow Smash heran. Der Hit ist furchtbar und trifft zentral unter das Kinn. Der Deutsch sackt halb in sich zusammen und rutscht bis unter die Abspannung. Wieder Jubel der Zuschauer. Dann deutet der Drache auf Chicano und fährt sich mit der Linken über die Kehle. Ein klares Zeichen für die Abrechnung.

Don West: "Hä? Dragon ist schon Champion. Was macht er?"
Bas Rutten: "Ein Zeichen setzen, Don. Ein Zeichen setzen."

In aller Seelenruhe und mit aller Zeit der Welt steuert der Drache auf Chico zu. Langsam legen sich die Hände des Champions um den Kopf des Latinos. Dann zieht, zerrt und wuchtet der Maskierte den frechen Puertoricaner auf die Knie ... und der hämmert ihm die Faust zwischen die Beine: LOW BLOW! Gequältes Aufstöhnen von jedem männlichen Hallenbesucher. Während der Drache mit Balance und Beherrschung ringt, erhebt sich Don Tecnic, tippt sich an den Kopf und hakt dann die Arme seines Kontrahenten ein. Ein kurzer Blick zur Anzeigetafel bestätigt ihm noch 00:24 Minute Restzeit. Dann folgt der 90° Spinning Lifting Sitout Double Underhook DDT, der D.T.S..

Don West: "DON TECNIC SPECIAL!"
Bas Rutten: "Wow!"

Und dieser Aktion logischerweise ein simples Cover. Der Referee ist zur Stelle.

*1 ... 2 ... 3*

Damit ist Chicano Interims-Champion. Er wuchtet sich hoch, blickt zur Anzeigetafel und entdeckt beruhigende 18 Sekunden Restkampfzeit. Mit einem höhnischen Grinsen manövriert sich der Latino in eine der Ringecken, lehnt sich an und wartet, bis der Kampf abgeläutet wird. Passend zum Ringgong erheben sich Super Dragon und Thumbtack Jack. Natürlich gestikuliert Chicano und lässt in rascher Abfolge einen, zwei, drei Finger für den Drachen stehen - als Zeichen, dass der D.T.S. zwar nicht im Flaming Table Match gereicht hat, jedoch hier für einen Threecount. Dann setzt die Theme von El Sexo ein.

Don West: "We have a new champion!"
Bas Rutten: "Nach diesem Kampf, nicht überraschend."

Mike Adamle: "Ladies and gentlemen .. the winner of this match and new UPW ULTRAVIOLENT CHAMPION ... Zona Ilegal ... CHIIIICAAAANOOOO!"

Noch bevor der Ringrichter Chico den Belt überreichen kann, entreisst selbiger ihn dem Offiziellen und verlässt dann mit einem feisten Grinsen den Ring. Die geschlagenen Männer schauen dem neuen Titelträger nach, der recht flugs die Halle verlässt.




============================








Mike Adamle: "Ladies and gentlemen .. UPW Bloodshed proudly presents ... from The United Banks of Switzerland ... weighing at 237 pounds .... he is one half of the UPW TAG TEAM CHAMPIONS ... The Swiss Superstar ... CLAUDIOOOO CASTAGNOOOOOLI!"

Dann wird es still in der Halle. Kurz darauf sind Alpenhörner zu vernehmen. Die Fans beginnen mit einem Pfeiffkonzert.



Schlagartig startet 'Mehr' von Rammstein. Damit kann auf die Schnelle niemand etwas anfangen, aber allem Anschein nach ist dies die neue Einzugsmusik von Claudio Castagnoli. Überall werden CHF-Symbole in giftgrün mittels Lasertechnik auf die Zuschauerränge projeziert. Im Ring selbst taucht eine satte Schweizer Flagge als Hologramm auf. Ganz offenbar steht der Auftritt des Most Money Making Man bevor. Diesem verhassten Schweizer Großspurgeldmagnaten. Dann endlich betritt Mister Very European die Halle. In einem alabasternen Traum von Maßanzug, bewaffnet mit seinem Aktenkoffer mit bewährten CHF-Insignien. Der Europäer streicht sich über seinen feinen Kinnbart. Dann fällt der Blick auf die beiden Tag Team Title. Eines der massigen, goldbeschlagenen Symbole von Macht, Dominanz und Erfolg ziert seine Hüften. Das andere ruht über seiner rechten Schulter. Hundertfach bricht sich das Licht der Halle in dem Edelmetall.

Weiß-rote Pyroflammen schießen rings um den verhassten Schweizer hoch, während selbiger gemächlich und überheblich auf den Ring zusteuert. Jede Bewegung scheint einstudiert, jede Regung kalkuliert. Man hat das Gefühl, als würde Claudio Stunden damit verbringen, seine Auftritte zu planen.

Don West: "Und hier kommt der Most Money Making Man."
Bas Rutten: "Nun bin ich gespannt."

Double-C hat mittlerweile das unglaubliche vollbracht und ist am Ring angekommen. Behäbig schiebt er sich in den Ring und lässt das Publikum seinen Körper betrachten. Dann stellt er den Koffer ab und lässt sich ein Mikrofon reichen. Langsam setzt die Theme aus und Ruhe macht sich in der Arena breit.

Claudio Castagnoli: "Vielen Dank, verehrte Damen und Herren. Ich genieße ganz immens, hier zu sein. Wirklich. All diese Antipathie, all dieser Neid. All diese rücksichtslose, merkbefreite Reaktion auf jemanden, der schlichtweg besser in allem ist, als ihr. Egal was ich tue, ich ernte nur Ablehnung. Warum? Weil ich ein gottgesegneter Athlet bin? Weil ich reicher bin als alle Bill Gates' dieser Welt zusammen? Weil mein Körperfettanteil im niedrigsten einstelligen Bereich liegt? Wieso dieser Neid? Wieso kann man mir das nicht gönnen? Immerhin ARBEITE ich für meinen Erfolg. Ich war auch einmal ein schlaksiger Kerl, den ein kräftiger Windstoß in arge Schwierigkeiten versetzt hat. Und seht mich nun an! Ich habe den Körperbau eines GOTTES. Und das nicht, weil ich auf moderne Pharmazeutik zurückgreife, sondern weil ich geschuftet habe, ihr Säcklis. Weil ich mit Blut und Schweiß einen Leib aus Eisen geschaffen habe. Call me the man of iron! Ja, schaut's euch nur um und ihr seht, dass ich so ziemlich alleine dastehe, mit diesem Körperbau."

Natürlich gibt es für derartig anmaßende Worte wieder nur Buhrufe, Pfiffe und Missgunst. Aber damit hat Double-C gerechnet und diese Art von Verachtung macht ihm nichts aus. Deshalb fährt er unverdrossen fort.

Claudio Castagnoli: "Pfeifft soviel ihr könnt, es ändert nichts an den bestehenden Werten und Normen. Denn ich stehe hier oben, als Tag Team Champion .. als Athlet von unglaublicher Erfolgsquote. Mehr als ein Jahr lang bin ich nun ungeschlagen, habe jeden Angreifer abgewehrt. Und mehr noch .. ich habe immer wieder unter Beweis gestellt, dass ich das Beste bin, was diese Company jemals hervorgebracht hat. Also .. was soll das? Hm? Ich bin gesegnet .. ausgezeichnet .. ich bin ein verdammter Heiliger. Und letztlich .. ist es nur Neid, der aus euch spricht. Ich habe meine Träume verwirklicht .. habe eigenen Firmen, bin mehrfacher Champion im Wrestling. Und .. eben weil ich so erfoglreich bin, weil ich all das verkörpere, was die meisten von euch sich nicht einmal zu erträumen wagen ... ziehe ich schnell Leute an. Menschen die sich meine Erfahrung und meinen Erfolg zu Nutzen machen wollen. Und so ist es gekommen, wie es kommen musste .. so wie es kommen sollte ... ihr alle wart Zeuge, wie ich letzte Woche die Executives Incorporated zurückgeholt habe. Und so ist es nun nur allzu höflich, dass ich sie vorstelle. Heute, hier, jetzt."

Double-C senkt das Mikrofon, deutet auf den Eingangsbereich und dann ...



Sofort gibt es Jubel, Gekreisch und auch den einen oder anderen Buhruf. Der Eingangsbereich wird von den justierbaren Scheinwerfern fokussiert und nach wenigen Augenblicken betritt Rico Constantino die Szenerie. Gekleidet in einen bordeauxroten Anzug, bewaffnet mit Mikrofon, Backenbart und feistem Grinsen, liefert der neue General Manager von Bloodshed genau den Anblick, den man von ihm erwartet. Sein Einzug dauert nicht sehr lange. Er führt auf klassische Weise über die Ringtreppe aufs Apron und von dort ins Seilgeviert. Kurz darauf setzt die Theme aus. Einzig einige 'LET'S GO, RICO!'-Chants machen die Runde. Selbige nimmt der smarte Geschäftsführer mit einem Lächeln zur Kenntnis.

Claudio Castagnoli: "Rico Constantino, General Manager von Bloodshed und das Aushängeschild der Executives Incorporated. Unser Manager und Sprachrohr!"

Der smarte Geschäftsführer lächelt freundlich, nickt und nutzt die Gelegenheit, um sich selbst noch einmal ins rechte Licht zu rücken, auch wenn er nun bei einigen Fans Sympathien verloren zu haben scheint.

rico constantino:
"Danke, Mister Castagnoli. Ja, ich bin der Manager von Bloodshed und der Executives Incorporated. Ich bin hier, um eine Veränderung herbeizuführen. Und in solch rebellischen Zeiten benötigt man den schützenden Rückhalt einer starken Gruppierung. Und wer, wenn nicht die ExInc, hat in der Vergangenheit Erfolg und Stärke bewiesen?"

Diese Argumente kann man nicht von der Hand weisen. Sie sind klar und einfach. Rico Constantino lächelt noch einmal, auch wenn einige Pfiffe ihm gelten. Doch es ist der Schweizer, der sich nun wieder in den Fokus drängt.

Claudio Castagnoli: "Nun, das Rico Constantino zu uns kommt, stand ja bereits fest. Niemanden hat es überrascht, niemand ist entsetzt. Also .. kommen wir zum nächsten Mann. Jemand nach meinem Geschmack. Ein Gentlemen von Rang, Namen und entsprechendem Flair. Und überdies, ehemaliger Unlimited-X Champion der UPW. Meine Damen und Herren ..."



Claudio Castagnoli: ".. die ExInc präsentiert ... sechs Fuß, sechs Zoll groß .. zweihundersiebzig Pfund schwer ... er nennt sich .. 'Il Astore' .. MARCO CORLEONE!"

Mit Einsetzen dieser Entrance-Theme machen logischerweise Pfiffe die Runde, denn 'der Habicht' hat sich bisher durch seine Auftritte nicht gerade von seiner zimperlichen Seite gezeigt. Als der hünenhafte Athlet im Eingangsbereich erscheint, angetan in einem schlichten schwarzen Anzug, breitet er in fast herrischer Pose die Arme aus und reckt den Kopf arrogant gen Arenahimmel. Sein offensichtlicher Narzismus wird nicht verschwiegen und so deutet der Italo-Amerikaner direkt auf seine unter der Kleidung befindliche Bauchmuskulatur. Erst nach diesem Hinweis auf körperliche Fitness macht er sich daran, zum Seilgeviert zu stapfen. Immer wieder bleibt er stehen, posiert und scheint sich auf kleinere verbale Kriege mit besonders lautstarken Zuschauern einlassen zu wollen. Besonnen erklimmt er das Apron über die eiserne Treppe, betritt den Squared Circle zwischen zweitem und drittem Ringseil und erklimmt sofort eine der Ringecken. Wieder breitet er die Arme aus und lässt die Fans Anteil an seiner Großherrlichkeit haben. Wieder der dezente Hinweis auf die bekannten Bauchmuskeln, das sogenannte 'Sixpack' und dann endet die Theme auch schon.

Claudio Castagnoli: "Willkommen hier .. und in der Executives Incorporated, Marco."

Der King of Wrestling reicht dem Habicht das Mikrofon. Selbiger nutzt die Chance direkt, um sich in das Gedächtnis der Zuschauer zu rufen. Auf seine ihm so typische Art und Weise.

Marco 'Il Astore' Corleone:
"Vielen Dank. Und ich mache gleich von Beginn an keinen Hehl daraus, dass ich mich auf die Zusammenarbeit freue. Endlich gibt es eine neue Macht in der UPW .. und ich bekomme Gelegenheit mich bei denen zu rächen, die meinten mich auf niederträchtige Art und Weise abzustempeln. All diese Versager wie Rhett Titus, Alvin Burke .. und wie sie alle heißen. Oder dieses hinterlistige Wiesel CM Punk. Oh nein .. nun bin ich endlich in der richtigen Rolle, der richtigen Position. Nun wird das Spiel neu gespielt, denn die Karten wurden neu gemischt. Ich habe mich bemüht, Anerkennung durch Leistung zu bekommen, aber meine Ambitionen wurden mit Stiefeln getreten. Also schere ich mich nicht weiter um eure Vorlieben, eure Interessen. Ich agiere im Auftrag der Executives Incorporated. Nur das zählt jetzt noch. Und nur das wird hier auf Dauer für alle von Belang sein. Willkommen in 2011."

Damit beendet Il Astore seinen kurzen, aber intensiven Vortrag. Der riesige Italo-Amerikaner schenkt den Anwesenden ein feistes, abstrafendes Grinsen. Dann überreicht er dem Kopf der ExInc. das Mikrofon. Und der Schweizer fährt in bester Unterhaltungs-Manier fort.

Claudio Castagnoli: "Tja, aber damit noch nicht genug. Die Executives Incorporated besteht nicht nur aus Rico Constantino, Marco Corleone und Claudio Castagnoli. Oh nein, weit gefehlt. Denn jemand mit unseren Ambitionen geht noch einige Schritte weiter. Er geht bis ans Ende der Welt .. und wieder zurück. Also .. Vorhang auf ..."



Claudio Castagnoli: "... aus Texas ... zweihundertsiebenundsiebzig Pfund schwer ... sechs Fuß, acht Zoll groß ... LANCE ARCHER!"

Nun macht sich Ratlosigkeit und Nichtwissen breit. Doch dann betritt Lance Archer, den die meisten sicherlich unter 'Lance Hoyt' kennen, die Halle. Eine Anzugjacke samt texanischer Halsschlaufe, Cowboyhut und eher rustikalere Kleidung machen deutlich, dass der Riese eher zur Fraktion 'Tatkraft', denn 'Wortgewalt' zählt. Mit einigen raschen Schritten ist er beim Ring, betritt das Apron über die Ringtreppe und kann dann das oberste Ringseil fast mühelos überschreiten. Kurzerhand baut er sich auf .. und Claudio streckt ihm das Mikrofon entgegen.

Lance Archer:
"Howdy! Das, was der Schweizer sagt."

Claudio Castagnoli: "Tja, perfekt. Damit wäre die Vorstellung von Mister Archer abgeschlossen. Dann kommen wir mal zur echten Prominenz, hm? Hiermit stelle ich jemanden vor, der nun an Stelle von Chris Hero die UPW Tag Team Titles mit mir verteidigen wird. Jemand, der Erfahrung in diesem Metier hat. Er besitzt alle nötigen Voraussetzungen, um wieder einmal für die Executives Incorporated zu streiten ..."



Claudio Castagnoli: "... ich darf vorstellen: RYAN BRADDOCK!"

Nun gibt es Buhrufe, Pfiffe und Antipathiebekundungen, als der Asskicker die Arena betritt. In seiner zerschlissenen Straßenkluft bietet der Schläger einen krassen Kontrast zu den Anzugträgern. Mit grimmigem Gesichtsausdruck steuert The Bruiser auf den Ring zu, schiebt sich kurz darauf lässig ins Seilgeviert und baut sich direkt neben Rico Constantino auf - Tradition verpflichtet. Dann reicht ihm der Schweizer vielsagend und übermäßig theatralisch den UPW Tag Team Title von Chris Hero. Der Pakt ist damit besiegelt.

R. Braddock:
"Es ist eine besondere Anerkennung. Und es ist gerecht. Verdammt nochmal .. es ist teuflische Gerechtigkeit, dass ich diesen Belt wiederbekomme, der mir nie auf akkurate Art und Weise genommen wurde. Nun bin ich wieder hier, nehme meinen alten Platz ein und werde das machen, was ich am besten kann: Die Scheisse aus diesen Versagern und Möchtegerns dort draussen prügeln. Aber heute ist die Jagdsaison eröffnet. Also freut euch ... es wird unterhaltsam. Braddock Ende."

Wieder übernimmt der Schweizer die Initiative und schnattert munter drauf los. Ohne Unterlaß.

Claudio Castagnoli: "Schon recht ansehnlich, oder? Aber noch nicht genug. Noch lange nicht. Denn .. die Executives Incorporated ruht sich nicht auf den Tag Belts aus .. oh nein. Die ExInc. will Gold, Gold, Gold .. denn nur das symbolisiert Macht und Erfolg. Das solltet ihr Spacklis da draussen mittlerweile erkannt haben. Wieso also nicht jemanden zu unserer elitären Runde einladen, der sich frisch verdient gemacht hat? Herzlich willkommen .... CHICANO!"



Sofort bricht ein Crescendo des Hasses seitens der Fans über den Latin Lover herein. Nicht nur, dass er mit den Zuschauern gebrochen hat, nein nun ist er auch noch Teil der ExInc. Chicano erscheint gezeichnet vom Kampf, angeschlagen und erschöpft, aber mit einem dreisten Lächeln auf den Lippen. Ein graues Shirt mit der Aufschrift 'SCREW YA!' sagt mehr als tausend Worte. Über seiner linken Schulter liegt der Ultraviolent Title. Die Sonnenbrille verdeckt einen großen Teil des Gesichts. Dann humpelt der Latino langsam in Richtung des Ringes und baut sich dort, wie so viele vor ihm, auf. Auch ihm wird die Möglichkeit gegeben, etwas zu sagen.

Chicano:
"I only want to say ... f**k off, ombres!"


Der Akzent ist unverkennbar und die Dreistigkeit spricht Bände. Die Zuschauer pfeiffen Don Tecnic aus, der mit einem ausgestreckten Mittelfinger reagiert und sich in die Reihen der Mannen um Claudio Castagnoli eingliedert. Noch einmal ertönt die Stimme des Kings of Wrestling.

Claudio Castagnoli: "Einen habe ich noch in petto. Einer ist noch übrig ... und dieser Mann ist .... naaaa ...."



Natürlich ist die Zuordnung dieser Einmarschmusik kein allzugroßes Kunststück. Im Gegenteil. Auch die aufflammenden Spotlights, die den Eingangsbereich hell erleuchten, bedeuten, dass nun ein echter Superstar der Liga seinen Auftritt hat. Und selbiger lässt nicht lange auf sich warten. Ein pelzverbrämter Ledermantel von natürlichem Braun, besetzt mit Perlen und glitzernden Steinchen, kündet vom Glamourfaktor des Athleten. Der Kopf ist milimeterkurz geschoren, die Wangen des Mannes von einem stachligen Heer aus Stopeln übersät. Der Oberkörper ist neben dem Mantel noch von einem bordeauxroten T-Shirt verhüllt, auf dem in beigen Lettern die Worte 'STAY THE F**K DOWN!' zu lesen sind. Eine dunkle, stonewashed Jeans und leichte Stiefel runden die Optik ab. Bloßes, schmückendes Beiwerk sind lediglich die 70er-Jahre Sonnenbrille und der schillernde Unlimited-X Title um die Hüfte des Athleten. Gerade letzterer weist den Mann unzweifelhaft als Sterling James Keenan, den Iron City Superstar aus. Sofort hagelt es Buhrufe, Pfiffe und gen Hallenboden gerichtete Daumen für den Mann aus Pittsburgh. Doch auch der eine oder andere Sympathisant scheint sich im Publikum zu befinden. Keenan selbst lässt sich weder von Pro's, noch von den Contra's aus dem Konzept bringen. Das ist nun seine Zeit. Sein Rampenlicht. Er ist im Fokus. Und das genießt er in vollen Zügen. Mit ausgebreiteten Armen dreht er sich im Schein der massiven Strahler langsam im Kreis, gewährt Alt wie Jung, Männlein wie Weiblein einen Blick auf seine Erscheinung und auf das Gold um seine Hüften, das ihn so sehr auszeichnet. Ein spitzbübisches Lächeln lässt sein Gesicht zu einer Miene der Hinterlist werden ... offenbar plant das Mastermind hier einen ganz großen Coup. Langsam und behäbig, sich alle Zeit der Welt lassend, manövriert sich The Villain in Richtung des Seilgevierts. Immer wieder stoppt er ab, widmet seine Aufmerksamkeit sich oder deutet auf den U-X Belt. Hin und wieder scheint er sich sogar auf ein verbales Duell mit einem der Fans einlassen zu wollen. Doch nach einer gefühlten Ewigkeit erklimmt The Big Time den Ring, nimmt Aufstellung und schiebt die Sonnenbrille bis zum Haaransatz hoch. Ein weiteres, noch feisteres Lächeln folgt. Dann bedeutet er einem der Hilfskräfte am Squared Circle, ihm ein Mikrofon zukommen zu lassen. Selbiges geschieht ohne Umschweife, dann endet seine Theme und einzig die Reaktionen der Zuschauer bleiben als Geräuschkulisse.

Sterling James Keenan:
"All hail Sterling!"

Der Schocker ist endgültig perfekt. Niemand sagt mehr etwas. Auch der Schweizer nicht. Die geschlossene Crew der Executives Incorporated baut sich hinter dem Swiss Superstar auf und alle grinsen breit. Dann geht Bloodshed offair.

Thema: BloodShed #7 (24.02.11)
Don West & Bas Rutten

Antworten: 6
Hits: 2869

24.02.2011 20:10 Forum: Ergebnis






Mike Adamle: "Ladies and gentlemen .. the following contest is a two-on-three handicap match. Staying in the corner to my left ... three of Kevin Thorns acolytes! And their opponents ..."

Die drei vermummten, völlig in schwarz gekleideten Männer aus dem Gefolge des Urban Predators stehen bereits im Seilgeviert, als Mike Adamle ihre Gegner vorstellt.



Mike Adamle: ".. by a combined weight of 475 pounds .. the team of RAAAANDYYY ORTOOON and CM PUUUUNK ... GENERATION:REALITY!"

Mit dieser Theme und der entsprechenden Introduktion betreten zwei echte Top-Stars die Halle. Sowohl Orton als auch Punk wissen, wie man einen Auftritt zu planen hat. Während der Punkster sich eher dezent zurückhält, ist der extrovertierte Orton der geborene Massenbegeisterer. Zwar hält auch er sich in Sachen Posing und Zuschauerkontakt zurück, doch seine bloße Ausstrahlung reißt die Menge mit. Beide Athleten steuern konzentriert den Ring an, betreten das Apron über die Stahltreppe und nehmen schnell Aufstellung - trotz der zahlenmäßigen Überlegenheit der Gegner. Dann ertönt auch schon der Ringgong.

Don West: "Ich bin gespannt, was das hier nun gibt."
Bas Rutten: "Nicht nur Du, Don."

Orton beginnt für das Team G:R, während sein Gegner gesichts- und namenlos bleibt. Sofort stürmt der Akolyth vor, doch Orton unterläuft den Versuch einer Clothesline mühelos. Dann startet er mit einer Dreierserie von harten Punches, die den verhüllten Gegner zurücktreiben. Ein schneller Irish Whip schleudert den Vermummten in die Seile - der dadurch Schwung bekommt und mit einem wundervollen Snap Powerslam wieder willkommen geheißen wird. Das Cover von Orton.

*1 ... 2*

Doch bei Zwei zerrt die Viper seinen Gegner an der Maske wieder. Anscheinend will Randall Keith Orton noch Spaß mit seinem Kontrahenten haben. Ein weiterer Strike folgt, der seinen Gegner zum wanken bringt. Dann springt Orton einen hohen Dropkick ein, der den Akolythen zu Boden schickt. Im Anschluß gibt es den Wechsel mit CM Punk.

Don West: "Nun kommt der Straight Edge Superstar dazu."
Bas Rutten: "Impressive."

Und auch CM Punk legt los wie die Feuerwehr. Ein schneller Enzuigiri beendet alle Ambitionen des Verhüllten. Sofort geht der Lakaie von Kevin Thorn wieder zu Boden. Doch der Punkster kennt keine Pause. Schnell zerrt er den Mann auf die Beine .. und schleudert ihn in dessen Ecke. Hier wechselt sich einer der Männer selbst ein, bekommt dann jedoch Verstärkung vom zweiten frischen Mann. Beide stürmen auf Punk ein, der jedoch dem ersten ausweicht und den zweiten mit einem harten Chop willkommen heißt. Auch Orton hechtet in den Ring .. und zeigt den RKO gegen den ersten der beiden Lakaien. Punk dreht derweil den Arm seines Gegners zum Hammerlock und vollführt in der Bewegung noch einen DDT.

Don West: "Generation:Reality beherrscht hier das Geschehen nach Belieben."
Bas Rutten: "Wundert es Dich?"

Dann geht es sehr schnell. Randy Orton wirft das Opfer seines Finishers aus dem Ring, während der Punkster seinen Gegner auf die Beine zerrt. Ein schneller Throw des Maskierten wirft ihn in Richtung des Apex Predators - und der demonstriert einen weiteren RKO. Doch statt zu covern setzt der Offizielle des Teams G:R den Anaconda Vice an, in dem der Akolyth binnen Sekunden aufgibt.

Mike Adamle: "The winners of this match ... RAAAANDYYY ORTOOON and CM PUUUUNK ... GENERATION:REALITY!"

Don West: "Eine klare Sache."
Bas Rutten: "That's fucking life."

Die drei geschlagenen Vermummten verlassen wie geprügelte Hunde den Ring, während Orton und Punk höhnisch grinsend feiern. Dann jedoch fällt spontan die Hallenbeleuchtung aus. Schwärze gellt allenthalben. Hier und da zuckt das Blitzlicht einer Kamera auf. Gekreisch folgt. Als die schweren Scheinwerfer der Arena langsam wieder einsetzen, ist der Ring gefüllt mit einer Vielzahl an maskierten Gestalten. Alle tragen sie die typischen Dornenranken-Applikationen auf der Kleidung. Auch CM Punk ist noch im Ring. Genauso wie Orton. Selbiger jedoch im eisernen Griff von Kevin Thorn, dessen Hand sich rüde um den Hals der Viper gelegt hat. Pfiffe gellen auf, das Publikum weiß kaum, wie ihm geschieht. Nur ein beherzter Schlag auf den Unterarm rettet die Viper vor dem Invictus. Gekonnt und geschwind verlassen CM Punk und Randy Orton eher fluchtartig den Ring und manövrieren sich rückwärts den Gangway entlang. Der finster dreinblickene Urban Predator lehnt sich grinsend über das oberste Ringseil. Mit den Finger zeigt er Orton an, wie nah selbiger an einer Abfertigung war. Dann geht Bloodshed in die Werbung.




============================








Ein junger Mann unterwegs. Sportive Klamotten in Form von Patchwork-Jeans, Laufschuhen. Dazu eine Kapuzenjacke. Die Haare sind kurzgeschoren und in den Ohren prangen die Stöpsel eines MP3-Players. Mit trabendem Schritt nähert sich der Bursche, den Kenner des Business unzweifelhaft als Sterling James Keenan identifizieren können, dem UPW Hauptquartier in Detroit, Michigan. Sein konzentrierter Blick und der schwer gehende Atem bezeugen, dass der amtierende Unlimited-X Champion soeben eine Runde joggen war. Keuchend betritt er den gepflasterten Weg zur Eingangstüre, als er aus dem Augenwinkel eine Bewegung ausmacht, die ihm mehr als vertraut vorkommt. Zumindest die Person, die zu der Bewegung gehört. Sofort huscht ihm ein Lächeln aufs Gesicht, auch wenn ihm die Anstrengung es sichtlich schwer macht.

Sterling James Keenan:
"Hey Süße ..."

Mehr kommt im ersten Moment nicht - vielleicht ist SJK aber auch schlichtweg zu nicht mehr in der Lage. Das gequälte Lächeln verharrt noch einige Augenblicke auf dem Gesicht, ehe es langsam erstirbt.

»hope;"Na? Du bist ja fertig."

Mit einem vorsichtigen Lächeln streicht sie sich eine Haarsträhne aus dem Gesicht. Die zierlichen Hände stecken in schwarzen Lederhandschuhen, dies nur als Accesoire zum roten Kleid, und den dunklen Higheels.

»hope;"Willst du was trinken?"

Die andere Hand hebt sich leicht an, um ihm wohl eine Dose "Pepsi" vor die Nase zu halten. Eigentlich hatte sie ja geplant die zu trinken, aber man muss ja lernen zu teilen.

Sterling James Keenan:
"Ich würde nicht nein sagen. Aber ... was machst Du hier draussen?"

Leichte Skepsis schleicht sich in seine Worte und sein Blick wandert unstet umher. Sollte sie ihm gefolgt sein? Wohl kaum? Aber wieso, wenn nicht zur Leibesertüchtigung, sollte man sonst die Annehmlichkeit des UPW-HQ's gegen diese beißende Kälte hier draussen eintauschen? Ein kurzer Blick wirft die Dunkelhaarige auf den Boden, welcher auch schon mit dem Absatz ihres Schuhs beinahe traktiert. Unsicher beißt sie sich auf die Unterlippe.

»hope;".. Ich wollte eigentlich nur einen kleinen Spaziergang machen. ... Frische Luft schnappen und so, da drinnen ist es so stickig."

Murmelt sie, hält SJK weiter das Getränk hin. Stimmt, jeder geht freiwillig ohne Jacke bei so einem Wetter spazieren.

Dankend nickend nimmt Keenan die Pepsi entgegen, nimmt einen tiefen Schluck. Dann zwinkert er der Lady zu.

Sterling James Keenan:
"Danke. Hm, ja okay, das macht Sinn. Kein Wunder, der Muff nach alten Leuten da drin ist manchmal unerträglich."

»hope;"Ja! Genau! - Aber... Es ist nur ein wenig kalt ohne Jacke. Wollen wir nicht rein?"

Kurz wird das Kleid zurecht gerückt, um sich irgendwie selber zu wärmen. Ein kurzer Blick nochmal über ihre Schulter, während sie die Arme vor ihrer Brust verschränkt.

»hope;"W-Wir könnten auch einen Kaffee trinken.. Also, wenn du willst. Oder wir bleiben hier stehen. Aktiviert ja die Abwehrkräfte..."

Der Iron City Superstar schüttelt den Kopf und lächelt schief. Dann deutet er auf das Hauptgebäude von Unlimited Pure Wrestling.

Sterling James Keenan:
"Nein, Kaffee klingt prima. Und die Beine etwas hochlegen. Wie im Paradies muss das sein ... nur weniger nackend."

Vorsichtig hakt sich Hope bei dem Größeren ein, um ihn so schnell auf den Weg ins Gebäude zu ziehen.

»hope;"Na dann mal los.."

Murmelt sie noch kurz, ehe sie ihren Kopf gemütlich gegen den Arm Sterlings lehnt. Somit fadet das Segment aus.

Thema: BloodShed #7 (24.02.11)
Don West & Bas Rutten

Antworten: 6
Hits: 2869

24.02.2011 20:10 Forum: Ergebnis





Das dritte Match des heutigen Abends steht auf dem Programm, allmählich wird die Lichtzufuhr abgeschaltet, ehe dann rote Farbfilter vor die wieder intakten Scheinwerfer geschoben werden unter den Klängen der neuen Einzugsmusik des UPW Death Penalty Champions..



Langsam tritt er in Erscheinung. Das UPW Generic Gold über die Schulter geworfen setzt Tyler Black einen Fuß vor de anderen um angestrahlt von dem rötlichen Scheinwerferlicht vor die Audienz zu treten. Pfiffe werden laut. Pfiffe, die davon zeugen, welchen Weg Tyler bisweilen zu gehen gewagt hatte. Langsam lässt er seinen Blick durch das weite Rund streifen, ehe der Serpent unter einem sadistischen grinsen beide Arme hebt und sich in Bewegung setzt. Die harten Klänge von Slipknot begleiten die Lüge in Richtung des Gevierts, als es plötzlich merklich lauter wird in Denver, Colorado und Tyler Black überraschend hinterrücks gegriffen wird. Das ist Alex Shelley! Der Paparazzi Prince greift Tyler, als dieser auf dem Weg zum Ring ist, an der Schulter, gibt dem perplexen Tyler Schwuntg und wirft diesen somit... VON DER RAMPE HINUNTER! Ein Raunen zieht durch die Arena als sich Tyler im freien Fall befindet und letztlich in einem entsetzlichen Krachen durch die Tischreihe kracht, die zum Bloodshed Set in der Tiefe gehören. Die Rache aus der Vorwoche... und der Woche davor. Mit einem zornigen, aber gleichwohl sichtlich zufriedenen Blick starrt der Technical Messiah die Einmarschrampe herab, ehe er dann unter heran eilenden EMTs wieder hinter den Kulissen verschwindet. Die zuständigen Ärzte bahnen sich ihren Weg zu Tyler Black, der in den Trümmern der Tische liegt. Blut tritt in Gestalt einer Platzwunde aus seiner Stirn und als die Kameras näher auf das Antlitz von God's Last Gift fahren erkennt man auf dessen Lippen etwas, was in dieser Art und Weise nicht zu erwarten war... ein Lächeln. Krankhaft. Psychotisch. Die Ärzte kümmern sich um ihn, versorgen ihn und mit diesen Bildern scheint das dritte Match des Abends gestrichen zu sein.




============================








Und wieder befinden wir uns nun Backstage. Und der Mann den wir nun sehen, hat es in der letzten Wochen nicht wirklich leicht gehabt. Gleich zweimal wurde er brutal angegriffen und das große Pflaster auf seiner Stirn ist ein Stummer Zeuge dieser Taten. Klar ist die Rede von Percy Watson. Showtime geht durch die Gänge und stoppt vor der Kabine von Alvin Burke. Burke haben wir heute ja schon zweimal gesehen. Percy klopft kurz und betritt dann den Raum. Die Kamera folgt ihm und so sehen auch die Zuschauer, was der Mann aus Florida sieht….nichts! Alvin ist nicht anwesend. Seit der letzten Übertragung muss er die Kabine verlassen haben. Auf dem Tisch liegt ein Zettel. Percy geht dort hin und liest ihn dann laut vor.

PW: „ Percy wenn du das hier liest, dann komm so schnell du kannst auf den Parkplatz. Ich warte dort auf dich…Gruß Alvin!“

Percy lässt den Zettel fallen und geht dann aus dem Raum. Es dürfte klar sein, wo er nun hingehen wird. Aber kaum hat er den Raum verlassen, da kommt plötzlich Alvin Burke ins Bild. Er hat einen Hot Dog in der Hand. Er hat sich wohl nur etwas zu essen geholt. Aber was das für die Nachricht bedeutet ist ja wohl klar. Alvin sieht nun den Zettel auf dem Boden liegen und schaut ihn sich an.

ABJ: „ Das kann doch nicht wahr sein. Nicht schon wieder.“

Sofort macht sich auch Alvin nun auf den Weg in Richtung Parkplatz. Dort ist Percy in der Zwischenzeit angekommen, was man den Kamerabildern entnehmen kann. Er sieht mitten auf der Straße einen weiteren Zettel liegen und geht dort hin. Gerade als er ihn aufheben will, wird er von einem hellen Licht geblendet. Percy steht da, wie das Reh vor dem Auto, unfähig sich zu bewegen. Das Licht kommt immer näher und mittlerweile können auch die Fans sehen, dass es sich um ein Auto handelt. Dieses Auto rast genau auf Percy zu. Es sieht so aus, als wolle der Fahrer den Schüler von Alvin Burke hier einfach überfahren. Kurz bevor das Auto Percy erwischt, wird dieser plötzlich zu Boden gerissen. Schnell erkennt man, dass es sich bei der Person die das getan hat um Alvin Burke Jr. handelt. Es ist sicher nicht zuviel gesagt, wenn man davon spricht, dass der ehemalige MVP hier seinem Schüler das Leben gerettet hat. Alvin hilft Percy auf die Beine. Beide scheinen unverletzt zu sein.

ABJ: „ Alles OK bei dir Bro? Es scheint ja so, als wäre ich gerade noch rechtzeitig gekommen um deinen Arsch zu retten.“

PW: „ Alter das war knapp. Danke Man du hast mir echt das Leben gerettet. Wenn ich nur wüsste wer es da auf mich abgesehen hat. Ich hab doch keinem hier was getan.“

Alvin Burke schaut sehr Nachdenklich dem Wagen nach, der mittlerweile den Parkplatz verlassen hat. Das Kennzeichen konnte er sich leider nicht merken.

ABJ: „ Ich glaube nicht das er es wirklich auf dich abgesehen hat. Er versucht mir damit eine Botschaft zu schicken das er dich angreift. Aber ich verspreche dir Percy das ich ihn kriegen werde und dann…dann wird er sich wünschen sich niemals mit Mr. 100 % angelegt zu haben. Aber jetzt sollten wir gehen. Wir haben eh nichts mehr in der Show zutun und es ist sicherer wenn ich dich nun ins Hotel bringe.“

PW: „ Vielleicht hast du Recht. Es ist wohl besser wenn wir jetzt gehen. Danke für deine Hilfe. Es ist gut einen solchen Freund zu haben.“

Percy umarmt seinen Mentor und dann gehen beide zusammen zu dem kleinen gelben Mini und steigen ein. Mit den Bildern von ihrer Abfahrt endet dann auch diese Übertragung.

Zeige Themen 1 bis 20 von 33 Treffern Seiten (2): [1] 2 nächste »

Powered by Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2004 WoltLab GmbH
Style © by Indy | Convert by The real Nazgul