Registrierung MitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenZur Startseite

Unlimited Pure Wrestling » Suche » Suchergebnis » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Zeige Themen 1 bis 20 von 249 Treffern Seiten (13): [1] 2 3 nächste » ... letzte »
Autor Beitrag
Thema: Welche Diva?
CM Punk

Antworten: 6
Hits: 3307

05.04.2011 21:05 Forum: Guest Area

Ich fände eine Lita mal cool smile

Thema: Insanity! Live (12.04.2011)
CM Punk

Antworten: 11
Hits: 3682

05.04.2011 18:47 Forum: Verfügbarkeit

Punk nicht Bookbar
Ryder wenn Not am Mann ist

Thema: Are we dead yet?
CM Punk

Antworten: 0
Hits: 1191

Are we dead yet? 03.04.2011 20:05 Forum: Sonstige

CM Punk:
„Sind wir schon am Ende...“

Die Stimme von Phil Brooks, der dieses Segment eröffnet, ist ruhig, fast schon als würde ihn das alles herzlich wenig angehen. Das Szenario ist ähnlich trist wie so oft, ähnlich ohne größere Bedeutung, denn die Worte sollen wirken. Wir befinden uns in einem Café in Chicago, oft war Punk hier zu sehen während seiner Karriere die viele Erfolge feierte, viele Ligen einschloss und ihn zu dem machte der er ist. Es scheint als sei Niemand sonst dort, die Kapuze des Pullovers hat er auf dem Kopf, einzig die Augen und der Bart stechen hervor.

CM Punk:
„... einer muss aufstehen, den ersten Schritt machen. Einer muss die Liga rechnen, nur noch einer, nicht mehr ein Kollegial, nicht mehr eine Formation und schon gar nicht mehr die Generation Reality. Es ist vorbei, alles ist vorbei...ich bin am Ende.“

Ein seufzen entweicht seinen Lippen während dieser Worte. Eine Faust wird geballt, aber völlig sanft auf dem Tisch abgelegt während die andere auf einem der Polster liegt, er selbst sitzt vor einem Tisch. Es wirkt als würde er an der Arbeit sein, jedoch an einem Ort der dafür augenscheinlich nicht geeignet ist. Er schüttelt eine Sekunde mit dem Kopf, konzentriert sich dann wieder auf die Kamera die das alles einfängt und erhebt die Stimme erneut.

CM Punk:
„Am Ende eines Weges bin ich angelangt, jedoch auch am Anfang eines anderen. Der Versuch zusammen mit Ted DiBiase und seinen leeren Versprechungen etwas zu erreichen ist gescheitert. Man wusste nicht warum ich diesen Pfad eingeschlagen habe, ich nutze den Moment um es zu erklären. Den Moment an dem alles zu Ende ist, für den Moment. Es ging mir nie um Geld, es ging mir um das große Ganze, es ging mir immer um die Liga und um das was ich habe kommen sehen. Das Ende, das was nun alle sehen und wovor sie sich fürchten. Das was für fast Jeden hier abzusehen war, macht ihnen nun Angst. Nur noch wenige zeigen sich im Backstage Bereich, haben Angst um ihren Job und sind Gerüchten zufolge schon längst damit beschäftigt das sinkende Boot zu verlassen. Nicht alle sind so, nicht jeder denkt so und dennoch sind sie alle überrascht. Ich habe es kommen sehen, ich habe es erahnt in jedem Moment in dem die Liga sich weiter weg von dem bewegt hat was sie eigentlich ist. Wir sind eine Wrestling Liga, der Ehrgeiz, der Kampf und vor allem die Leidenschaft sollten über allem stehen und nicht die Namen, die Namen die hier immer eine Rolle gespielt haben. Auch deswegen habe ich mich mit Randy Orton zusammen geschlossen, für den Moment, denn wir Beide verfügten über Namen um aufzuzeigen was die Probleme sind, doch gelang es uns nicht. Doch die Liga zeigte immer mehr, was ihr Problem ist, nicht die Leistungen wurden toleriert sondern die Namen. Leute kamen zurück, bekamen Titel Matches und gewannen sie zumeist auch, waren Champion obwohl sie zuvor lange abgetaucht waren. Die UPW steht der Konkurrenz nicht nach, es geht nur noch darum Geld zu verdienen, Momente zu kreieren die überraschen und vor allem um Leute zurück zu holen. So kam Super Dragen mit dem Gewinn des Titels zurück und verschwand im gleichen Moment in dem er ihn abgeben muss. Ein Christian Cage steht auf einmal wieder im Rennen um das wichtigste Gold der Liga und gewinnt es. Es sind Beispiele und sicher nicht der Grund des Übel in dieser Liga, aber sie demonstrieren wie es hier lief. Nicht nur in den letzten Wochen, es war keine Seltenheit das Jemand Champion wurde, der offiziell noch gar nicht wieder unter Vertrag stand. Die Moral sank und dennoch hofften sie alle das es schon klappen würde, das es gut sein würde. Doch nun, sind es nur noch die selben, wenigen Namen die Kämpfen um das große ganze zu bewahren. Ich wollte immer nur auf diese Missstände hinweisen und wurde dafür gehasst, nun bin ich also einer der wenigen der sich noch zu Wort meldet, ironisch oder?“

Die Hände breitet Punk nun völlig auf dem Tisch aus, legt sie nebeneinander und legt im selben Moment den Kopf in den Nacken, blickt an die Decke.

CM Punk:
„Vielleicht stehen wir am Ende, vielleicht gibt es nicht mehr viele Chancen, vielleicht nur noch eine und dennoch will sie Niemand greifen. Es ist amüsant zu sehen, wie alle auf den letzten Moment warten, alle die Verantwortung auf die Schultern eines anderen schieben und letztlich Niemand die Initiative ergreift. Helden könnten geboren werden oder Anti-Helden das Erscheinungsbild der Liga verändern, wie man es auch sieht, der Weg nähert sich seinem Ende. Entweder die Liga sucht sich einen neuen Weg, entweder es gibt Vorreiter die diesen Weg bestreiten oder es gibt kein neuen Anfang, dann endet alles, dann endet es, weil es Niemand hat kommen sehen. Weil es Niemand sehen wollte, ich werde den Weg gehen, wohin mein Weg führt? Insanity wird es zeigen, ich weiß wohin es gehen wird, eine Überraschung für jeden und zugleich ein Zeichen um einen neuen Weg einzuschlagen.“

Die Kapuze zieht Punk im nächsten Moment langsam von seinem Kopf nach hinten, wohl um die nächste direkter in die Kamera zu sprechen, sie anders wirken zu lassen als den Rest seines Segments.

CM Punk:
„I am STRAIGHT EDGES...and that means I am still better than everyone“

Besser als jeder andere, egal wie viele dies auch sein werden, egal wie viele noch für die Liga kämpfen. Besser ist er, seiner Meinung nach.

Ziemlich kurz, aber wenigstens Aktiv

Thema: Insanity! Live (05.04.11)
CM Punk

Antworten: 13
Hits: 4492

28.03.2011 15:13 Forum: Verfügbarkeit

CM Punk bookbar - vermute aber der Title Shot wirds wohl nicht werden großes Grinsen
Zack Ryder - nur im Notfall bookbar, eigentlich nicht soviel Zeit, aber wenn Jemand fehlt Augenzwinkern

Thema: Insanity Live! (29.03.11)
CM Punk

Antworten: 3
Hits: 1804

23.03.2011 14:16 Forum: Card

Percy Watson also für Ryder, interessant - mal sehen ob sich da was draus machen lässt großes Grinsen

Viel Erfolg

Thema: Insanity! Live (29.03.11)
CM Punk

Antworten: 9
Hits: 3315

21.03.2011 13:15 Forum: Verfügbarkeit

Punk ebenfalls nicht bookbar - für Segmente aber zu haben.

Thema: truth be told
CM Punk

Antworten: 1
Hits: 1491

18.03.2011 21:24 Forum: Backstage

CM Punk:
„Sich mit aller Macht anders verhalten...“

Angewidert schiebt der Straight Edge Superstar den Laptop vor sich weg und schließt ihn, es dürfte wohl in diesem Moment klar sein das er die Botschaft von Axeman gesehen hat. Phil Brooks war mittlerweile in seinem Locker angekommen, er wirkt schlicht, fast mehr wie ein Büro, kaum wohnlich. Das hier ist die Arbeit, er brauchte hier nicht viel, einen Tisch auf dem nun der Laptop stand zum Beispiel, genauso wie den Stuhl den man kaum sieht, weil er auf ihm sitzt. Es ist spartanisch eingerichtet möge man meinen, es war ausreichend. Viel Platz um sich aufzuwärmen und vorzubereiten, keine anderen Dinge. Der Fokus bei CM Punk lag seit seinem Comeback mehr und mehr auf dem sportlichen Erfolg, den er zuvor zwar auch hatte, jedoch ist augenscheinlich das er mehr will.

CM Punk:
„... wenn wir ehrlich sind ist dieses Verhalten Zwiegesprächen. Es kommt doch auf die Gründe an warum man es tut. Ich habe mich gegen die Dämonen des Alltags gestellt, Drogen, Alkohol und Nikotin. Eine Entscheidung, die mich abgrenzt, aber auf eine positive Art und Weise. Ich habe es getan weil es richtig ist, aufgewachsen mit einem Vater der den Alkohol verherrlicht hat, aufgewachsen in einer Gegend in der Drogen und Zigaretten zum guten Ton gehörten. Ich war ein Rebel, ich habe eine Entscheidung für mein Leben getroffen. Ich habe 'Nein' gesagt zu allem was mir schadet, 'nein' gesagt zu allem was meine Mitmenschen dahin gerafft hat. Ich habe 'nein' gesagt weil ich realisiert habe das dass mein Leben ist, das ich nur so das erreichen kann was ich erreichen will. Der maximale Erfolg hier in der UPW wird dort für mich sprechen, genauso wie es meine Karriere tut. Axeman es ist wie in unserem Match, dort entscheidet der Verlierer, in der Realität entscheiden oftmals einfach die Dinge, die man eben nicht tut.“

Mit der Hand fährt sich Punk durch den Bart, wohl möglich immer noch geschockt von dem was er gesehen hat, vermutlich angeekelt von der Art und Weise wie sich sein Gegner abgegrenzt hat. Die Augen von Punk sind dabei geschlossen, so als wollte er nicht sehen was er gesehen hat. Vermutlich könnte man nun diskutieren das er etwas ganz anderes gegessen hat, für den Effekt aber behauptet es seien Innereien. Punk ist es völlig egal, er glaubt diese Annahme, so wie er erwartet das man ihm seinen Lebensstil glaubt. Oftmals wurde ja auch er damit konfrontiert, das er es nur spiele. Auf dieses Niveau würde er sich ganz bestimmt nicht begeben, warum auch?

CM Punk:
„Wir sehen also das du dazu bereit bist, wie ein Hund aus einem Trog zu fressen, doch was macht das aus dir? Einen mutigeren Menschen, weil du die Dinge tust die sonst Niemand tut? Ist es nicht vielleicht viel mutiger, das nicht zu tun, was alle anderen tun? Man wird jetzt sicher sagen das du wohl alles tun würdest, immerhin hast du deinen Ekel überwunden. Du bist anders, weil du irgendetwas tust das keinerlei Relevanz hat. Ich jedoch habe mein Leben von Anfang an anders gelebt, wurde immer von der Seite angeguckt für meine Einstellung und war und werde wohl immer anders bleiben als es alle anderen sind. Dein kleines Beispiel wird vergessen werden, weil es eine Ausnahme war, weil es gerade schön in deine Rede gepasst hat. Weil du Wort für Wort geplant hast um diesen Effekt zu erreichen, du spielst eine Rolle und du spielst sie gut. Jedoch ist deine Show unwirksam, mich beeinflusst sie nicht. Ich gebe zu das du mich geschockt hast, für diesen einen Moment. So wie jeden anderen auch, Niemand wird in Wochen noch davon sprechen, das du eine einmalige Dummheit gemacht hast um einer dieser modischen Rebellen zu sein, all jene die nach Aufmerksamkeit schreien. Mehr bist du nicht, ein falscher Prophet wenn man es so ausdrücken möchte.“

Punk atmet noch einmal durch, die Augen hatte er eine Zeit lang noch gesprochen bis er sie völlig auf die Kamera fixiert hatte. Diese hat schon längst sein Interesse verloren, der Stuhl wird nach hinten gerückt und Punk selbst stellt sich demonstrativ vor die Kamera. Sein ganzer Körper ist ein Zeichen seiner Überzeugung, Worte, Symbole – ja man könnte meinen alles erfüllt seinen Zweck um überzeugend zu sein. Jedoch können sie nur überzeugen weil sie echt sind. Das alles ist die Realität, das alles ist CM Punk – immer und jeden Tag, nicht nur dann, wenn eine Kamera ihn einfängt. Deswegen muss er es nicht betonen, deswegen sind die Worte glaubwürdig.

CM Punk:
„Blendwerk könnte man auch sagen um es mit deinen Worten auszudrücken. Ich bin davon überzeugt das ein Moment der Überwindung den du sicher verspürt hast, es nicht mit einem ganzen Leben der Überzeugung aufnehmen kann. Ich bin gewillt zu sagen, das dein kleiner Auftritt, dich nicht zu einem anderem Gegner macht, du bist immer noch du selbst. Du springst so hoch wie du musst, du tust was du in einem Moment tun musst um zu schockieren, du tust es nicht aus Überzeugung sondern aus Verzweiflung. Es ist der letzte Ausweg, es ist die einzige Chance dem etwas gegenüber zu setzen. Du bist nicht mehr, als ein Fähnchen im Wind das nach Aufmerksamkeit schreit und dafür vermutlich alles tun würde. Alles außer 'Nein' zu sagen, alles außer eine eigene Persönlichkeit zu entwickeln. Wer bist du überhaupt Axeman? Die kleinere, unscheinbare Variante von Kevin Thorn? Der nicht so schockierende Vampiro? Wenn ich dich sehe Axeman, sehe ich vieles nur nicht dich selbst, nur nicht deine Persönlichkeit und genau das wird dein Untergang sein. Du magst einen Moment perfekt planen können, du magst einen Wald oder ein Kühlhaus für dich arbeiten lassen, doch im Ring musst du für dich selbst stehen. Du magst viele Matches gewonnen haben, du magst durchaus ein akzeptabler Gegner sein, aber ich stehe eine Stufe über dir. Alles was ich in dieser Liga getan habe, hat zu Erfolgen geführt und immer war es mein Lebensstil der mich getragen hat, immer war es der gleiche Antrieb. Niemals brauchte ich Effekte, es reichte wenn ich meine Gegner ansah und sie verstand. So habe ich Edge geschlagen, so habe ich Ken Kennedy geschlagen so habe ich die Dudebusters entmannt und ihnen das genommen was sie brauchten um zu überleben und so stand ich vielen anderen Gegenüber. So auch dir, so auch Alberto del Rio und auch in der Zukunft jedem anderem, egal was er tut, egal wie er sich verhält.“

Interessante Worte von Punk, die treibende Kraft hinter dem was er tat, war schon immer der Straight Edge Lebensstil, er setzte sich damit von anderen ab, seit dem Tag an dem er in der Liga einen Vertrag unterschrieben hatte und gestaltete so jede Phase seiner Karriere in der UPW erfolgreich und wenn es nach ihm geht, dann steht es außer Frage das ein weiteres Erfolgskapitel hinzugefügt wird. Ein letztes mal formt CM Punk seine Lippen um noch einige Worte los zu werden, bevor es das dann war und die Wahrheit im Ring gefunden werden muss.

CM Punk:
„This is true, this is real... THIS IS STRAIGHT EDGE“

Laute, bestimmte Worte zum Abschluss, die Arme vor dem Brustkorb verkreuzt. Er hat alles ausgesprochen, was es auszusprechen gibt. Die Entscheidung wer die Wahrheit spricht, wird es nicht geben, jedoch welche Realität sich im Ring durchsetzt wird beantwortet werden müssen.

Thema: truth be told
CM Punk

Antworten: 1
Hits: 1491

truth be told 15.03.2011 02:20 Forum: Backstage

Die Realität, oftmals verkannt, oftmals nicht für so wichtig befunden. Oft ist es die Fiktion die, die Menschen antreibt, oft sind es Sagen und Effekte die beeindruckender sind als die Realität es ist. Man will abgelenkt werden, man will unterhalten werden. Deswegen schauen Millionen von Zuschauern das Programm der UPW, sie wollen aus ihrem Leben gerissen werden, sie wollen die Augen vor dem verschließen was real ist. Kämpfe will man sehen, welche in die man nicht involviert ist, Kreaturen erleben, die es nicht gibt. Kevin Thorn, den Joker und viele mehr. Menschen wollen weit weg von all dem was sie wirklich kennen. Deswegen sind es oft Personen wie Kevin Thorn die gefeiert werden, von jenen Leuten die denken sie stehen über den anderen Fans. Jener der vor dem PC sitzt und es genießt sich besser informiert zu fühlen – und doch haben auch sie ihre Anti Helden. Einer dieser ist den meisten besser bekannt als CM Punk. CM Punk, jener Mensch der die Realität zu seinem neusten Ziel erklärt hat, der das Leben der Liga verändern will und sensible Themen aufgreift um seinen Weg zu gehen.

Wir befinden uns in Seattle, der Mann der im fünften Match des Abends alles beweisen will, der ehemalige Pure Champion und der wohl erfolgreichste Athlet in diesem Match, betritt in diesem Moment die Flure der Liga. Dort wo man denkt, das alles normal ist, ist es das doch nicht. Es nicht realer als es überall sonst ist, das Wrestling Universum spielt auch hier nach seinen eigenen Regeln. Regeln die alles für sich selbst sprechen lassen, das hier ist keine Arbeit, das hier ist ein völlig anderes Leben. Man möge meinen es wäre anders, man könnte meinen man würde immer wieder neue Dinge erleben und doch wiederholt sich alles. Ein eigenes Universum mit seinen eigenen Gleichmäßigkeiten, immer wieder hilfesuchende Starlets, die nach Aufmerksamkeit schreien, immer wieder die gleichen Probleme und gleichen Vorbereitungen. Es gibt diese Rituale die jeder hat, jeder für sich und jeder völlig anders. Phil Brooks, so sein eigentlicher Name, bereitet sich immer störrisch vor, immer als würde er um den Pure Title kämpfen. Die Bandagen werden angelegt, auf jede ein 'X' gezeichnet. Immer, bei jedem Match. Auch bei diesem fünften Match wird es tun, bei diesem Match bei dem weitaus mehr auf dem Spiel steht als bisher bei seinem Comeback. Endlich eine Herausforderung, endlich etwas um das es geht. Wenn auch nur ein Number 1 Contender Match, es ist etwas reales, nicht mehr vermummte Gegner die keine Rolle spielen. Endlich mehr als nur Gegner, die man schlagen muss, endlich mehr als ein Match, bei dem man in der Haut von CM Punk nur verlieren kann. Es zeichnet sich ein Lächeln auf seinen Lippen ab bei diesen Gedanken. Seine Mission wird dadurch Konturen annehmen, denn mit etwas das man gewinnt, konnte man noch immer seinen Aussagen mehr Nachdruck verleihen.

CM Punk:
„ Axeman führte uns in einen Wald, zeigte uns wie einfach es doch ist aus etwas friedlichen einen Ort zu machen der gefährlich erscheint. Ein Wald, wir alle haben Blair Witch Project gesehen, vielleicht verbinden wir alle dies mit einem dunklen Wald. Aber das ist es nicht was mich interessiert, nein viel interessanter war doch die Aussage das alles friedlich ist, das man dort vor nichts Angst haben müsste, außer vielleicht vor ihm. Denn sehen wir es realistisch, so wie ein Wald nur ein Wald ist, so ist Axeman nur ein Mann. Vermutlich ganz friedlich, vermutlich ganz anders als er sich darstellt. Denn er hat erkannt, das der Schein vieles verändern kann. Er kann Männer wie ihn stark wirken lassen, die Illusion des Axtmannes vielleicht sogar des Axtmörders lässt ihn von vornherein interessant klingen. Eine Illusion bildet er um seinen Namen um sich zu verstecken, um zu verheimlichen das er nur ein Mann ist. Sicher, ihr werdet sagen, ich stehe auch hinter einem Synonym und ja ihr habt recht, doch nein es symbolisiert nichts das mich abhebt. Es hat seine Bedeutung aber nicht um mich in ein anderes Licht zu rücken, nicht um mich interessanter zu machen. Ich kann durch meine Worte und meine Art und Weise die Geschicke der Liga verändern, ich habe mir einen Namen gemacht auch hier in der UPW und ich werde ihn mir weiterhin machen. Ich spreche nicht von drei Männern und nur dem Teufel der es überleben wird. Nein es werden aber durchaus drei Männer sein, die in den Ring steigen, es wird nur einer triumphieren und doch werden alle anderen genauso weiter machen wie sie es vorher getan haben. Das ist die Realität. Das ist der vorgeschriebene Weg, das sagt uns die Tinte unter unseren Verträgen und das sagt uns unser Hunger danach eine Geschichte zu schreiben.“

Der Blick von Punk war auf die Kamera fixiert, der Blick war ehrlich. Man kann in den Augen sehen was ein Mensch vor hat, es gibt Menschen die ihr Leben dem widmen dieses zu studieren. Sie können genau sehen was ein Mensch wirklich meint, jede Kleinigkeit an einem Gesicht kann einen verraten. Die Augen flüchtig zur Seite, ein Lächeln an einem Moment an dem es nicht passt, verdrehte Augen, die Stirn kraus ziehen. Es gibt hunderte von Indizien, es gibt soviel das man sehen kann. Nichts. Nichts von all dem hat man gesehen wenn man Punks Gesicht während seiner Worte studiert hat. Einen aufrichtigen Mann oder einen hervorragenden Schauspieler kann man sehen, die Realität bildet sich dort für jeden selbst. Ein jeder kann sich seinen Teil denken und selbst wenn er nicht lügt, wer glaubt ihm schon. Ist eine Wahrheit noch immer wahr, wenn sie Niemand glaubt? Wer kann letztlich entscheiden was wirklich wahr ist? Ein jeder, die wenigstens tun es jedoch. Phil Brooks jedoch nimmt es an, er will die Wahrheiten aufzeigen.

CM Punk:
„ Unlimited-X Champion werden steht in Aussicht, diesen Zwischenschritt müssen wir nehmen und können dann die Chance wittern das Gold um unsere Hüften zu schnallen. Gold das mir nicht völlig fremd ist und dennoch welches das mich interessiert. Unlimited, alles geht und ironischerweise werden wir limitiert weil wir nur einen Weg aufgezeigt bekommen die Chance auf diesen Title zu erkämpfen. Einzig die Aufgabe des Gegners ist entscheidend. Es kommt mir entgegen, so ist doch nichts realer als das abklopfen, ist nichts echter als der Schmerz bevor man aufgibt oder das Bewusstsein verliert. Es wird keine Ausreden geben können, keinen schnellen Count, keinen falschen Pinfall, keine Ausreden. Die Ironie in der Stipulation unterhält mich, so wie es meine Gegner wohl tun werden. Das Treffen mit Axeman ist es das mich besonders reizt, denn so steckt hinter seiner Illusion doch noch das meiste Potenzial. Seine Hülle, seine Fassade ist interessant gewählt und dennoch nur eine Lüge, ein Gebilde das ihn mächtig wirken lassen soll. Und Alberto Del Rio? Ich halte es, mit der Wahrheit, er wird keine Rolle spielen. Ich bin nicht arrogant wenn ich dies sage, ich beschäftige mich einfach nur mit den Fakten. Er wird keine Leistungsexplosion erleben und dieses Match gewinnen. Ich werde mich nicht hier hinstellen und erzählen wie ernst ich ihn nehme, das ich ihn trotz allem völlig ernst nehme. Das tat ich bei jedem Gegner und das werde ich weiterhin tun, dennoch wird er das Match nicht gewinnen. Jedoch bin ich mir sicher das er dieses Match entscheiden kann...“

Punk macht also keinen Hehl aus dem was er denkt, wenn man die Wahrheit predigt, dann sollte man sie wohl auch leben. Dies tut er hier in Perfektion, welches Licht das auf ihn werfen lässt, ist fraglich. Wie bei jeder Wahrheit, es gibt Leute die werden es lieben und Leute die werden es verachten. In dieser Situation befand er sich schon oft genug, viel zu oft, und weiß damit umzugehen. Das ist Teil seiner Geschichte, immer wieder wird man diese Merkmale in seiner Vita finden. Vermutlich öfters als man es erwartet, es war schon immer ein Drahtseilakt, Niemand kann nur neutral sein, jede kleine Entscheidung, verändert alles. Brie Bella zu einer besseren Person zu machen, half ihr, die Leute mochten es nicht. Davey Richards attackieren, wirkte falsch, machte Davey aber stärker und so wurde er nach der Attacke zum ersten Mal alleine Champion in der UPW. Dinge die falsch erscheinen, sind es auf den zweiten Blick nicht immer.

CM Punk:
„ … denn oft ist es nicht der Sieger, der über Sieg oder Niederlage entscheidet, sonder der, der unterliegt. Jeder ist nur so stark wie es sein Gegner zu lässt, eine Phrase die aber durchaus wahr ist. Niemand wird mich in diesem Match zur Aufgabe zwingen können. Mein Körper und mein Geist sind stark genug, es wird dauern bis ich das Bewusstsein verliere. Es wird dauern bis der Referee mich für nicht mehr Kampffähig hält, leichter ist es hingegen Del Rio zum abklopfen zu zwingen. Er ist Niederlagen gewohnt, das innere Aufbäumen dürfte bald gebrochen sein wenn der Schmerz anfängt zu wirken. In der Zeit in der ich gegen eine Niederlage ankämpfe, in der Zeit in der Ich gegen die Bewusstlosigkeit ankämpfe kann lang sein, es kann Optionen bieten mich zu befreien und die eigene Chance auf einen Sieg am Leben zu erhalten. Aber Alberto? Ich denke die Zeitspanne dürfte kurz sein, wenn man ihn in die Finger bekommt. Axeman kann ich nicht beurteilen, jedoch denke ich das er ein zäher Bursche sein könnte, wenn mehr als nur heiße Luft hinter seinen Worten steckt. Diese Schlacht wird also das schwächste Glied entscheiden, diese Schlacht wird durch den Verlierer bestimmt. Ich werde alles dafür tun, das ich der jenige bin durch dessen Hände das Match beendet wird und das Opfer dafür habe ich bereits gefunden. Vielleicht schreit jetzt der eine oder andere auf, ein solcher Sieg wäre nicht soviel wert, wie einer bei dem Axeman aufgibt. Wohlmöglich ist es so, auf einer Skala die jeder selbst für sich festlegt. Letztlich aber ist ein Sieg, ein Sieg. Ich kann Contender werden, kann wohl möglich Champion werden, klettere im Ranking weiter nach oben. Das zeigt das die Wertigkeit eines Siegs zwar subjektiv sein kann, letztlich aber gibt es Normen die einen jeden Sieg einordnen und die Realität vorgeben. In diesem Fall wird es euch nicht gefallen, euch die ihr doch vor der Realität sonst flüchtet. Man kann nicht alles verändern, mit einem Sieg für mich aber, kann ich das Bewusstsein jeder Zweifler erweitern. Mit meinen Worten habe ich diesen Vorgang schon begonnen, oft ist vieles doch anders als es auf den ersten Blick scheint.“

Zufrieden nickt Punk noch einmal in die Kamera, ist selbst zufrieden mit dem was er sagt und hofft auf die entsprechende Wirkung. Eine Wirkung, die Niemand zugeben wird, nur die Zukunft wird zeigen ob sie ihre Wirkung erfüllt hat. Eine Entscheidung hat er jedoch getroffen, der Verlierer dieses Matches ist es der selbiges entscheidet. Keine noble Entscheidung, aber vermutlich die ehrlichste.

Thema: UPW Riot for Gold IV (20.03.2011)
CM Punk

Antworten: 21
Hits: 6713

11.03.2011 04:22 Forum: Card

Zitat:
Original von Jeff Hardy
Die Card ist kacke. Ich muss Bo beipflichten. ??? hat den Main Event nicht verdient.


Gönn mir doch auch mal was unglücklich

Thema: UPW Riot for Gold IV (20.03.2011)
CM Punk

Antworten: 21
Hits: 6713

11.03.2011 00:59 Forum: Card

Interessante Card smile
Ist es meinen Gegnern recht, einfach drauf los zu posten ohne Limit oder gibts Wünsche?

Thema: Pay Per View XXV
CM Punk

Antworten: 21
Hits: 6742

05.03.2011 22:52 Forum: Verfügbarkeit

Punk bookbar smile

Thema: Two vs Three? You'll need three more...
CM Punk

Antworten: 0
Hits: 598

Two vs Three? You'll need three more... 22.02.2011 02:09 Forum: Sonstige

Realität.

CM Punk:
„Und dies ist also die Antwort...“

Ruhige Worte von CM Punk eröffnen ein Segment, in einem Raum (vermutlich) völlig in Dunkelheit gefesselt. CM Punk selbst sitzt seelenruhig auf einem dieser Stühle, auf diesen er schon so oft gesessen hat. Sein Blick ist auf die Kamera fixiert, die Lippen hält er zwischen seinen Worten geschlossen, öffnet sie nur dann wenn er spricht. Zeigt sonst keine Emotionen.

CM Punk:
„...das ist also der Konter. Ein schwacher wenn ich das bemerken darf. Unser Kredo war es, alles was wir tun, Real zu sein, alles was wir tun, so zu tun das es jeder verstehen kann. Es gibt keine Maskeraden, es gibt keine Viersteckspielchen und es gibt keine leeren Versprechungen. Generation:Reality, eine neue Zeitrechnung in der Dunkelheit der UPW, ein neuer Lichtblick um Dinge zu verändern die verändert werden sollen. Alles wurde aufgeklärt, unmittelbar und direkt, Randy riss sich seine Maske vom Kopf als es erledigt war und auch schritt in den Ring als es dann der Zeit war ins Licht zu treten. Wir haben eine Mission verfolgt, die wir noch immer verfolgen. Jeder von uns ist zu anderen Dingen bestimmt, jeder von uns wird sein Ziel erreichen und die Liga zu einem besseren Ort machen, Champion werden und dieses als Ziel setzen, diesem alles unterordnen. Wir haben ersten Worten bereits Taten folgen lassen, wir haben die ersten Phrasen bereits bestätigen können in denen wir Beide unsere Matches gewonnen haben. Ein Teddy Fine dem die Worte im Halse stecken geblieben sind, bekommt selbst für eine Niederlage gegen Randy eine Chance #1 Contender zu werden. Das sollte doch unseren Stellenwert hervor heben, wir hingegen, stehen nun bei Bloodshed in einem Match. Das ich als Antwort sehe, als besagten schwacher Konter.“

Punk erhebt sich von seinem Stuhl, schiebt diesen etwas zur Seite so das dieser innerhalb von einem Wimpernschlag in der Dunkelheit verschwindet. Er selbst überkreuzt die Arme vor seinem Brustkorb, legt den Kopf schief auf den Kopf und fixiert weiter die Kamera.

CM Punk:
„ Man steckt uns in ein Match mit drei Unbekannten, drei willenlosen Dienern von Kevin Thorn. Aus welchem Grunde auch immer, welcher Anlass auch immer. Natürlich Kevin Thorn ist Ziel unserer Agenda die Liga zu verändern, aber ist es nicht selbst für Jemanden wie Mister Thorn zu einfach auf dieses banale Stilmittel zurück zu greifen? Wir brüsten uns damit die Realität in den Vordergrund zu stellen,uns nicht zu verstecken und den Kampf anzunehmen, alles zu tun was man tun muss. Und dann setzt er uns also, wie auch immer er zu dieser Entscheidungsgewalt gekommen ist, drei völlig Unbekannte vor. Wie ironisch es doch ist. Man könnte meinen es sei ein guter Schachzug von Kevin Thorn, doch letztlich ist er das nicht. Letztlich bestätigt er doch nur, das dass einzige was ihn zu dem macht was er ist, die Spurrealität. Das alles wäre nicht mehr das, was es ist, wenn man es erkennen würde. Diese Spielereien sind nur noch halb so effektiv wenn man Licht ins Dunkel bringt...“

Im nächsten Moment wird die Dunkelheit durch eine Lampe unterbrochen, Augenscheinlich befinden wir uns im Gym. Punk lehnt an einer der vielen Wände und richtete sich an die Kamera. Der Ort des Schweiß und der harten Arbeit ist jetzt nicht mehr so mysteriös wie er es war, bevor man wusste was hinter der Fassade steckte.

CM Punk:
„ Nun also sollen es deine Handlanger sein. Drei Mann, die über keinerlei Strahlkraft verfügen als das es wert wäre sie anzukündigen. Drei Mann die also keinerlei Chancen haben dieses Match zu bestehen. Was ist der große Plan dahinter? Schaden anrichten? Uns nach dem Match attackieren wenn man glaubt man hätte uns an einem Wundenpunkt erwischt. Nein das wird nicht funktionieren, aus einem ganz einfachen Grund, diesen Schritt sind wir dir schon längst voraus. Wir sind nicht in der Stimmung irgendwelche deiner Spiele zu spielen, auf deine Fassaden hereinzufallen oder uns von deiner Aura blenden zu lassen an der du arbeitest um deinen Ruf aufrecht zu erhalten. Demnach werde ich dieses Thema jetzt beenden, keine Worte mehr verlieren.“

Ein bekräftigendes Nicken von Punk folgt, durch das Licht wird erst jetzt erkenntlich das er eigentlich entspannt wirkte und die Gesichtszüge durch die Dunkelheit verfälscht wurden, so wie viele Dinge es werden wenn man sie nicht einschätzen kann. Einer der Gründe warum Kinder in der Dunkelheit Monster sehen oder eine Hexe am Fenster, obwohl es nur ein Ast ist der im Wind schaukelt. Die Wahrnehmung kann einem selbst am meisten zu schaffen machen und somit sind es meist die eigenen Gedanken, die einen selbst Schwach werden lassen. Vermutlich lehnt Punk deswegen kategorisch all das ab, wofür Thorn steht. Um sich zu schützen, das würde er nur selbst aufklären wollen, tun würde er dies aber sicher nicht freiwillig wollen.

CM Punk:
„Ich interessiere mich nicht ob es drei, fünf oder zehn Gegner sein werden die im oder am Ring sein werden. Mich wird es nicht belasten, denn sobald ich in den Ring steige, sobald ich die Ringglocke höre werde ich in meinem Element sein und alles ausblenden was keine Rolle spielen wird. Dort geht es dann nur noch um den Moment, um das was passiert und das was passieren könnte um das Match zu beeinflussen. Ich bin fokussiert genug um Gedanken auszublenden, bin mental stark genug um zu wissen auf was ich mich verlassen kann, meine Instinkte. Ich brauche keine Show, ich brauche nur diese Herausforderung und was gibt es für eine schönere? Als dieses vermeintliche Match das man ja so schwer gewinnen könnte, auf dem Papier nämlich ist zwei gegen drei immer eine Sache die für letztere einfacher ist. Aber um ehrlich zu sein, im Ring kommt es darauf nicht an. Randy und Ich, haben alleine jeweils die Geschichte der UPW schreiben können und an ihr maßgeblich gearbeitet. Wir sind noch viel mehr zum Leisten im Stande, jetzt wo wir ein Team sind, jetzt wo wir uns darauf verlassen können das wir Rückendeckung haben und somit noch gestärkter in jede Konfrontation gehen können. Wir sind vielleicht das stärkste Team der Liga, als Solisten haben wir dies mehrfach bewiesen, heute werden wir die Chance annehmen es auch im Team zu beweisen. Ich sehe dies nur als Chance, als Herausforderung wie jede andere auch. Es ist nichts besonderes für mich, denn ich kenne keine Furcht und ich gebe mich keinen Fassaden hin. Es gibt nichts wovor man Angst haben müsste, wenn man eine Erkenntnis vor Augen hat...“

Eine kurze Pause folgt, ein zufriedenes Lächeln folgt um die stilistische Pause etwas zu untermalen. Es dauert noch ein, zwei Augenblicke ehe er wieder das Wort erhebt.

CM Punk:
„I am straight edge and that means... I AM BETTER THAN YOU“

Zwar klammert er hier Orton aus, dennoch hat CM Punk das ganze Segment über wohl mehr als deutlich klar gemacht das es einen starken Zusammenhalt zwischen diesem Team gibt und das sie die Herausforderung annehmen werden...



|Off| Grippe geschwächt, deswegen etwas kürzeres, sollte sich heraus kristallisieren das es Gegenwehr gibt, lege ich evtl nochmal nach, sollte es gesundheitlich passen

Thema: Bloodshed #7 (24.02.2011)
CM Punk

Antworten: 15
Hits: 4598

16.02.2011 00:21 Forum: Verfügbarkeit

Gimmick: CM Punk
bookbar: ja
Hardcorebereich: sowohl als auch
Tag-Team Bereich: wie's passt
Tag Partner: wenn Orton sich in der Show verläuft großes Grinsen

Thema: Home, sweet home
CM Punk

Antworten: 5
Hits: 2236

13.02.2011 20:43 Forum: Backstage

Punk nickt nur leicht bei den Worten von Batista, mehr als Zeichen das er sie zur Kenntnis genommen hat, denn als Zeichen dafür das er sie genauso sieht. Die Vergangenheit ist etwas, das man so schwer greifen kann, das es wohl auch keinen Geneinsamennenner gibt um dieses Thema auszudiskutieren. Es gibt kein Wahr oder Falsch, kein Schwarz oder Weiß – alles ist richtig und irgendwie kann stets alles widerlegt werden.

CM Punk:
„Manchmal ist es besser, mit den Dingen nicht abzuschließen und sie zu nutzen um sich an ihnen zu verändern. Manchmal sind unsere Fehltritte genau die Dinge die uns auf lange Zeit verändern. Ein von Niederlagen geplagter, ohne Ansehen bespickter Batista hat doch letztlich nichts mehr das er verlieren kann...“

Wahre Worte, alles andere als eine Niederlage wäre eine Überraschung in der Liga, ein Sieg eine Unmöglichkeit in den Augen vieler. Unbelastet könnte Batista damit an die Aufgaben heran gehen, wenn man nichts mehr zu verlieren hat, ist das einzige was übrig bleibt, gewinnen.

CM Punk:
„... wenn einem Nichts mehr übrig bleibt, außer nach vorn zu blicken, wird die Vergangenheit von ganz alleine verschwinden, die Worte verhallen und letztlich nur noch die Gegenwart eine Rolle spielen. Es wird seine Zeit brauchen, Veränderung braucht diese immer, doch letztlich wird alles anders sein. Ein neuer Anfang...“

Worte die Hoffnung machen sollen, Worte die symbolisieren das Punk weiß wovon er spricht. Veränderungen ist auch er in der UPW durchgegangen, in Beide Richtungen und letztlich hat er es auch geschafft die Geschichtsbücher dieser Liga zu verändern, wenn auch nur für kurz. Einen neuen Anfang kann man erzwingen, wenn man es will, wenn man bereit ist den Glauben daran zu haben.

Thema: This is real...
CM Punk

Antworten: 0
Hits: 540

This is real... 13.02.2011 00:03 Forum: Sonstige

Fragen über Fragen. So oder so ähnlich waren wohl vornehmlich die Reaktionen über das, was man bei Psycho Circus gesehen hat. Viele Dinge sind offen, viele Dinge wurden noch nicht verstanden und ergeben bisher keinen Sinn. CM Punk kehrt zurück an der Seite von Ted DiBiase, ein durchaus interessante Alternative zu dem was man erwartet hatte. Jedoch wurde das vielleicht sogar noch getoppt als Randy Orton erst der Special Referee im Main Event war – schockierend genug – nein es stellte sich noch heraus das eben jener Randy Orton auch Teil dieser Gruppierung ist. Wenn es denn eine Gruppierung ist, der gleiche Manager verbindet sie, aber was ist da noch? Was hält diesen Bund zusammen? Oder folgt jeder nur seinen eigenen Zielen? Aber welche Rolle spielt dann Ted? Die verschiedensten Spekulationen machten die Runde, über verschiedenste Medien wurde spekuliert und doch gab es von den Hauptverantwortlichen noch keine Äußerungen. So trat weder Randy Orton vor die Kamera, noch taten es Punk, DiBiase oder Jericho dessen Rolle in diesem Gesamtgebilde auch noch nicht völlig klar zu sein scheint.

Vielleicht gibt es jetzt Antworten, die Kameras fangen einen Locker ein. Kaum einsehbar, doch das was wir sehen verspricht vielleicht Antworten. Immerhin handelt es sich um einen der Protagonisten, es handelt sich um CM Punk. Der Mann der bei Bloodshed ein weiteres Ausrufezeichen setzen muss um seine Rolle in jenem unbekannten Team zu festigen. So hat doch bisher nur er, einen Sieg für das Team eingefahren und sich somit in eine gute Position gebracht, sollte es ein Wettstreit sein, wir tappen im Dunkeln.

CM Punk:
„Was hat das alles nur zu bedeuten? Warum machen sie so was?“

Die Stimme von Punk ist ruhig, was schon etwas spöttisch in ihrer Art und Weise. Er selbst sitzt ruhig auf einen dieser Stühle, die sie im Backstage Bereich oder in Matches nur zu oft zum Einsatz kommen. Er verzieht kaum eine Miene bei seinen Worten, bleibt fokussiert auf die Kamera, imitiert in diesem Moment wohl all die Personen die mit solchen Fragen um sich geworfen haben. All jene die nicht selbst denken und einen Sinn suchen, sondern kritisieren was sie nicht verstehen. Es muss doch schlecht sein, wenn man es nicht durchblicken kann. Es muss doch böse sein, wenn die Personen die sie nicht mögen, etwas aufziehen, was auch immer es sein mag. Es kann keine gute Absichten haben, wenn man es doch nicht versteht.

CM Punk:
„Weil es richtig ist. Weil wir an die Sache glauben, weil das was jeder von uns tun wird, dazu führt die Liga wieder dahin zubringen, wo sie hingehört. Das letzte Mal als ich in Erscheinung getreten bin, habe ich diese Liga retten wollen. Habe ich Ken Kennedy als Kapitän dieses Schiffes abgelöst und die Entscheidungsgewalt der Liga weitergereicht. Ich wollte sie retten und ich habe sie zu einem besseren Ort gemacht. Nun ist es an der Zeit das ich mich wieder erhebe, nun ist es an der Zeit einmal mehr die Veränderung voran zu treiben. Doch diesmal nicht alleine, doch diesmal nicht nur um nach erledigter Arbeit zu gehen. Denn die Liga kann sich nicht selbst halten, sie wird sich zerstören und weiter zum Abgrund segeln. Dieses mal gibt es mehr als nur eine Baustelle und deswegen mehr als einen Mann, der sich über alle erhebt.“

Randy Orton
"Und nicht nur das..."

Erklingt plötzlich direkt an Punk eine weitere Stimme. Eine Stimme die aufgrund ihrer tiefen, mit Atempausen versehenen monotonen Art gleich als die des Legend Killers entlarvt werden kann. Nicht lange bleibt diese Gestalt im Dunkeln, bevor auch sie in das Bild tritt. Nun geschieht etwas, das man so fast gar nicht vermutet hätte. Natürlich ist es gewagt, so erfolgreiche Männer, so kraftvolle und vor allem eigenbrötlerische Mannen Seite an Seite zu stellen. Wie weit lässt sich eine Persönlichkeit, so ausgeprägt und fixiert, strapazieren bevor sie durchdreht und die Wölfe über sich selbst herfallen. Und kann man solch eine schon unheilig zu nennende Allianz, wenn überhaupt, mit Geld finanzieren? Müsste da nicht noch so viel mehr da sein? Respekt? Der Willen, jemanden neben sich oder gar vor sich zu akzeptieren?

Auf einige Fragen kann allein schon die mehr als kräftige Bildsprache Antworten geben. Denn es ist Aussagekräftig dass Randy Orton in das Bild tritt - hinter CM Punk. Der Legend Killer, der so große Ambitionen vorgegeben hat, der so viel versprochen hat gegenüber Kevin Thorn und dem Titel den er mehr als alles andere in seinen Händen halten will, stellt sich in den Schatten des Mannes, der ebenfalls eine eindrucksvolle Rückkehr hingelegt hat. Liegt es nur an Ted DiBiase dass Orton sich so in den Hintergrund drängt? Doch wir alle lernen neue Seiten von Randy Orton kennen, Seiten die durch einen Kodex aus Respekt, Moral und Ehre vorbestimmt werden. Vielleicht fällt auch diese Szenerie darunter - oder es ist die Ruhe vor dem Sturm. Vielleicht aber auch beantworten die beiden eben diese Fragen gleich. Denn Orton, die Arme verschränkt, den Blick direkt auf die Kamera gerichtet, ist mit seinen Worten noch nicht fertig.

Randy Orton
"Wir wissen dass diese Situation neu für euch ist. Ungewohnt. Ihr würdet euch viel eher damit abfinden, wenn wir alle Karten offen legen würden. Dann könntet ihr die Augen viel besser vor uns verschliessen, euch in die heile, kleine Welt zurückziehen die ihr euch geschaffen habt um Einschnitten in das Paradies zu entgehen. Dem Großteil ist es egal, welche Löcher gerissen wurden. Welche Lücken entstanden sind, die ihr mit der Verehrung der Falschen einfach in Gedanken wieder geschlossen habt. Jetzt sind wir da und reissen all das wieder auf. Doch noch mehr... wir drängen uns in diese Lücken, verschaffen uns Platz und sind wieder genau vor euren Augen. Das große Ganze wird zu wenig betrachtet. Es muss Opfer geben, wenn die große Rettung vollzogen werden soll. Punk hat das verstanden. Ich habe das verstanden. Er hat eine Arbeit geleistet, die viel zu wenig gewürdigt wurde durch.. Routine..."

Tief atmet er ein und aus, macht eine Pause zwischen seinen Worten. Der einst eher Schweigsame hat sich zu einem wahren Prediger entwickelt, so kommt es einem vor. Doch wie spricht dieser Egomane über Punk? Wieso kennt er ihn an? Und vor allem, wieso verehrt er seine Taten wenn es doch alles ist, was Randy Orton selbst erreichen will?

Randy Orton
"Und jetzt stellt euch vor, was passiert wenn wir mit mehreren gegen den Verfall antreten..."

Und noch immer scheint es nicht klar zu sein, wie die Beiden zueinander stehen, was genau das Ziel ist das sie verfolgen. Pure Dominanz ist es was, was man auf den ersten Blick denken könnte und dennoch scheint es ein größeres Ziel zu geben. Zumindest verhalten sich die Beiden so, es kann nicht nur das Geld von Ted DiBiase sein, Punk gilt generell als Jemand der darauf keinen Wert legt und auch Orton wirkte nicht besonders käuflich und sollte sich keine finanziellen Sorgen machen müssen. Und dennoch wirken sie wie eine Einheit, atypisch, aber wie eine Einheit.

CM Punk:
„ … der Liga wird offenbart wie sehr sie gelitten hat und zu gleich wird sie anfangen zu heilen. Empfindliche Stellen müssen getroffen werden um die Augen eines jeden zu öffnen, das war es was Randy vollbracht hat. Er war es an vorderster Front der das große Ganze voran trieb, Kevin Thorn ist noch immer das Aushängeschild all dieses üblen, all das was man als normal hinnimmt, aber das ist nicht der Zustand der erstrebenswert ist. Randy hat sich bereits Positioniert und seinen Platz gefunden, ich habe nicht mehr und nicht weniger gemacht als die Aufmerksamkeit zu schnüren. Die Masse der Dinge machte schon immer den Unterschied und dennoch hat alles seinen Sinn und Zweck, jeder für sich war überraschend und ein Erlebnis, zusammen jedoch ist es der Grund warum man noch heute darüber spricht.“

Eine kurze Pause von Punk folgt, in diesem Moment ist er es der sich in die zweite Reihe stellt und damit den Respekt gegenüber Randy Orton symbolisiert. Es ist interessant zu beobachten, wie die Kleinigkeiten in diesem Gespräch das Machtverhältnis zwischen den Männern völlig unklar erscheinen lässt. Es wechselt, wohl möglich sind sie wirklich Gleichberechtigt, vielleicht ist es nur ein Zwangsbündnis vielleicht ist es aber auch der Beginn einer Ära. Vermutlich wird es sich erst zu einem viel, viel späteren Zeitpunkt wirklich ergeben, vielleicht dann wenn die ersten Ziele erreicht wurden und man dort angekommen ist, wo man ankommen wollte. Ein zufriedenes Grinsen hat sich unterdessen auf die Lippen von Punk gezaubert.

CM Punk:
„Und das, war lediglich ein Anfang...“

Eine Drohung? Eine Ankündigung? Aus den Worten von Punk ist es schwer herauszuhören, schwer zu differenzieren, jedoch könnte in Beiden Auslegungen ein Fünkchen Wahrheit innewohnen. Etwas das dass ganze nur noch interessanter macht. Randy nickt hinter Punk zufrieden. Es ist die erste Ungewissheit aller, die dieses Bündniss so stark macht. Doch bald wird sich zeigen, dass sie auch weiterhin stark sein können - wenn sie es schaffen sollten, zusammen zu bleiben. Doch so, wie sie sich nun präsentieren könnte es böse Enden für alle, die das Bündnis in Frage stellen.

Randy Orton
"...ein Anfang einer neuen Ära. Ihr werdet es alle sehen.. und wir können es jetzt schon riechen. Der Geruch einer frischen Revolution, die vor Blut, Gewalt und dem Umwurf der Herrschaft verkündet. Psycho Circus hat es offiziell gemacht, als CM Punk seinen Gegner in den Staub gezwungen hat, und ihr gesehen habt wie mein Fuß das Ende der Nacht für Kevin Thorn eingeleitet hat. Jetzt jedoch könnt ihr euch wirklich sicher sein - wir scherzen nicht. Wir klopfen keine Sprüche und halten uns durch unser Mundwerk oben. Diese Aufgabe lag bei Ken Kennedy, und wir alle haben den Abend miterlebt als Klasse über Masse gesiegt hat.."

Dabei legt Orton plötzlich Punk eine Hand auf die Schulter, damit dieser von der Kamera wieder fixiert wird. Doch noch ist Orton nicht fertig, jetzt erst drängt er sich ein wenig in den Vordergrund um so nah an die Kamera heranzugehen, dass nur noch sein Gesicht zu sehen ist. Sein bisher emotionsloses Gesicht verzieht sich dabei zu einem Grinsen, dass wirr, verrückt und gefährlich zugleich daherkommt.

Randy Orton
"This is real! Das Zeitalter des Umbruchs ist endlich da. Jeder wird sich unterwerfen. Und an alle da draussen, die immer noch zweifeln oder ignorieren. Weder er noch ich sind der Boogeyman, aber..."

Jetzt geht er wieder einen Schritt von der Kamera weg und stellt sich neben Punk - in beiden Gesichtern ist dieses Lächeln erkennbar, diese Energie die von beiden Athleten ausgeht und verkündet dass sie nicht nur Sprechen, sondern auch Leben was sie da von sich geben.

Randy Orton
"We're coming to get you..."

Damit bricht das Bild ab und die Übertragung endet.

Thema: Home, sweet home
CM Punk

Antworten: 5
Hits: 2236

12.02.2011 21:40 Forum: Backstage

CM Punk:
„...und die Schatten der Vergangenheit scheinen dich noch immer einzuholen.“

Sind die Worte von Punk, der das Spektakel miterlebt hat und es hat ihm immerhin ein leichtes Lächeln abverlangt. Egal wie lange man weg ist, egal wie sehr man sich ändert und egal wie schnell die Welt sich weiter dreht, letztlich ist es immer die Vergangenheit die einem wieder über den Weg läuft. Ohne Grund und ohne sich vorher anzukündigen. Punk kennt dieses genauso gut wie es wohl Batista in diesem Moment tut.
Den Arbeiter, welcher davon rannte, ignorierte Punk bisher gekonnt. Zur Kenntnis genommen jedoch hatte er es und vermutlich würde es nicht lange verschwiegen werden. Doch für den Anfang waren andere Worte es, die ausgesprochen werden musste, wie jene der Vergangenheit.

CM Punk:
„ Um mit ihr abzuschließen, sollte sie dich nicht mehr verletzten. Deine Reaktion jedoch zeigt etwas anderes, der Stachel sitzt noch immer tief...“

Fast schon psychologisch wie Punk die Situation analysiert und sich bei seinen Worten sein eigenes Empfinden über diese Situation nicht einfließen lässt. Noch immer steht er ruhig da, unwissend wie die Situation weiter geht. Schließlich hat er auch sehen können wie Batista reagiert wenn ihm ein Thema nicht gefällt, wohl wissend aber das er selbst kein so einfaches Opfer wäre wie der arme Angestellte der durch den Raum geflogen war. Vermutlich würde es mit Punk nicht so einfach werden, allerdings würde eine körperliche Auseinandersetzung vor dem ersten Match nicht sonderlich gut in seinen Trainingsplan passen.

CM Punk:
„ … mit dieser Attitüde aber, sollte es Möglich sein deine Vergangenheit zu beseitigen. Ein für alle Mal.“

Wieder diese emotionslosen, analytischen Worte die seine Lippen verlassen, ruhig und ernst. Keinesfalls mit Ironie bespickt, offen und ehrlich – so wirken sie zumindest in diesem Moment.

Thema: Home, sweet home
CM Punk

Antworten: 5
Hits: 2236

Home, sweet home 12.02.2011 18:46 Forum: Backstage

Mehr als ein halbes Jahr hat die UPW auf dieses Comeback gewartet oder viel mehr warten müssen, bis Psycho Circus hat es gedauert bis Phil Brooks seine Schuhe erneut geschnürt hat und er wieder in den Ring gestiegen ist. Wo er war? Was das alles zu bedeuten hat? Diese Fragen wurden noch nicht beantwortet, es ist unklar wann und ob sie es je werden. Fakt jedoch ist das Punk wieder in der Liga ist, Fakt ist auch das er sein letztes Match gewonnen hat und das es wenn es nach ihm geht nicht das letzte Match gewesen sein soll. Bei Bloodshed wird er erneut antreten, sich der nächsten Herausforderung stellen und den Weg an die Spitze der Liga wieder in Angriff nehmen. Denn es scheint nicht als könnte sich CM Punk auf alten Lorbeeren ausruhen, es wirkt nicht als würde man ihm das Gold oder die Chancen danach in den Schoß legen. Ein Fakt, der Phil Brooks wahrscheinlich gut gefallen wird, er war immer jener Kämpfer, immer jener Mann der sich von unten nach oben hocharbeiten musste und bisher war er damit noch immer erfolgreich. Bereits in der UPW, vor allem hier an diesem Ort wo es wieder weiter gehen soll, wo das Comeback der Anfang für etwas großes werden soll. Wenngleich wohl noch unklar ist, in welche Richtungen all dies laufen soll und welche Rollen, die Personen in seinem Umfeld spielen. Was macht Ted DiBiase Sr aus? Kann es eine Zusammenarbeit mit Randy Orton oder Chris Jericho geben? Der Einzelkämpfer, der sich nur auf die Saints verlassen konnte, scheint in diesem neuen Umfeld eine andere Rolle zu bekommen, der Einzelkämpfer der seinen ehemaligen Partner Davey Richards hinterging und von diesem in eine lange Pause geschickt wurde, scheint nun nicht mehr ganz auf sich allein gestellt zu sein. Aber ob er das will?

Pathetisch Lächelnd blickt sich der Straight Edge Superstar in diesen, wohlbekannten, Gängen der Liga um. Man vergisst dieses Territorium nicht, nicht den Ort an dem so vieles passierte. Nicht den Ort an den sowohl Freund als auch viel mehr Feinde, einen Tag für Tag über den Weg laufen. Straight Edge, trägt er auch nach außen, ein T-Shirt mit besagten Spruch auf der Brust, eine Jeans, nicht viel mehr bekleidet den Mann aus Chicago. Noch ist sein Match nicht, noch muss er nicht in dieser Gear durch den Backstage Bereich stiefeln als würde es ihn mit stolz erfüllen. Mit einem störrischen Blick untersucht er, analysiert er, was in der Liga passiert. Was sich wohl möglich verändert hat, noch fällt ihm nichts auf. Noch... doch meist ist die nächste Katastrophe nur einen Steinwurf weit entfernt...


*Free4All
Sollte Jemand damit arbeiten können*

Thema: Bloodshed #6 (17.02.2011)
CM Punk

Antworten: 14
Hits: 4219

08.02.2011 21:12 Forum: Verfügbarkeit

Gimmick: CM Punk
bookbar: ja
Hardcorebereich: ja & nein - je nach dem was passt

Thema: Pay Per View XX
CM Punk

Antworten: 26
Hits: 6249

10.07.2010 12:38 Forum: Verfügbarkeit

Wann das besagter PPV ist, den Rhogh für den 25. angekündigt hatte, dann bin ich bookbar ansonsten zuviel Stress im Moment.

Thema: Ideen?
CM Punk

Antworten: 12
Hits: 2089

08.07.2010 22:26 Forum: Guest Area

Bourne ist als Matt Sydal vergeben, daher dann eher Swagger würde ich sagen großes Grinsen

Zeige Themen 1 bis 20 von 249 Treffern Seiten (13): [1] 2 3 nächste » ... letzte »

Powered by Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2004 WoltLab GmbH
Style © by Indy | Convert by The real Nazgul