Registrierung MitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenZur Startseite

Unlimited Pure Wrestling » Suche » Suchergebnis » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Zeige Themen 1 bis 20 von 23 Treffern Seiten (2): [1] 2 nächste »
Autor Beitrag
Thema: New Blood Rises!
Teddy Fine

Antworten: 15
Hits: 4756

01.05.2011 19:38 Forum: Verfügbarkeit

Die Liga kann doch nicht sang und klanglos untergehen, ohne das Teddy Fine jemals einen Titel in der Liga gewonnen hat!!!

Bookbar. fröhlich

Thema: ...of pyramids, ancient pharaos and Ophidian.
Teddy Fine

Antworten: 0
Hits: 1271

...of pyramids, ancient pharaos and Ophidian. 24.04.2011 22:53 Forum: Sonstige

Eine große Pyramide im Hintergrund, wohl das berühmte Wahrzeichen des ehemalig berühmten Ägyptens, welches nur so von Mythen und Legenden angehoben und gepriesen wird. Daneben eine Spyhnx, welche wohl auch eine große Rolle in der Geschichte des Landes und auch Kontinents spielt. Doch können wir uns doch unmöglich in dem weitentfernten Land befinden, oder? Es würde eigentlich keinen Sinn ergeben, doch eine bestimmte Person hat sich wohl etwas anderes gedacht und wenn man sich die dieswöchige Matchcard anschaut, dann kommt man auch schon ganz schnell an einem Match an, welches einen ägyptischen Helden beinhaltet. Ophidian, welcher gegen Teddy Fine in den Ring steigen muss. Von letzteren hat man in der letzten Zeit auch wieder weniger gehört, warum das so war und welche Gründe er für sein verschwinden hatte, welches nicht sein erstes mal war, dass weiß man nicht. Eine Verletzung oder derartiges hatte er nicht wirklich angekündigt, doch kann es natürlich öfters mal vorkommen, dass ein Superstar wegen privaten Problemen kurzzeitig das Handtuch schmeißen muss. Doch nun scheint er ja wieder zurück zu sein, zumindest macht es mal den Anschein, denn diese Promo wird wohl kaum zu dem ägyptischen Star gehören. Und wenn man das ganze auch so betrachtet, bemerkt man auch schon, dass wir uns garnicht in Ägypten befinden können. Ein Schreibtisch samt Stuhl direkt vor einer Pyramide? Wo gibt es denn bitteschön sowas. Einige Sekunden später wird auch schon ein Lichtschalter durch ein leises "Klick" angeschaltet, ehe er erkennen das wir uns definitiv nicht in dem weitentfernen Land befinden. Viel mehr geben uns ein Globus und eine Weltkarte schon mehr aufschluss und letztendlich kann man erkennen das wir uns in einem Reisebüro zu befinden scheinen. Doch wer ist unser Gastgeber? Ist es wirklich Teddy Fine? Langsam und mit einem leisen Quietschgeräusch dreht sich der Bürostuhl herum, sodass man gleich einen Blick auf die Sitzfläche bekommen kann und natürlich auch auf die Person, welche sich dort niedergelassen hat. Trommelwirbel und Wind um nichts und wieder nichts, denn kaum kann man etwas erkennen, erkennt man das Niemand auf diesem Stuhl platz genommen hat. Doch schon eine Sekunde später schaltet sich mit einem leisen Rauschgeräusch ein Tonband ein, welches auf dem Schreibtisch liegt. Doch auch ein anderer Gegenstand zieht unsere Aufmerksamkeit auf sich. Es ist ein leicht blutverschmierter Schlagring, welcher dort direkt neben dem Tonband liegt, welches nun kein Rauschgeräusch mehr von sich gibt, sondern eine Stimme, welche wir natürlich mehr als nur zu gut kennen. Man kann die bekannte Stimme von dem großen Mann aus Morton vernehmen, welcher wohl nicht vor Ort zu sein scheint und dieses kleine Spektakel vorbereitet hat.

TF: "Na, meine Freunde, Fans und auch Feine. Habt ihr mich vermisst? Mich den größten Psychopathen aus der UPW? Thumbtack Jack, Jeff Hardy und auch dieser Ophidian sind nichts gegen mich. Wobei wir auch gleich bei unserem Hauptthema wären, jedoch will ich nicht alles ergreifen und klare Sache schaffen. Das wäre doch zu einfach, oder? Kommen wir erst einmal zu einem anderen Thema. Ihr habt euch bestimmt gefragt, warum ich wieder einmal eine lange Zeit nicht vor Ort und auch nicht präsent in Matches und anderem war, oder? Da habe ich eine ganz einfache Antwort für euch. Ich hatte geschäftliche Dinge zu tun. Dinge die mein Image nicht gerade verbessert hätten. Dinge, die man nicht wirklich an die große Wand schreiben muss. Und Dinge die alles andere als vorbildlich sind. Moment mal, mit vorbildlichen Dingen kann ich wohl eher garnicht punkten. Doch kommen wir nun zu unserem Hauptthema. Dem wunderschönen Ägypten. Pyramiden, die Sphynx und Sommer, Sonne, Urlaubsgefühle. Das kommt einem als erstes in den Sinn, wenn man an dieses Land denkt. Doch so ist es nicht bei mir. Zumindest momentan nicht, denn kaum hat man diese positiven Gedanken im Kopf, schon bekommt man einen weiteren, hässlichen Gegner von dem Office vorgesetzt. Ophidian! Wer ist dieser Ophidian. Eine Maske verdeckt sein Gesicht, weil er weiß das er ohne Maske zu hässlich ist. Und doch habe ich eine Vermutung wer sich darunter befinden könnte. Denn diese Cobrapose ist schon fast verdächtig. SANTINO MARELLA! Du hast dich verraten. Und es ist fast schon zu lächerlich, dass du dich abermals von einem Office in den Dreck ziehen lässt und dich zur Witzfigur machen musst, nur um ein wenig Aufmerksamkeit zu erhalten. Immerhin hast du zu deinen WWE Zeiten nichts anderes gemacht, oder? - Stop. Natürlich ist dies nur eine Vermutung das sich Santino Marella darunter befindet, denn all zu viel weiß ich nicht über diesen Ophidian, wir hatten noch nicht das Vergnügen. Doch was ich weiß, ist das meine Betty sich schon freut die Bekannschaft mit seinem Gesicht zu machen, nicht wahr kleine? Und wenn ich mit ihm fertig bin, dann wird er sein Gesicht übler zugerichtet und ramponierter sein als der Body seiner Mutter und natürlich auch als dieser kleine Freund..."

Zu guter letzt hört man noch eine psychopathisch lauthalsige Lache von dem Psychopathen aus Pennsylvania und man weiß ja schon wie diese klingt, denn öfters durften wir diese schon in seinen Promos vernehmen. Mehr bringen uns eigentlich seine letzten Worte aus der Ruhe, denn welchen kleinen Freund meint er denn genau? Hier ist doch sonst keiner, außer eben das Tonband und Betty. Doch schon nach wenigen weiteren Sekunden kann man ein leises stöhnen vernehmen, welches anscheinend von der anderen Seite des Schreibtisches kommt und tatsächlich. Dort liegt Jemand am Boden, verdeckt vorerst sein Gesicht, doch man kann schon erkennen das viel Blut an seinem Hals herunter fliesst und kaum dreht er sich in die Kamera, sieht man ein grauenhaftes Bild. Man weiß nicht ob man es sich anschauen soll oder doch weg sehen. Jetzt weiß man auch, was Teddy mit seinen letzten Worten gemeint hat und sollte er diese in die Tat umsetzten wollen, sollte sich Ophidian lieber etwas genauer umschauen im Ring mit Teddy Fine. Denn mit diesem Mann und seiner Parterin ist wirklich nicht gut Kirschen essen und vorallem nicht zu spaßen, wie man sieht. Als auch schon das Tonband sich wieder zu Wort meldet.

TF: "Und weißt du was ich mit deinem achso geliebten Land und dessen Wahrzeichen mache?"

Das sind die letzten Worte, ehe das Tonband auch schon wieder verstummt. Ein kurzer Blick zu den Bildern, auf welchen die Pyramiden, sowie die Sphynx abgebildet sind, als auch schon ein lauter Knall und ein krachen ertönt, welches so manchen den Atem geraubt hätte. Denn mit einem mal steht der leibhaftige und lebende Teddy Fine direkt im Lichtscheint der Lampe im Reisebüro. Seine rechte Hand blutüberströmt, schaut er zu dem Mann herunter, ehe sich ein diabolisches Lächeln auf seinen Lippen bildet und er sich seine Betty von dem Schreibtisch schnappt. Sofort will er sich herumdrehen um wohl zu gehen, doch im letzten Moment scheint er es sich noch einmal anders überlegt zu haben. Streift sich den Schlagring abermals über die Hand und dreht sich zu dem Mann herum, welcher mit einem angst verzertem Gesicht dort kniet und kauert und zu flehen scheint, doch letztendlich kein Wort herausbekommt. Doch so skrupellos wie wir Teddy Fine kennen, erhebt er abermals seine Faust lässt diese in der nächsten Sekunde wieder auf dem wehrlosen Mann niederhageln und verpasst ihm direkt einen Skullpunch auf den Hinterkopf. Sofort geht der Mann zu Boden und Teddy Fine schaut mit einem diabolischen Grinsen in die Kamera, ehe er seine freie Hand erhebt, mit dem Finger in diese zeigt und dann eine Geste macht, wie als würde er einem die Kehle durch schneiden. Diese Geste soll wohl Ophidian gewidmet sein. Better watch out, Ophidian.

*Fade Out*

Thema: Insanity! Live (08.03.11)
Teddy Fine

Antworten: 13
Hits: 4419

02.03.2011 23:21 Forum: Card

Ich hab diese Woche sogar extra viel Zeit... Ausnahmsweise mal... >.<

Thema: Insanity! Live (08.03.11)
Teddy Fine

Antworten: 13
Hits: 4419

02.03.2011 22:21 Forum: Card

Wollt ihr mich eigentlich umbringen? xD

Auf'n gutes meine Freunde. Augenzwinkern

Thema: Insanity! Live (08.03.2011)
Teddy Fine

Antworten: 9
Hits: 3534

02.03.2011 09:34 Forum: Verfügbarkeit

Natürlich bin ich auch mit von der Partie!

Bookbar fröhlich.

Thema: Insanity! Live (22.02.11)
Teddy Fine

Antworten: 11
Hits: 3938

16.02.2011 08:39 Forum: Verfügbarkeit

lass knacken

Thema: Insanity! Live (15.02.11)
Teddy Fine

Antworten: 19
Hits: 5654

06.02.2011 22:17 Forum: Verfügbarkeit

Nach überstandener Krankeit, wieder mit von der Partie, was heisst!

Bookbar.

Thema: UPW Psycho Circus 2011
Teddy Fine

Antworten: 26
Hits: 8310

26.01.2011 16:27 Forum: Card

1. Ich guck schon seit 4 - 5 Jahren kein WWE mehr. Augenzwinkern
2. Weiß ich das, bloß wollte ich einfach nur mal meinen Senf dazu geben. =D

Thema: UPW Psycho Circus 2011
Teddy Fine

Antworten: 26
Hits: 8310

26.01.2011 12:37 Forum: Card

Darf ich bei der Stipulation von dem Match "Suicide vs. TJ" lachen? xD

Mongolian Bloodbath... Suicide gewinnt.... Bei ihm sieht man es nicht, wenn Er blutet.... xD

Thema: .i love thumbtacks.
Teddy Fine

Antworten: 0
Hits: 651

.i love thumbtacks. 23.01.2011 23:04 Forum: Sonstige

Ein Raum, welcher dunkel ist und doch so hell. Ein Raum, welcher zwar beleuchtet wird, aber doch so dunkel scheint. Schwarze Wände, welche bedeckt sind mit weiß-leuchtenden Reißzwecken, überall sind diese angeheftet und heben den Raum so hervor. Und doch wirkt er so duster wie kaum ein anderer. Einzig und alleine eine Lichtquelle sorgt dafür das man die eigene Hand vor seinen Augen erkennen kann und nicht ganz in der wohlen Dunkelheit versinkt, nicht ganz aus der Realität in eine Traumwelt abdriftet. Die Lichtquelle bildet eine einzige Lampe in Form einer Glühbirne, welcher an einem dünnen Kabel von der Decke herunterbaumelt. Dies sorgt dafür das man sperrlich etwas erkennen kann, außer natürlich die Reißzwecken die sich an der Wand befinden. So kann man in diesem Raum auch eine Badewanne erkennen, welche sich so ziemlich in der Mitte des Raumes befindet, auch diese ist bis zum Rand gefüllt mit Reißzwecken. Die kleinen, stechenden Dinger, welche alleine so ungefährlich, aber doch so nützlich sind. Jedoch können sie in großen Massen auch gefährlich wirken, schon so oft durfte man mit ansehen wie Wrestler in eine bedeckte Fläche von Reißzwecken reinmanövriert wurden und dies ist natürlich ziemlich schmerzhaft. Jedoch kann man mit Reißzwecken auch gut etwas an eine Wand heften, Informationen die an einem schwarzen Brett hängen um anderen zu dienen, oder etwas in der Art. Also man sieht, sie haben ihre positiven, so wie auch ihre negativen Seiten, sie können recht nützlich sein und doch große schmerzen bereiten. Es kommt ganz darauf an wie man diese nutzt, ob für das gute, oder für das böse.

Die Lichtquelle, welche von der Decke herabbaumelt pendelt ein wenig durch den Raum, rechts...links...rechts und immer so weiter. So sorgt sie manchmal in der rechten Ecke für mehr Licht und dann wieder in der linken Ecke. Jedoch wird die Badewanne, welche bis oben hin voll mit Thumbtacks gefüllt ist, immer gleichmässig beleuchtet, was wahrscheinlich auch daran liegt, dass die Badewanne direkt unter der Glühbirne steht. Sie scheint Heute unser Hauptpunkt in diesem Raum zu sein, denn sonst würde sie wohl nicht so offentsichtlich in den Mittelpunkt gerückt werden. Doch das ist nicht das einzige was sich in diesem düsteren Raum befindet. Nein, denn so ein besonderes Ambiente, das ruft auch einen besonderen Mann auf den Plan. Wer dies ist werden wir auch schon bald erfahren, denn lange dürfte der Mann nicht mehr die Luft anhalten dürfen. Und so ist es auch schon soweit. Erst erkennt man wie ein Haarbüschel aus dem Reißzweckenbad hervorkommt, dann folgt auch schon das Gesicht, der Hals und natürlich ein Teil seines Oberkörpers. Kurz schüttelt er sich die restlichen, verbliebenen Reißzwecken aus den Haaren, ehe er auch schon das sarkastisch, verstörende Lächeln auf seine Lippen setzt und sein Gesicht so ein wenig bedrohlicher rüberkommen lässt. Es gleicht fast dem eines Psychopathen und so könnte man diesen Mann auch seit den letzten Wochen am Besten beschreiben, denn seit dem er sein Comeback gefeiert hat, ist er wirklich nicht mehr so wie er damals war. Nein, er scheint sich weiterentwickelt zu haben, mutiert zu sein, wie eine Schildkröte, die auf einmal größer wird, auf zwei Beinen gehen kann und mit Schwertern, oder Shuriken um sich wirft. Sein Blick, der gleicht einem verrückten, welcher kurz davor ist einen Nervenzusammenbruch zu erleiden und das zucken seiner Augen, genau das lässt ihn so gefährlich und auch so verstörrt rüberkommen. Man erkennt den ersten Kontrast du dem ganzen Schwarz-Weiß Bild, denn nun erkennt man die wunderschöne rote Farbe von Blut, welches sich langsam seinen Weg aus manchen Körperstellen des Mannes aus Morton bahnt. Ja, die Reißzwecken scheinen ihn schon an wenigen Stellen gestochen und so natürlich einige kleine, kaum merkbare Wunden an seinem Körper hinterlassen zu haben. Er scheint es jedoch noch nicht bemerkt zu haben, denn Schmerzen dürften diese Paar Stiche nun auch nicht wirklich. Was natürlich nicht der einzige Grund ist, denn in den letzten Wochen hat Teddy Fine ein sichtliches Faible für Schmerzen entwickelt. Ja, er ist ein Masochist, welcher die Schmerzen liebt. Das hat man zuerst an seiner Aktion im Spiegelkabinett beobachten können, als er mit seinem Schlagring namens Betty um seiner Hand, einige dieser Spiegel im wahrsten Sinne des Wortes zerberstet hat. Und nun nimmt er ein Bad voller Reißzwecken... Langsam erhebt er seine Hände, welche zu seinem kleinen Becken geformt sind, in welchem sich Reißzwecken befinden. Diese wirft er langsam in die Luft, ehe diese auch schon wie Regentropfen wieder auf ihn herab fallen, manche davon bleiben direkt auf seiner Haarpracht liegen, doch dieses mal scheint es ihm nichts auszumachen. Immernoch trägt er dieses verstörrte Lächeln in den Lippen, als auch schon die ersten Worte aus seinem Munde heraus dringen... Sie scheinen gewählt zu sein. Doch vorher, stößt er eine ziemlich verstörrte Lache aus, welche perfekt zu seinem Blick und natürlich auch zu seinem Auftreten passt.

TF: "Gwuahahahaha! Reißzwecken! Reißzwecken! Ich liebe sie! Gnahahahaha! So herrlich warm und doch so erfrischend. Und der große Vorteil, sie befeuchten meinen schönen Körper nicht, im Gegensatz zu Wasser!"

Das zeigt, wie Teddy Fine sich von Woche zu Woche verändert, wie er von Tag zu Tag immer instabiler und natürlich auch immer verrückter wird, als wäre er von einer Krankheit befallen, welche ihn langsam aber sich immer mehr in eine Welt abdriften lässt, in welcher sich wohl keiner so wirklich befinden will.

TF: "Aber natürlich haben diese Reißzwecken diese Woche auch noch eine andere Aufgabe... Sie sind nämlich Teddy Fine's großes Thema der Woche! Diese kleinen, nadelartigen Gegenstände, welche positiv, wie auch negativ sein können. Sie können von nutzen sein und gleichzeitig auch große Schmerzen zufügen. Man kann damit Gegenstände an die Wand pinnen, aber auch Jemanden darauf werfen und ihm so große Schmerzen bereiten. Beides ist nützlich, wobei das andere herrlicher ist. Doch kommen wir zu etwas anderem... Kommen wir zu der Person, welcher hinter meinen großen Thema der Woche steckt. Kommen wir zu der Person, welcher seinen Namen nach diesem wundervollen Gegenstand benannt hat. Kommen wir zu Thumbtack Jack."

Thumbtack Jack, der Mann gegen den Teddy Fine diese Woche bei Insanity ein Match hat. Der Mann, welcher seinen Namen den Gegenstand gewidmet hat, in welchem Teddy Fine nun ein Bad nimmt. Immernoch das Lächeln auf den Lippen, welches er schon auf seinen Lippen trägt, seitdem er aus dem Bad aufgetaucht ist.

TF: "Thumbtack Jack, schauen wir uns mal deine Vergangenheit an... Diese war ja bisher nicht wirklich vielversprechend und ich mein, besser wird sie auch niemals werden. Viele Siege konntest du bisher auch nicht einfahren und genau dies lässt micht auf etwas schließen. So gefährlich wie dein Name ist, bist du anscheinend garnicht und so durchgeknallt wie alle Sagen, scheinst du garnicht zu sein. Ich dachte zwar Reißzwecken wären dein Fachgebiet, aber warum bist es meistens immer du, welcher letztendlich in diesen landet und dadurch sein Match verliert? Ich muss zu geben, dass ist ziemlich amüsant. Und soll ich dir was sagen? Diese Woche werden deine engsten verbündendeten auch wieder dafür sorgen, dass du letztendlich das Match verlieren wirst. Jedoch werde ich kein Säckchen voller Reißzwecken auf den Ringboden verteilen. Nein, ich habe da meine eigene Methode dir Schmerzen zu zu fügen. Und glaub mir, wenn ich mit dir fertig bin, wirst du Schmerzen und vor allen dingen Reißzwecken nicht mehr so lieben, wie du es bisher getan hast. Und dies alles dank einer Modifikation meiner Betty. Voller Stolz präsentiere ich dir...Thumbtack Betty!"

Nach wenigen Sekunden streckt er mit einem siegessicheren, aber dennoch immernoch diaboloschen Lächeln auf den Lippen seinen rechten Arm empor, welcher diese Woche immernoch bandagiert ist, aber laut ärztlichem Bericht nicht mehr verletzt sein soll. Er hat es sich als Art Markenzeichen genommen mit bandargierter Hand und Arm aufzutreten. Blut rinnt seinem Arm entlang herunter und tropft an seinem Ellenbogen gen Reißwecken herunter, bis sie auf diesen landen und diese rot markieren. Ja, dass Reißzweckenbad scheint auch hier bereits seine Arbeit getätigt zu haben. Doch die Aufmerksamkeit gilt nicht seinem Verband an seinem Arm. Die Aufmerksamkeit gilt ganz allein seinem Schlagring namens Betty, welcher sich um seine rechte Hand befindet. Doch man erkennt nicht den normalen metallischen Schlagring, wie man ihn sonst kennt. Nein, man sieht eine Art modifizierten Schlagring, an welcher Schlagfläche, eine Art Reißzwecken-Konstruktion befestigt zu sein scheint. Und nun weiß man auch, was er mit dem neuen Namen gemeint hat... Thumbtack Betty, denn genau diese Konstruktion macht dem Namen alle Ehre.

TF: "Du siehst, ich meine es völlig ernst mein Freund. Und meine Betty auch... Doch das ist nicht alles was ich dir zu sagen habe. Ein ganz wichtigen Punkt habe ich vergessen Jack. Und ich will dir diesen Punkt natürlich auch nicht vorenthalten, denn schließlich ist dieser ziemlich ausschlaggebend. Ich bin immun gegen deine Reißzwecken... denn ich habe mich perfekt darauf vorbereitet, wie du natürlich sehen kannst. Doch nun Frage ich dich... Bist du vorbereitet? Auf die größten Schmerzen die du jemals in deinem Leben zugefügt bekommen hast? Bist du vorbereitet darauf wiedermal eine zerschmetternde Niederlage durch deine eigenen Verbündeten zu erleiden? Bist du vorbereitet auf... Thumbtack Betty? Gnahahahahahaha!"

Abermals erhallt die laute und verstörrende Lachte Teddy Fine's und hallt durch den ganzen Raum. Es ist das einzige was man nun in diesem Moment hört. Doch damit noch nicht alles, denn schon nach einem Moment, erhebt der Mann aus Morton angefangen mit seinem rechten Arm, gefolgt von seinem ganzen Körper, sich aus dem Reißzweckenbad, ehe man die Folgen erkennen kann, welche dieses Bad mit sich genommen hat. Das Blut fließt in Strömen von seinem Körper herunter wieder zurück in die Badewanne. An seinem ganzen Körper erkennt man kleinere Stichwunden von den Reißzwecken und überall stecken diese wunderschönen Gegenstände auch noch in seiner Haut und in seinem Körper fest. Er scheint es also wirklich ernst gemeint zu haben und sich wirklich ernsthaft auf das Match mit dem Mann, welcher sich nach diesem Gegestand benannt hat, vorbereitet zu haben. Er macht also keinen Spaß. Teddy Fine steht wirklich darauf, dass ihm Schmerzen zugefügt werden. Er ist ein wirklicher Masochist. Doch das ist das letzte was wir von Teddy Fine zu sehen bekommen, wie das Blut seinem Körper herunter fließt, ein grauenhaftes Bild, denn schon im nächsten Moment hebt er seine rechte Faus, um welche seine Thumbtack Betty liegt und zerschlägt damit die einzige Lichtquelle in diesem sonst so düsteren Raum, die Glühbirne, welche von der Decke herunterbaumelt. Dunkelheit macht sich breit und verschlingt letztendlich alles in diesem Raum und somit auch den blutüberströmten Teddy Fine.

*Fade Out*

Thema: Elle est de Paris.
Teddy Fine

Antworten: 2
Hits: 1010

23.01.2011 18:55 Forum: Backstage

TF: "Wirklich widerlich der Anblick dieser verschwitzten Worker, wie sie da sitzen, ihre Mittagspause verbringen und einfach das nicht gut zubereitete Essen mit schlecht abgespühltem Besteck in sich hinein schaufeln, oder?"

Mit einem verschmitzen Lächeln auf den Lippen schaut der Mann aus Morton die Blondine aus Kanada an. Ja, er verbringt seinen Sonntag tatsächlich damit die Menschen zu beobachten, welche hier in der Promotion arbeiten und so viel für diese tun, die Shows vorbereiten, den Stars das Leben erleichtern, die Lockerrooms sauber halten und einfach nur ihre Arbeit tun. Das erkenn man daran, dass er einen Stuhl direkt vor den großen Eingang der Cafeteria aufgestellt hat und sich auf diesen niedergelassen hat. Natürlich sind schon viele seiner Kollegen Heute an ihm vorbei gekommen, haben ihm unverständliche Blicke zu geworfen und ihn schief angeguckt, jedoch hat bis jetzt Niemand ein Kommentar zu der Situation und dem Anblick welcher sich einem bietet abgegeben, außer Maryse Quellet. So kann er natürlich nicht anders als ein Kommentar zurück zu geben und sich damit praktisch direkt an die Blondine zu wenden, denn im Lästern ist Teddy Fine wirklich ziemlich gut. Es macht ihn Spaß über andere zu hetzen und natürlich auch Taten folgen zu lassen, aber so weit soll es Heute nicht kommen. Schließlich hat Maryse ihm gegenüber noch nichts schlechtes getan, so wie Ashley Lane eben, die ihre gerechte Strafe dafür bekommen hat. Auch wenn die Rache schnell kam und er von ihrem wohl treuen Spielgefährten abgefertigt wurde. Natürlich ist das Thema noch nicht für ihn vom Tisch, jedoch denkt er darüber auch nicht wirklich nach, denn diese Woche hat er ein anderes Problem, welches sich Thumbtack Jack nennt, doch darüber möchte er immoment auch nicht weiter nachdenken, schließlich gilt seine Aufmerksamkeit jetzt der Bldonine welche direkt an ihm vorbeigeht.

TF: "Jedoch machen sie ihren Job, bereiten die Shows vor und säubern unsere Locker. Natürlich lässt letzteres auch zu wünschen übrig, aber man muss es ihnen anrechnen, schließlich sind sie auch nur Menschen, wie du und ich."

Teddy Fine, ein Mann welcher wirklich undurchschaubar ist. Genau das bemerkt man auch bei seinen Sätzen, denn erst prangert er die Worker der UPW an und letztendlich nimmt er sie dann doch in Schutz. Man weiß nie wie Teddy Fine tickt, als hätte er Stimmungsschwankungen, aber in Wirklichkeit ist er einfach nur ein Mann mit zwei Gesichtern, sowie Two Face es in dem Marvel Comic, "Batman" ist. Einmal ist er der unberechenbare Heel und im nächsten Moment schon wieder der Mann, welcher andere versucht in Schutz zu nehmen. Man weiß nie woran man bei ihm ist. Und es ist immernoch die Frage, warum er hier eigentlich überhaupt auf seinem Stuhl sitzt und den Männern beim Essen zu schaut. Als hätte er nicht etwas anderes zu tun...

Thema: Insanity! - Live (25.01.2011)
Teddy Fine

Antworten: 18
Hits: 5744

16.01.2011 23:10 Forum: Verfügbarkeit

Bookbar... Match wird in der Show bekannt gegeben. fröhlich

Thema: .to take somebody' life.
Teddy Fine

Antworten: 0
Hits: 548

.to take somebody' life. 16.01.2011 21:28 Forum: Sonstige

Ein Ort welcher bei Nacht nicht gruseliger sein könnte und dennoch ist er so mysteriös zugleich, auch wenn man meint man weiß was normalerweise in so einem Gebäude jeden Tag von statten geht, so kann man sich schnell täuschen. So friedlich der Ort am Tag sein mag, so unangenehmer ist es sich hier während der Nacht zu befinden. Der normalerweise geöffnete große Eingang ist geschlossen, für Notfälle gibt es dennoch einen Bereitschaftseingang, zu diesem jeder Mitarbeiter einen Schlüssel besitzt. Die vielen Gänge, welche so unendlich sind das man sich nur gut auskennt wenn man schon viele Jahre an diesem Ort arbeitet, die vielen Zimmer, welche mit den ungewöhnlichsten Instrumenten gespickt sind und die vielen Betten in welchen die verschiedensten Personen mit den verschiedensten Krankheiten und körperlichen Beschwerden liegen. Spätestens jetzt sollte man wissen an welchen Ort wir uns befinden. Bei Tag laufen viele Männer und Frauen in weißen Kitteln gekleidet durch das Gebäude, versuchen zu helfen wo sie können, retten jeden Tag ein anderes Leben und auch wenn die Anlage bei Nacht geöffnet haben sollte. So hat diese Heute geschlossen, denn es ist ein besonderer Tag. Lediglich an der Rezeption sitzt eine junge Frau, befindet sich schon im Halbschlaf und schaut gelangweilt an die Decke im Kampf mit der Müdigkeit und dem belangen nicht einzuschlafen. Doch wie lange diese Frau es noch aushalten wird, bis sie sich ihrer Müdigkeit hingeben muss, dass ist fraglich. Doch es befinden sich noch viele andere Personen in diesem Gebäude, darunter viele die an einer Krankheit leiden, manche davon sind tödlich, andere weniger. Viele davon haben auch einfach nur eine Verletzung und sind hier um sich auszukurieren. Einige Ärzte befinden sich auch noch hier, denn diese haben Bereitschaft, doch befinden sich diese wohl in den Aufenthaltsräumen, machen ein Nickerchen oder ruhen sich aus, bis es zum nächsten Einsatz geht.

Ein langer Gang, die weißen Wände und eine Tür, dort drinnen liegt ein Mann, welchen man gut kennen sollte, denn dieser Mann hat erst letzte Woche für ziemlich viel Trara gesorgt, auch wenn er sein Match verloren hat. So hat er aber mit anderen Dingen auf sich aufmerksam gemacht und eben wegen einer dieser Aktion liegt dieser Mann bis zu seinem nächsten Auftritt im Krankenhaus, er wurde von dem Arzt der UPW in dieses verschrieben und konnte sich nicht gegen die Überweisung wehren. Es handelt sich um den Mann aus Morton, Teddy Fine höchstpersönlich. Jener wegen seiner Verletzung an Hand und Armen in das Krankenhaus sollte um die Verletzungen durch die Scherben medizinisch behandeln zu lassen. So machte er was der Arzt sagte und ließ sich ein Zimmer im Krankenhaus geben. Natürlich ist es ein Einzelzimmer. Dort drinnen steht ein Bett, in welchem der Hüne seine Nachtruhe verbringt und natürlich hängt ein Plasmafernseher direkt gegenüber an der Wand. Ohne diesen würde er es wohl nicht lange hier in diesem langweiligen Gebäude aushalten. Ein großes Fenster und ein Extra Bad befinden sich auch noch in diesem Zimmer, so muss er nicht auf die Gemeinschaftstoilette gehen. Seelenruhig in seinem Bett liegen, schaut der Mann aus Morton auf den großen Bildschirm an der gegenüberliegend Wand, welcher natürlich angeschalten ist. Dort sieht man eine bekannte Szene. Teddy Fine wie er sich in einem Cripplers Crossface befindet, welcher von dem Drachen ausgeführt wurde. Immer und immer wieder schaut er sich an wie er abklopfen musste und somit das Match verloren hat. Es ging einfach nicht anders, sein Arm war einer zu großen Belastung ausgeliefert, weswegen er das Match einfach abbrechen musste. Immernoch könnte er sich dafür in den Arsch beißen. Doch das bringt alles nichts. Nach wenigen Minuten ist das Video zu Ende und der Fernseher zeigt nurnoch ein strahlend weißes Bild, welches wenn man länger in dieses hereinschaut in den Augen zu schmerzen beginnt. Nach wenigen weiteren Minuten, welche der Mann aus Morton nur in diese weiße Fläche gestarrt hat und wie in einem Bann gezogen war, rührt er sich ein wenig, richtet sich in seinem Krankenhausbett, was schon fast einer Liege gleicht wieder auf und schaut sich im Zimmer um. Er muss sich erst einmal orientieren, bevor er wieder weiß wo er sich befindet. Nicht lange dauert es, bis er seine Gedanken auch schon in Worte verfasst und sie so nach außen gibt. Seinen Gedanken freien Lauf lässt, dass ist es was Teddy Fine im nächsten Moment macht, denn er hat noch eine Rechnung zu klären.

TF:Wäre meine Verletzung nicht gewesen und hätte mich an meinem Sieg gehindert, würde der Ultra Violent Championship Titel jetzt direkt neben mir in meinem Krankenhausbett liegen, doch immer und immer wieder muss was dazwischen kommen, was immer und immer wieder von den Leuten ausgenutzt wird, die nicht auf normalem Wege einen Sieg erringen können. Ja, ich mein genau dich Super Dragon. Mehrere Aktionen die du auf meinen Arm ausüben musstest, damit ich letztendlich gezwungen war und das Match abbrechen musste. Doch wie du siehst, befinde ich mich in einem Krankenhaus und werde schon bald wieder von meiner Verletzung erlöst sein. Und dann werde ich Jagd auf den Drachen machen, so wie es einst im Mittelalter die großen Krieger und Ritter getan haben um dich letztendlich von deinem Leid zu erlösen und deinen Kopf von deinem Rumpf zu trennen. Ich werde dich zu Fall bringen und mit dir deine Regentschaft, darauf würde ich meine Hand ins Feuer legen. Und meine Betty wird mir bei dieser Sache zur Seite stehen mit ihrer ganzen Kraft und Macht die sie besitzt.

Mit einem diabolischen Grinsen auf dem Gesicht zieht Teddy seine Decke, welche seinen Körper vor der Kälte schützt weg und steht ruckartig aus dem Bett auf. Immernoch umgibt eine Bandage die Hand und den Arm von Teddy und schützt seine Verletzung so von Bakterien, welche durch die Luft übertragbar in die Wunde gelangen könnten. Mit einer Jogginghose und einem Short bekleidet macht er sich nun Barfuß auf den Weg aus dem Zimmer raus, die Tür wird geöffnet und dann auch schon wieder geschlossen. Nun befindet sich der gute Mann auf dem Gang des Krankenhauses.

TF:Doch Anfangen werde ich diese Woche bei zwei anderen Personen mit denen ich noch eine Rechnung offen habe. Zumindest mit der einen, die andere hat ja schon eine Quittung von mir erhalten. Dabei handelt es sich um Lashley „I got so much make up in my ugly face, i could be a fucking whore“, Ane und anderseits um den berühmten, aber dennoch stinkenden schweizer Käse. Schon in der Vergangenheit hatte ich mit Claudio zu tun und ich kann nur sagen das der Mann mir allmählich wirklich auf die Nerven geht. Immer und immer wieder werde ich gegen ihn gebookt, doch ich hab ihn schon einmal besiegt und dieses mal wird sich nichts daran ändern. Zumal ich Betty auf meiner Seite habe, die mir bei meinem Sieg behilflich sein wird. Und das wird meine erste Hürde sein, mit welcher ich dem Ultra Violent Champ einen Stück näher kommen werde.

Sich einen weißen Mundschutz aufziehend, welchen er schon die ganze Zeit um seinen Hals trug, schlurft der Hüne weiter den Gang entlang, zu Faul um seine Füße von dem Boden zu erheben, ehe er auch schon durch eine weitere Glastür in den nächsten Gang schreitet, dort bleibt er auch schon fast direkt neben einer weiteren Tür, die in ein weiteres Patientenzimmer führt stehen und starrt die weiße Tür an. Doch warum trägt er diesen weiße Mundschutz? Um seine Identität zu bewahren? Dabei hat man ihn doch schon längst enttarnt.

TF:Bevor ich es vergesse, ich muss da noch eine Frage von einem älteren Herren klären, er ein großer Wrestlingfan ist und mir diese Heute in meinem Zimmer gestellt hat. Unter anderem ist er auch ein großer Käsefan und genau deswegen stellte er mir diese Frage. Ich soll aufklären ob Käse aus der Schweiz wirklich so gut schmeckt wie man immer behauptet und ich kann nur sagen. PFUI TEUFEL! So etwas schreckliches ist mir noch niemals zuvor in meinem Leben in meinen Mund geraten. Ich musste es sofort wieder ausspucken. Da schmeckt ja das Essen bei McDonalds besser und das ist schon ekelhaft. Ich hatte ernsthaft Angst das ich mir vor der nächsten Show noch eine Lebensmittelvergiftung zu ziehe und deshalb nicht antreten kann. Doch seit beruhigt, natürlich werde ich antreten, wäre auch schade wenn nicht, oder?

Mit diesen Worten öffnet Teddy Fine die Tür, welche sich direkt vor seinem Gesicht befindet. Uns öffnet sich ein Raum, in welchem eine weitere einzelne Person liegt, doch diese scheint ein anderes Problem zu haben als Teddy Fine, da sie an ein Beatmungsgerät angeschlossen ist. Ehe man sich versieht schlüpft Teddy auch schon in einen langen weißen Arztkittel welcher direkt neben der Tür an einem Haken hängt und so macht es nun ernsthaft den Eindruck als wäre er einer dieser wenigen Ärzte welcher Heute Nacht Bereitschaft leisten darf. Langsam und leise flüsternd geht er auf das Bett zu, auf welchen der Mann liegt und künstlich am Leben erhalten wird. Er schläft seelenruhig und denkt sich wahrscheinlich nichts böses. Ein leises Piepen ist im ganzen Raum zu hören und halt von den Wänden wieder in den Rum zurück. Schuld für dieses Geräusch ist ein EKG, welcher natürlich auch in dem Raum vorhanden ist.

TF:Und nun, werdet Zeugen meiner Demonstration wie sich der Drache fühlen wird, nachdem ich mit ihm fertig bin und er nach Luft ringend am Boden liegen wird und mit jeder Sekunde merkt wie seine Lebenskraft immer schwächer und schwächer wird, bis er letztendlich zu Grunde geht und sein Lebenslicht und somit auch das Licht seiner Augen erlischt.

Teddy Fine geht auf das Bett zu, in welchem sich ein älterer Herr befindet, welcher an ein Beatmungsgerät angeschlossen ist und so künstliche Luft erhält ohne die er wahrscheinlich nicht weiterleben könnte, da er auf diese angewiesen ist. Einige Minuten schaut der Mann aus Morton sich diesen alten Mann an, wie er friedlich da liegt, nichts schlimmes denkt und einfach nur in seinem Träumen umher reist, wahrscheinlich von einer besseren Welt träumt. Doch nicht mehr lange, denn schon setzt Teddy seine Hand in Bewegung, lässt diese über das Beatmungsgerät streifen, ehe er auch schon den Schalter findet, mit welchem er nach einem kurzen betätigen des Schalters das Beatmungsgerät ausschaltet und der Mann somit keine Sauerstoff zufuhr mehr hat. Schon nach wenigen Sekunden reißt dieser Mann, welche eben noch seelenruhig geschlafen hat seine Augen weit auf, ringt nach Luft, doch merkt das es alles keinen Zweck mehr hat. Hilfesuchend, finden seine Augen die von Teddy. Fast schon anflehend schaut er diesen an und bittet ihn praktisch etwas zu tun, doch dieser schaut sich ganz gelassen das Spektakel an, wie sich der Mann verzweifelt versucht am Leben zu erhalten und er scheint daran auch noch Spaß zu haben. Das aufmerksame Piepen des EKG's wird immer schneller und schneller und dies von Sekunde zu Sekunde, bis es letztendlich nach wenigen Minuten auch schon einen durchgehenden Ton von sich gibt, was bedeutet das der Mann sich nun in einer besseren Welt befindet. Teddy Fine, ein Mann er Jemanden anderes ein Leben genommen hat, doch noch kann dieser gerettet werden.

TF:That's how I roll Dragon...

Kaum hatte Teddy diese Worte ausgesprochen fliegt die Tür zu dem Zimmer auch schon auf und zwei weitere Ärzte und eine Schwester stürmen in dieses herein, rufen sich gegenseitig etwas zu und machen sich auch sogleich daran dem Mann das Leben zu retten. Doch was sie nicht bemerken, dass Teddy Fine garkein Arzt ist. Sie behandeln ihn als einer ihrer selbst. Langsam zieht sich Teddy ungesehen von den anderen Ärzten die Maske vom Gesicht und schaltet den Schalter des Beatmungsgerätes wieder an, wenige Sekunden später macht auch schon wieder der EKG auf sich aufmerksam und der Mann beginnt wieder zu atmen.

*Fade Out*

Thema: .is it really worth it?.
Teddy Fine

Antworten: 3
Hits: 1181

16.01.2011 15:11 Forum: Sonstige

Nervös und unruhig, dass sind wohl die Worte mit denen man einen Teddy Fine in diesem Moment am besten beschreiben kann und sein Verhalten am besten in Worte verfassen kann. So tippt er zum Takt eines Liedes welches er zu dem momentanigen Zeitpunkt in seinem Kopf hat mit seinem Fuß immer wieder auf den Boden, was immer wieder ein leichtes tappen hören läss. Ja, die Frau mit der er sich trifft ist genauso mysteriös wie die Nacht und genau die ist es was ihn so nervös erscheinen lässt. Er hatte in der Vergangenheit noch nie wirklich viel mit ihr zu tun und doch hatte er genug recherchiert um zu wissen, dass sie die Mutter aller Starlets ist und in der Vergangenheit als erste den Titel gehalten hat, welche nun die "Queen of Wrestling", Ashley Lane hält. Jene hat der Diosa das Gold auch streitig gemacht und abgenommen, was heisst das sie die perfekte Partnerin für Teddy Fine ist, da die beiden Starlets noch eine Rechnung offen haben. So ist zumindest der Plan von dem Mann aus Morton. Das Sexy Star ihre ganze Konzentration in diese offene Rechnung legt, welche die beiden wie gesagt noch offen haben. Und er? Natürlich hat auch er noch eine Rechnung offenn, doch nicht mit Ashley Lane, denn diese hatte ihre Quittung erst letzte Woche bei Insanity kassiert. Er hat viel mehr eine Rechnung mit dem Schweizer offen und das schon ziemlich lange, denn sie hatten schon ihre Differenzen in der Vergangenheit, auch wenn er eine kurze Zeit mit ihm geteamt hat, aber genau wegen diesen Differenz haben die beiden sich zerstritten und waren fortan Rivalen. So ist das ein ideales Match welches dort angesetzt wurde...

Ein Schatten, so klein er am Anfang auch sein mag, wird er immer und immer größer. Das einer Straßenlaterne um der Ecke bricht. Kurze Zeit ist alles dunkel, auch auf der Hauptstraße vor dem Gebäude. Als Teddy auch schon den Saum eines Mantels um die Ecke biegen sieht. Dem folgt ein zierlicher Körper, eine kleine Person, zumindest für den 1.92 Meter großen Hünen. Diese Person läuft direkt auf Teddy Fine zu, will ihn wohl direkt konfrontieren und spätestens jetzt wird auch dem Primetime klar, dass dies seine Partnerin für das kommende Match sein muss, die sexy Diosa. Ein kleines schmunzeln umspielt seine Lippen, sein Augenpaar funkeln direkt in ihre Richtung, ehe sie auch schon vor ihm steht, die Kapuze noch tiefer in ihr zierliches Gesicht gezogen als er selber. Die grünen Lippen funkeln ihm entgegen, mehr kann er nicht erkennen. Ein kurzes, aber dennoch respektvolles Nicken mit dem Kopf folgt und gilt als Begrüssung. Die verschränkten Arme vor der Brust lockern sich wieder, gehen letztendlich auf und verstecken sich kurz darauf auch schön in die tiefen seiner Taschen, ehe er sie so kurz mustert. Ein Blick hinauf zum Himmel und schon kann er ihre dunkelbraunen Augen erkennen und natürlich auch mehrere Teile ihres Gesichts.

Doch mit ihr kam nicht nur ihre Person, sondern auch ein leicht süßlicher Duft, welcher sich gerade einen erbitterten Kampf mit dem Gestank, welcher von den Abfällen und den Mülltonnen kommt, die hier herum stehen, als es auch schon schlagartig besser zu riechen scheint, oder bildet er sich das ganze nur ein? Ein kurzer Atemzug und schon herrscht wieder Stille, ehe sie auch schon ihre grünen Lippen auseinander gehen lässt und zu dem Mann aus Morton redet. Dieser hört ihr aufmerksam zu und schenkt ihren Worten Beachtung, doch im Endeffekt wird er doch nicht aus diesen schlau. Ihr mysteriöses Auftreten wird durch ihren Worten noch mehr Ausdruck verliehen und sein Gedühl und Gedanke bestätigt sich. Sie ist wirklich kompliziert, oder kommt es doch nur ihm so vor?Nun, sie hatte zu Ende geredet, seine Zeit ist gekommen ihr eine Antwort zu überbringen. Die Worte werden im Kopf sortiert, gründlich ausgesucht und erst dann gewählt. Wie soll er sich Ausdrücken? Er entscheidet sich dafür einfach er Selbst zu bleiben, schließlich ändert sie ja auch nichts an sich. So lässt er noch einmal ein kurtes räuspern von sich hören.

TF: "Dafür gibt es eine simple Erklärung. Weder der Feuerwehrmann, noch ein Arzt und auch kein Polizist kann mir in dieser Situation wirklich behilflich sein. Keiner von den Menschen kann mir wirklich das geben was ich brauche. Keiner von denen weiß auch nur annähernd wie es mir geht. Doch ich denke das ihr mich versteht, dass ihr wisst wie es um mein Wohlbefinden steht und das ihr mir das geben könnt was ich brauche. Nämlich Hilfe..."

Hilfe? Teddy Fine bittet tatsächlich Jemanden um Hilfe? So etwas hat man von dieser Person bisher nur einmal gesehen, dass er Jemanden um Hilfe gebeten hat und dieser Jemand war damals Christian Cage, sozusagen sein Mentor, welcher ihn damals auf den richtigen Pfad in der UPW gebracht hat. Ohne diesen würde er Heute wohl immernoch mit seiner Sprühflasche herumrennen und sich immer schön frisch halten, indem er sein Gesicht mit Wasser befeuchtet. Doch diese Zeiten sind zum Glück vorbei und dies nur wegen einer Person die ihm zugesprochen hat, ihm geholfen hat als er diese Hilfe am meisten benötigte und ihm auch im Ring zur Seite gestanden hat. Wie er damals Christian Cage brauchte, so braucht er Heute die Mutter aller Starlets, aber das ist natürlich nicht der einzige Grund, doch auf den nächsten kommt er sofort zu sprechen.

TF: "Deswegen habe ich nach euch gerufen, weil ich eure Hilfe benötige. Und nur ihr mir diese Hilfe geben könnte, welche ich so dringend brauche. Denn es gibt keine weitere weibliche Person, welche mich mit ihren ringerischen Elementen so beeindruckt, wie ihr es bisher getan habt. Noch nicht mal eine Ashley Lane, auch wenn diese euch den Titel streitig gemacht hat. Dort sind wir auch schon beim Punkt angelangt. Ashley Lane. Diese Frau hat euch damals den Titel gestohlen, sie verdient es nicht das Gold ihr Eigen nennen zu dürfen, denn der rechtmässige Besitzer seit immernoch ihr, die Mutter aller Starlets."

Versucht er die Starlet zu manipulieren? Es sieht ganz so aus. Und genau da zeigt er wieder eine seiner besten Gaben, denn Teddy Fine ist ziemlich gut in dieser Disziplin. Schon damals hat er viele Leute manipuliert, gegeinenander aufgehetzt. Man erinnere sich an Alex Shelley & Chris Sabin, oder auch an die Brood. Doch das sind ganz andere Themen, welche nicht mehr von großer Bedeutung sind. So versucht er nun wohl auch Sexy Star auf Ashley Lane zu hetzen und den vielleicht schon vorhandenen Hass noch zu vergrößern. Kurz lässt er die Finger seine rechten Hand knacken, ehe diese auch schon wieder in die tiefen seiner Tasche wandert und er seine rechte, bandagierte Hand zum Vorschein lässt, um welcher sich noch seine Betty, sein Brassknuckle befindet.

TF: "So frage ich euch, nein. Ich bitte euch, werdet ihr mir helfen und den Leuten da draußen zeigen das ihr immernoch die rechtmässige Mutter aller Starlets seit, den Titel niemals verloren habt? Werdet ihr mir mit eurer ganzen Konzentration und Kraft zur Seite stehen?"

Natürlich möchte er sich vergewissern, dass sie ihm auch ganz zur Verfügung steht, zumindest für dieses eine Match und das sie auch alles geben wird, nur um zu zeigen das sie immernoch die Mutter aller Starlets ist und das auch immer sein wird. Mit einem leicht fragenden Blick in seiner Mimik, welche man nur erkennen kann, weil er seine Kapuze ein wenig von seinem Kopf herunterzieht und so ein kleinen Teil seines Antlitzes Presi gibt. Wie wird sich die Diosa entscheiden? Das fragt auch er sich.

Thema: .is it really worth it?.
Teddy Fine

Antworten: 3
Hits: 1181

.is it really worth it?. 14.01.2011 11:52 Forum: Sonstige

Der dunkle Sternenhimmel welcher die düstere Nacht erhellt und das Mondlicht welches herab auf die Erde glänzt. Wunderschön - Es gibt nichts anderes, was schöner ist als die kühle, düstere Nacht. So befinden wir uns im nächsten Moment auch schon außerhalb eines Gebäudes. Wenn wir das Gebäude so betrachten, dann Wissen wir sofort um welches es sich dabei handelt. Die steinigen, kalten Mauern welches das innere vor den Witterungsverhältnissen schützen zieren eine wunderschöne Aufschrifft auf welcher die einfachen Worte "Headquarter of the UPW" zu lesen sind. Wir befinden uns direkt vor dem Gebäude der UPW und dies hat auch einen besonderen Grund, denn schon nach wenigen Minuten können wir einen jungen Mann aus dem nicht verriegelten Hauptausgang heraustreten sehen. Die Kapuze weit in das Gesicht gezogen würde man den Mann eigentlich nicht erkennen, doch ein wirklich markantes Merkmal verrät uns um wen es sich hierbei handelt. Zu seinem sein Verband um seine rechte Hand und das sich darüber findende Metallstück verraten uns das es sich hierbei um Teddy Fine handelt. Ein Mann welcher bei Insanity direkt im Sqaured Circle vor laufender Kamera und einem großen Publikum gedemütigt wurde. So hatte man ihn bewzungen und das nur in dem Mann seinen verwundeten Arm belastet hat. Was eine Feige Aktion so ein Match sein eigenen nennen und gewinnen zu wollen. Doch er selber weiß, dass er normalerweise der neue Ultra Violent Champion gewesen wäre, wenn er mit einer gesunden Hand angetreten wäre. Doch das ist die Vergangenheit über die sich der Mann aus Morton nun keine Gedanken mehr machen möchte. Viel lieber schaut er in die Zukunft, denn sein nächstes Match zaubert ihn ein Grinsen auf seine Lippen. Endlich ist es soweit, endlich darf er einen seiner damaligen Rivalen zwischen die Finger bekommen. Claudio Castagnoli, den schweizer, welcher sich selbst als den reichste Mann in diesem Business sieht. Schon einmal hat er ihn besiegt, doch liegt das bereits eine lange Zeit zurück und in dieser Zeit kann sich natürlich viel getan haben. So freut er sich darauf wieder Hand an den Schweizer legen zu dürfen. Das er dabei auch noch Ashley Lane zwischen die Finger bekommt ist ein Bonus, denn immerhin hatte er diese schon gezeigt wo sprichwörtlich der Hammer hängt. Diese dürfte wohl auch an ihn denken, schließlich hat er ihr auch ein kleines Andenken mit auf den Weg gegeben.

Langsam schleicht sich der Mann aus Morton um das Gebäude herum, versucht dabei unentdeckt zu bleiben, von Kollegen, Mitarbeitern, sowie auch von Laternen, denn das Licht möchte er in diesem Augenblick meiden. Die Frage ist eher, was Fine hier an diesem Ort zu suchen hat? Normalerweise hatte der Arzt der UPW in ein Krankenhaus übergeschrieben und dort sollte er nun ruhig in seinem Bett liegen, denn schließlich wurde ihm das von dem Krankenhaus aufgetragen. So verwundert es einen nur noch mehr den Hünen an diesem Ort zu sehen und das mit seiner geliebten Betty. Langsam schleicht er weiter voran, seinen Körper dicht an die Mauer gepresst und darauf achtend das ihn ja Niemand sieht, als er sich auch schon um die Ecke drückt. Nun kann er endlich reinen Gewissens eine aufrechte Haltung annehmen, denn er befindet sich in einer dunklen Gasse direkt neben dem UPW Gebäude. Kein Licht, welches hier her dringt und der Mond wird von den kalten Mauern des Gebäudes verdeckt. Man brauch eine Zeit bis die Augen sich an die Dunkelheit gewöhnt haben und man seine eigene Hand vor den Augen sehen kann. So geht er immer weiter in diese Gasse herein, bis er schließlich ganz hinten am Zaun angekommen ist. Eine Sackgasse, doch das soll so sein. Denn Teddy Fine hatte hier eine Verabredung. Wer diese mysteriöse Person ist, wird man wohl gleich erfahren. Das gute allerdings ist, dass sie hier nicht wirklich belauscht werden können. Das einzige Fenster weit un breit ist das kleine Gitter am Boden der Mauern, dort wo sich im inneren des Gebäudes die Keller befinden und dort treibt sich zu dieser Zeit eigentlich keiner mehr herum.

TF: "Wo bleibt sie denn nur? 5 Minuten zu Spät."

Einen Blick auf die goldene Rolex um seinen linken Handgelenk verraten ihm das es bereits zehn Minuten nach Mitternacht ist. Die Geisterstunde wurde somit erst vor wenigen Minuten eingeleitet, was dem ganzen eihnen noch gruseligeren Punkt verleiht. Eigentlich ist Teddy garnicht wirklich der Typ welcher auf die Zeit achtet, doch in diesem Fall ist es was anderes, denn schließlich machen die Krankenschwestern im Krankenhaus ihre Kontrollgänge und was wäre es für ein großer Tumult, welcher nur ausgelöst wird weil er sich nicht in seinem befindet. Mit dem Fuß auf den Boden tippend, wartet er sichtlich nervös auf seine Verabredung, mit der er sich an diesem düsteren Ort treffen wollte.

*Abgesprochen*

Thema: Insanity! - Live (18.01.2011)
Teddy Fine

Antworten: 19
Hits: 5146

12.01.2011 00:54 Forum: Verfügbarkeit

TF ist aufgrund von einer Verletzungspause, diese Woche nicht bookbar.

Thema: Insanity! - AuftaktShow (11.01.2011)
Teddy Fine

Antworten: 16
Hits: 4235

11.01.2011 18:10 Forum: Card

Muss man auch den Entrance schreiben? Weil ich hasse Entrance schreiben.... xD

Thema: .detours with obstacles.
Teddy Fine

Antworten: 2
Hits: 809

05.01.2011 23:42 Forum: Backstage

Mit geschlossenen Augen steht der Hühne aus Morton weiterhin unter dem Wasser, welches sich fließend seinen Körper heruntertastet und auf seinem Weg über Teddy's Muskeln alles schweiß mitnimmt, was sich dem sprudelnden Nass in den Weg stellt. Schon im nächsten Moment verschwindet das Wasser dann in einer Art Gulli, welches direkt im Boden eingebaut ist und das Wasser wahrscheinlich durch ein Rohr direkt weiter in irgendeine Abwasserstelle transportiert. So ist das laufende Spiel, wenn man unter einer Dusche steht und so geht es auch weiter, bis man das Wasser letztendlich durch zudrehen des Wasserhahns abgestellt hat und keine Tropfen mehr aus diesem herauskommen. Doch bei Teddy und seiner Zeremonie, welcher nach jedem Training macht, war es noch lange nicht vorbei. Weiterhin lässt er das feuchte Wasser seinen gut gebauten Körper heruntergleiten, als er auch schon etwas vernehmen kann. Wenn auch durch das Geräusch des Wasser etwas getrübt, kann er doch etwas der Umgebung entnehmen. Es ist als wäre er nicht mehr alleine in diesem Raum, doch dass ist ihm immoment egal. Er brauch sich für nichts schämen, wobei man ohnehin nichts von seinem Körper erkennen kann, außer vielleicht sein Gesicht bis zu seinen Schultern. Der Rest wird doch einen Sichtschutz bedeckt. So kümmert er sich nicht weiter darum und hält weiterhin seine Augen fest verschlossen, mit dem Gedanken bei seinem nächsten Match. Wird das Office es überhaupt zu lassen eine Frau gegen einen starken und wirklich großen Mann antreten zu lassen? Oder wird dieses dagegen protestieren und es nicht zu dem Match kommen lassen? Das wiederrum ist eine andere Frage, über welche er sich aber gerade den Kopf zerbricht. Langsam dreht er sich zu dem Wasserhahn um, nur um diesen im nächsten Moment auch schon zu zudrehen, damit auch der letzte Wassertropfen den gefliesten Boden berührt, vorerst. Die Augen werden geöffnet, es wird sich orientiert. Dies ist das erste was ein Mensch macht, wenn er nach längerer Zeit die Augen wieder öffnet. Er muss sich orientieren, auch wenn er ganz genau weiß wo er ist. Leicht schaut er über den Sichtschutz hinweg den Gang entlang, ehe ihm auch schon das rosane Handtuch auffällt, welches dort zu zusammengeknüllt auf dem Boden liegt, oder ist es das garnicht? Jedoch weiß Teddy nun schon mal, dass wirklich Jemand in diesem Duschraum war und ihn wohlmöglich auch gesehen hat. Er hat sich also doch nicht geirrt. Doch wer es war und wo dieser Jemand nun abeglieben ist, dass kann er natürlich nicht sagen, schließlich hat er ja auch niemanden gesehen. Aber es würde ihn selber nicht wunder, wenn derjenige nach seinem Anblick reiß aus genommen hat, denn der Hühne ist wirklich manchmal ein wenig furchterregend, was nicht an seinem Aussehen, sondern viel mehr an seiner arroganten und aggresiven Art liegt.

Kurz mit den Schultern zuckend schnappt er sich sein Duschgel und öffnet die Tube, ehe auch schon einige Tropfen dieser leicht schleimigen aber gut richenden Flüssigkeit auf seiner freien Hand ihren Platz findet. Die Tube wird geschlossen und wieder zurückgestellt, ehe das Gel auch schon durch reiben in beiden Händen verteilt wird, bevor es dann letztendlich seinen rechtmässigen Platz auf dem ganzen Körper des Finer Recliners findet. Jedes Körperteil wird damit eingerieben und auch der kleinste Flecken seiner Haut wird nicht vergessen, bis auf die Stellen wo er alleine natürlich nicht ankommt, wie zum Beispiel sein Rücken. So gelenkig ist er Superstar wohl nun auch wieder nicht, zumindest hat er es noch nicht ausprobiert und in der nächsten Zeit wohl auch nicht vor. Kurz wird das Wasser wieder angestellt, durch aufdrehen des Wasserhahns, ehe das zuvor so schön aufgetragene Duschgel auch schon seinen Weg in den Abfluss findet, zusammen mit dem Wasser, welches aus dem Duschkopf strömt. Mit dem Gedanken bei dem komisch aussehenden rosanen Handtuch, welches da so verlassen und namenlos auf dem Boden des Ganges liegt. Jede Körperstelle erneut abgerieben und somit auch das letzte bisschen Gel von seinem Körper entfernt, dreht Teddy den Wasserhahn ein letztes mal zu, denn für Heute war er fertig, zumindest mit dem Training und dem danach folgenden Ritual, dem duschen.

So reibt er sich kurz die Augen, ehe er auch schon zu seinem dunkelblauen Handtuch greift, welches über einer dafür geschaffenen Vorrichtung hängt, ehe er auch schon innerhalb der Duschkabine beginnt seinen Körper abzutrocknen. Wie zuvor beim auftragen des Duschgel's, wird auch hier keine einzige Stelle seines Körper ausgelassen, selbst zwischen den Fingern und den Zehen trocknet er sich gründlich ab, schließlich will er ja nicht nass in seine Klamotten reinschlüpfen, oder? Nachdem auch dies getätigt war, schwingt er sich das feuchte Handtuch um seine Hüften und bindet es an der Seite zu einem Knoten zusammen, sodass es locker um seine Hüfte sitzt, aber dennoch so fest, dass es nicht seinen Körper herunter rutschen und so auch nicht sein bestes Stück preisgeben kann. Mit einem zufriedenen Lächeln schnappt er sich sein Duschgel und öffnet die Duschkabine, ehe ihm auch schon etwas einfällt. Ein schelmisches Grinsen auf den Lippen tragend, schaut er herunter auf das rosane Handtuch, welches ziemlich dick aussieht, aber nicht wirklich flauschig zu sein scheint. Schon eben ist ihm genau dies aufgefallen, denn es ist wirklich groß, groß genug, dass sich Jemand leicht darunter verstecken könnte, wenn man nicht will das man entdeckt wird. Doch einen Teddy Fine kann man mit so etwas "billigem" nicht wirklich überlisten, denn er ist nicht nur kräftig, sondern besitzt auch noch einen klugen Kopf, wobei dieser "Tarnversuch" wohl auch einem kleinen Kind aufgefallen wäre. So öffnet der Mann aus Morton nun seine Nahrungsluke, ehe auch schon einige Worte aus diesem dringen.

Teddy: "Du kannst unter dem Handtuch hervorkommen. Ich bitte dich, wer auch immer du bist, aber dieses Versteck..., dass wäre auch einem Kleinkind aufgefallen, schließlich ist ein Handtuch nicht so..."fett"."

Das letzte Wort betont der ehemalige World Heavyweight Champion der PWU besonders und mit einem ziemlich kräftigen, sarkastischen Unterton, denn natürlich muss es eine weibliche Person sein, welche sich unter diesem Handtuch versucht seinen Blicken zu entziehen. Welcher Mann würde sich denn auch schon unter ein rosanem Handuch versuchen zu verstecken? Okay, da würden Teddy wahrscheinlich sofort ein Dutzend einfallen, aber davon geht er jetzt einfach mal nicht aus. So versucht er die Person, welche sich darunter versteckt mit seinen Worten zu provozieren, denn welche Dame würde sich wohl gerne als Fett bezeichnen lassen? Genau, keine! So hofft der 1.92 Meter große Mann einfach, dass die Person so gleich wild unter dem Handtuch hervorgeschossen kommt und ihre Meinung kund tut und natürlich zurückfeuert. Gespannt ruht sein Blick weiterhin auf dem Handtuch, denn es interessiert ihn brennend, wer sich darunter versuch zu verstecken, wobei er schon so eine kleine Vorahnung hat, denn Stalker und Spione, die gibt es überall...

Thema: Insanity! - AuftaktShow (11.01.2011)
Teddy Fine

Antworten: 16
Hits: 4235

04.01.2011 00:12 Forum: Card

Joa.... Erste Show seit langen.... Teddy Fine Comeback.... und sofort nen Titlematch.... xD

Hab ich eigentlich nichts auszusetzen, außer das ja ein anderes Match geplannt war, aber dann wird das andere Match halt beim nächsten mal nachgeholt. fröhlich
Ist ja nicht so schlimm....
Können wir noch eine Show lang weiterfehden... xD

Auf ein gutes an meine 2 Kontrahenten. fröhlich

Thema: Insanity Live! [Auftakt-Show '11] 11.01.11
Teddy Fine

Antworten: 24
Hits: 7080

28.12.2010 18:40 Forum: Verfügbarkeit

Bookbar: Und wie. fröhlich

PN bzw ICQ Aufklärung wegen Match folgt.

Zeige Themen 1 bis 20 von 23 Treffern Seiten (2): [1] 2 nächste »

Powered by Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2004 WoltLab GmbH
Style © by Indy | Convert by The real Nazgul