Registrierung MitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenZur Startseite

Unlimited Pure Wrestling » Office » Büro von Eric Bischoff » Schweizer Sonderbeauftragter » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Claudio Castagnoli
Gast


Schweizer Sonderbeauftragter Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Das Büro des Chairman der UPW, des großen Mannes. Des Big Boss. Easy-E, der Initiator und Schöpfer von Unlimited Pure Wrestling. Kein Name aus dem Office steht so im Zusammenhang mit dem Erfolg der noch jungen Liga, wie der von Eric Bischoff. Im kühlen, fast schon sterilen Raum sitzt der Vorsitzende der Promotion an einem großen Mahagoni-Schreibtisch. Die glanzpolierte Arbeitsplatte ist übersät mit Stapeln von Papieren, Anträgen und Akten. Doch das Hauptaugenmerk des grauhaarigen Geschäftsmannes gilt dem Flatscreen vor sich. In der linken Hand ruht ein einfacher kristallener Schwenk. Sein feiner Zwirn ist dunkel gehalten, aber zurückhaltend und dezent. Und wie es der Zufall will, sitzt in einem weiteren Sessel unweit von Bischoff niemand anderes als Nigel McGuinness, der Pro-Wrestling Hooligan, der persönliche Bluthund des Chairmans.
In dieser wundervollen Szenerie scheint alles friedlich und ruhig. Bis es dreimal elanvoll an die Tür klopft. Ohne auf ein Zeichen des Einlaßes zu warten, wird selbige geöffnet. Hereinspaziert kommt der hochgewachsene Schweizer: Der Swiss Superstar Claudio Castagnoli. Er trägt einen burgunderfarbenen maßgeschneiderten Anzug und teure Lederschuhe. Der Wert des Aufzuges dürfte das Einkommen einer durchschnittlichen amerikanischen Arbeiterfamilie übertreffen. Breit lächelnd taxiert der Most Money Making Man den Chairman, dann beginnt er.

Claudio Castagnoli: "Einen schönen guten Tag, Mister Bischoff."

Grinsend macht Double-C einige Schritte auf den Schreibtisch zu und setzt sich ohne viel Federlesens auf einen freien Sessel. Kurz wandert der Blick zum Briten herüber.

Claudio Castagnoli: "Nigel."

Er nickt der Lariat-Machine zu und wendet sich dann wieder an Easy-E.

Claudio Castagnoli: "Ich bin nicht bekannt dafür, lange um den heißen Brei herum zu reden. Ich habe ein einfaches Anliegen, großer Meister. Ich will einen Shot auf den Pure Heavyweight Title. Und zwar zeitnah. Sie haben ... nein sie müssen sicherlich bemerkt haben, in was für einer Form ich mich seit meiner Rückkehr aus Europa befinde. Wie sehr ich den Erfolg nun will. Niemandem steht die Möglichkeit auf ein Titelmatch mehr zu, als mir."

Eine schöpferische Pause. Die Worte sollen auf den Macher der Liga einwirken. Doch bevor Eric antworten kann, setzt der Schweizer erneut an.

Claudio Castagnoli: "Sie wissen auch, Mister Bischoff, was für einen Einfluß die Executives Incorporated hat. Und Sie wissen, dass ihr einstiger General Manager kaum noch Kompetenzen in dieser Gruppe genießt. Ich bin die ExInc. Meine Gelder halten sie am Laufen. Und meine Ideen sorgen dafür, dass sie erfolgreich ist. Ich bitte an dieser Stelle als verdienter Part von Unlimited Pure Wrestling um das, was mir zusteht. Und ich erwarte eine zufriedenstellende Lösung."

Das war es. Die 'Bombe' ist geplatzt. Was über Wochen von Claudio und seinen Getreuen besprochen wurde, was ihm immer wieder von Sterling James Keenan empfohlen wurde, hat der Schweizer nun gemacht. Er hat den offiziellen Weg gewählt.

18.12.2009 21:39
Eric Bischoff
Administrator




Dabei seit: 15.12.2007
Beiträge: 3507

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Eric widment sich dem Schweizer erst nach einigen Unterzeichnungen wichtiger Akten. Scheinbar will er klar machen, dass sich nicht alles um den Schweizer dreht auch wenn er es gern so hätte. Folglich bemüht er sich erst nach einigen Augenblicken um eine Antwort, die vorher auch noch überdacht wird.

Eric Bischoff: Nun Claudio, wir können mit verdeckten Karten spielen. Jeder blickt stur auf sein Blatt, und versucht irgendwelche Tricks anzuwenden. Wir können die Karten aber auch auf den Tisch legen, und offen sprechen. Etwas anderes läge mir fern. Also, Double C. Du willst etwas, ich will etwas, und Nigel, ... hat natürlich auch gewisse Ziele, die er verfolgt.

Eric wählt also die Taktik der augenscheinlichen Wahrheit. Er hält es für unsinnig bei der momentanen Lage die Fakten, die nicht von der Hand zu weisen sind, zu verheimlichen.

Eric Bischoff: Du weist genauso gut wie ich, welcher Dorn mich qäult. Und letzte Woche, hast du schon gewisse Maßnahmen ergriffen, die mich zufrieden stimmten. Claudio, du sollst deine Chance bekommen... ABER: Zuerst, musst du mir einen gefallen tun. Das Tempo, gebe nicht ich vor, sondern Christian Cage.

Eine etwas fragwürdige Argumentation, aber Eric begründet seine Behauptung.

Eric Bischoff: Es gibt noch einen Fakt, der uns beiden bewusst ist. Kevin Thorn, ist ein unbezwingbares Monster. Deswegen hast du doch Christian zum Sieg verholfen. Du möchtest aber nicht, dass deine Arbeit für Nichts war richtig? Also musst du mir helfen.... je schneller du verwertbare Ergebnisse vorweisen kannst, desto schneller darfst du gegen den flüchtigen Pure Champion antreten. Also.... wie klingt das für dich?

__________________

19.12.2009 22:16 Eric Bischoff ist offline Email an Eric Bischoff senden Beiträge von Eric Bischoff suchen Nehmen Sie Eric Bischoff in Ihre Freundesliste auf Füge Eric Bischoff in deine Contact-Liste ein
Claudio Castagnoli
Gast


Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Der Swiss Superstar zückt die messerscharfe linke Augenbraue. Nachdenklich fährt er sich mit Zeige- und Mittelfinger der rechten Hand über den sauber gestutzten Kinnbart. Erst nach einer gewissen Weile antwortet er dem Chairman.

Claudio Castagnoli: "Ziele? Karten? Weniger kryptisch, Mister Bischoff. Sprechen wir Klartext - was für einen Gefallen? Was für seltsame verwertbare Ergebnisse? Ich habe alle Großen dieser Liga geschlagen. Und ich schlage jeden, den Sie mir vorsetzen."

Nun ja, das stimmt zwar nur zu einem gewissen Teil, aber der Erfolg von Claudio Castagnoli ist unbestreitbar.

Claudio Castagnoli: "Aber immerhin haben Sie erkannt, warum ich zu Gunsten von Cage eingegriffen habe. Thorn ist ein amoklaufender Psychopath. Eine unkontrollierbare Bestie. Ich besitze genügend Selbsterhaltungstrieb um meine Gesundheit nicht zu gefährden. Nichtsdestotrotz habe ich einen Anspruch auf den Pure Title. Und selbigen untermauere ich hiermit offiziell. Und im gleichen Atemzug will ich um Klärung des General Manager Postens bitten. Nicht, weil mir Rico Constantino so sehr gelegen ist oder weil ich mitleidig wäre - aber sein stetiges Genöhle raubt mir die Nerven."

Mister Very European kratzt sich abschließend am Kinn und harrt aus. Sein Blick ruht kühl berechnend auf dem CEO.

20.12.2009 14:41
Eric Bischoff
Administrator




Dabei seit: 15.12.2007
Beiträge: 3507

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Eric Bischoff: Mit Verlaub, aber wieso bedarf es einer genaueren Nachfrage? Ist es nicht offensichtlich dass ich Kennedy und Cornette aus dem Weg geschafft haben will?

Eric reagiert auf den Wunsch und redet nun tacheles. Auch wenn er davon ausgegangen ist, dass es sich bei dem was er verlangt um kein Geheimniss handelt.

Eric Bischoff: Ich will dich nicht deiner Kreativität berauben. Ich möchte nur Ergebnisse sehen die mich zu frieden stellen. Kannst du Cornette und Kennedy aus der Liga ekeln? Wohl kaum, aber du kannst mir helfen sie vorzubelasten. Vertraglich sind beide gesichert,... noch... Das könnte man eventuell ändern. Wie, dass überlasse ich dir. Mein Ziel ist es, Cornette zu entmachten, und Kennedy zu entlassen. Und du sollst mir dabei helfen. Führe einen psychologischen Krieg, schlage beide Krankenhausreif, oder sorge dafür, dass es zu Verstößen kommt, die mir die Möglichkeit geben die Beiden zu entlassen.

Ungewohnt offensiv spricht Eric das aus, was er will. Eigentlich drückt er sich diplomatischer aus, hätte Umschreibungen dessen gesucht, was er will. Doch dieses mal nicht. Er spricht ganz klar davon, seine Gegner zu hintergehen. Lediglich die Betrügereien blieben nur angedeutet.

__________________

21.12.2009 18:50 Eric Bischoff ist offline Email an Eric Bischoff senden Beiträge von Eric Bischoff suchen Nehmen Sie Eric Bischoff in Ihre Freundesliste auf Füge Eric Bischoff in deine Contact-Liste ein
Claudio Castagnoli
Gast


Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Die Augen des Schweizers verengen sich zu Schlitzen. Seine Stimme ist weniger elanvoll als zuvor. Offenbar hat ihm nicht gefallen, was ihm Eric Bischoff gerade gesagt hat.

Claudio Castagnoli: "Noch mehr Beweise? Noch mehr Unterstützung? Ich dachte das Ihr Nigel das alles erledigt. Wenn Sie die volle Schlagkraft der Executives Incorporated zu Ihren Gunsten nutzen wollen, müssen Sie wesentlich mehr springen lassen. Cornette und Kennedy zu beseitigen ist kein leichtes Unterfangen. Ricöli wird wieder General Manager sein wollen. Und Sie sind schließlich in der Lage, die Titelgürtel einfach so zu bestimmen. Das habe Sie ja bei Nigeli so wunderbar geschafft. Wenn ich meine persönlichen Ressourcen nutzen solll ... will ich mehr als nur eine kleine schwache Option auf den Pure Heavyweight Title. Ich will eine konkrete Zusage. Oder aber einen Dauer-Freischein. Sie haben gesehen, wie wichtig ich für dieses Unternehmen geworden bin. Und das, obwohl ich finanziell nicht davon abhängig bin. Mister Bischoff ... eine Hand wäscht die andere ... ich benutze meine Möglichkeiten um Sie von den Störenfrieden zu befreien ... ich will eine Zusage auf ein Titelmatch. Und das nicht erst wenn ich es vollbracht habe. Ich fordere eine Anzahlung. Ich will ein Match gegen Christian Cage um den Titel."

Der Schweizer wandelt sich zu dem Geschäftsmann, der er fernab der UPW ist. Doch wie schmeckt das dem Chairman?

21.12.2009 19:04
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:

Powered by Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2004 WoltLab GmbH
Style © by Indy | Convert by The real Nazgul